Suche

Funktionen


  • Sichtausweis

    • Ausweis für Nachweis der Beschäftigung gegenüber externen Stellen (außen auf der Karte aufgedruckt)
    • Wichtiger Hinweis: Der Beschäftigtenausweis ersetzt nicht den Dienstausweis!

  • Bibliotheksfunktion

    • Ausweis zu Konten der Benutzergruppe 02/03/04 in der Universitätsbibliothek
    • Die Benutzernummer ist im Kartenchip gespeichert und außen auf der Karte aufgedruckt.
    • Nach einmaliger, persönlicher Registrierung in der Bibliothek der Hochschule Augsburg kann der Beschäftigtenausweis auch dort zur Ausleihe im Rahmen der Ortsleser-Regelung genutzt werden.

  • Dienstliche Bezahlfunktion

    • Kostenstellenfunktion für dienstliche Kopien/Drucke/Scans mit nachträglicher monatlicher Abrechnung über freigeschaltete Verbuchungsstelle(n)
    • Pro Beschäftigtenausweis können auf Antrag maximal acht verschiedene Verbuchungsstellen (= Kombinationen von „Kostenstelle HH“ und „Kostenstelle KLR“ bzw. „Kostenträger KLR“) freigeschalten, d.h. in einem Hintergrundsystem gespeichert werden.
    • Zur Sicherheit ist eine tägliche Budgetgrenze von 100€ pro Karte festgelegt, die nicht variiert werden kann.
    • Hier finden Sie den Antrag für die Einrichtung der dienstlichen Bezahlfunktion auf Ihrem Beschäftigtenausweis.
    • Hier finden Sie den Antrag für eine eventuelle notwendige Änderung der Verbuchungsstellen der dienstlichen Bezahlfunktion auf Ihrem Beschäftigtenausweis (Löschen oder Hinzufügen von Verbuchungsstellen)

  • Private Bezahlfunktion

    • Elektronische Geldbörse für private Bezahlvorgänge an den Standorten von Universität oder Hochschule: d.h. Verpflegung in den Mensen (Beschäftigtenrabatt), Cafeterien und CaféBars des Studentenwerks; privates Kopieren und Scannen; privates Follow-Me-Drucken (derzeit nur Universität)
    • Die Geldbörse muss nicht aktiviert und / oder mit Guthaben aufgeladen und genutzt werden.
    • Möchten Sie die Geldbörse jedoch nutzen, dann muss diese zunächst an einem der Aufladegeräte („Aufwerter“) aktiviert werden (d.h. es müssen die Nutzungsbedingungen für die Bezahlfunktion anerkannt werden). Dazu halten Sie die Karte an das am Gerät markierte Kartenlesefeld und befolgen die Anweisungen auf dem Geräte-Display.
    • Direkt danach und später zu jedem beliebigen Zeitpunkt können Sie Ihre elektronische Geldbörse an den Aufwertern durch Bargeld oder EC-Karte bis zu einem Guthaben von maximal 150 Euro aufladen. An den sogenannten Rückzahlern kann gespeichertes Guthaben bis 50 Euro auch wieder ausbezahlt werden.
    • Autoload:Beschäftigte können ihre private, elektronische Geldbörse auch automatisch an den Kassen der Mensa oder den Cafeterien bargeldlos aufladen, sobald das Kartenguthaben den Betrag von 5,- Euro unterschreitet. Das Aufladen erfolgt per Lastschrifteinzug.