Suche

Mentoring als Fahrstuhl zur wissenschaftlichen Karriere? - Podiumsgespräch zu Chancen, Grenzen, Erfahrungen


Wie ein Mentoring-Prozess erfolgreich funktionieren kann und welchen Einfluss Mentoring auf Laufbahnen in der Wissenschaft hat, ist Thema der nächsten Gesprächsrunde des Transdisziplinären Forums Gender und Diversität. Die Veranstaltung setzt damit die seit dem Sommersemester 2013 stattfindende Ringvorlesung Gender und Diversität fort.

Moderiert von Prof. Dr. Marita Krauss, berichten am 27. Januar 2015 ehemalige und aktuelle Teilnehmerinnen von UniMento - Prof. Dr. Elke Seefried und Janet Wigge - über ihre Erfahrungen, um dann mit dem Mentor Prof. Dr. Jörg Hähner sowie mit den Projektkoordinatorinnen Julia Dorfschmidt und Katharina Scharrer über Chancen und Grenzen des Mentoring zu diskutieren.


Der Begriff des "Mentors" steht bereits in der griechischen Mythologie für einen weisen Berater. Heute ist Mentoring eine effektive Strategie der Personal- und Organisationsentwicklung. Im Mittelpunkt steht dabei die Beziehung zwischen Mentee und Mentor/Mentorin, die Erfahrungen austauschen, um die berufliche Entwicklung der Mentees zu unterstützen.

Erhöhung des Anteils der Frauen in der Wissenschaft

UniMento, das Mentoring-Programm der Universität Augsburg, verbindet diese persönliche Förderung mit dem Ziel, den Anteil von Frauen in der Wissenschaft zu erhöhen. "Mentoring ist neben Coaching der wichtigste Ansatz, Frauen auf dem Weg der wissenschaftlichen Karriere zu motivieren, zu unterstützen und zu begleiten. Nur so wird es uns gelingen, den Frauenanteil auf der Ebene der Professoren nachhaltig anzuheben“, ist die Universitätsfrauenbeauftragte der Universität Augsburg, Prof. Dr. Marita Krauss, überzeugt. Die Erfolge von UniMento, sagt sie, würden dies bestätigen und es nahelegen, Mentoring auch in weiteren universitären Bereichen, z. B. auf Fakultätsebene, einzusetzen.

Was Mentoring eigentlich ist, welche Voraussetzungen für ein erfolgreiches Mentoring erfüllt sein müssen und wie dies in der heutigen universitären Struktur fruchtbar gemacht werden kann, soll im Rahmen der Gesprächsrunde diskutiert werden. Damit setzt die Veranstaltung des Transdisziplinären Forums Gender und Diversität einen weiteren Akzent zur Verknüpfung von Forschung und Praxis in diesem Bereich.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

__________________________________

Termin und Ort:

"Mentoring als Fahrstuhl zur wissenschaftlichen Karriere?  Chancen, Grenzen und Erfahrungen"
Dienstag, 27. Januar 2015, 18.00 Uhr

Juristische Fakultät (Gebäude H), Universitätsstraße 24, Raum 2003

__________________________________

Kontakt und weitere Informationen:

Prof. Dr. Marita Krauss
Frauenbeauftragte der Universität Augsburg
Telefon 0821/598-5643
marita.krauss@phil.uni-augsburg.de

Heike Krebs
Koordination Transdisziplinäres Forum Gender und Diversität
Telefon 0821/598-4604
heike.krebs@phil.uni-augsburg.de

http://www.uni-augsburg.de/einrichtungen/frauenbeauftragte/forschungsforum