Suche

Lehrveranstaltungsevaluation


Seit dem WS 2011/2012 wird die Lehrveranstaltungsevaluation in den beiden Instituten Geographie und Informatik einheitlich in Papierform mit automatischer Auswertung durch die Qualitätsagentur mittels des Systems Evasys durchgeführt. Sie findet einmal pro Semster statt und umfasst in der Informatik grundsätzlich alle Veranstaltungen und in der Geographie einen Großteil der Veranstaltungen. An beiden Instituten wurden mit Hilfe der jeweiligen Fachschaft neue Fragebögen für die verschiedenen Veranstaltungsarten entworfen.

Was sind die Ziele der Evaluation?

  • Feedback der Studierenden an die Dozierenden
  • Überprüfung der Qualität der Massnahmen aus Studienbeiträgen

Wer wird evaluiert?

  • Alle Mitarbeiter und Lehrbeauftragten, die aus Studienbeiträgen finanziert werden
  • Alle Lehrenden, die neu begonnen haben
  • Alle Veranstaltungen in einem regelmässigen Turnus
  • Alle neu konzipierten Veranstaltungen
  • Alle Veranstaltungen, die in der Vergangenheit unterdurchschnittlich bewertet wurden

Es werden grundsätzlich nur Veranstaltungen mit 8 oder mehr Teilnehmern evaluiert.

Was passiert, wenn die Evaluation sehr unterdurchschnittlich ausfällt?

Bei Lehrbeauftragten, Gastdozenten und aus Studiengebühren gezahlten Mitarbeitern:

  • beim ersten Mal Gespräch mit Studiendekan (des Instituts) und beteiligten Personen zur Ursachenforschung und Erörterung von Verbesserungsmassnahmen
  • bei dauerhaften Problemen ohne relative Verbesserung ggf. Verwarnung und danach kein weiteres Engagement

Weitere Dozierende:

  • beim ersten Mal Gespräch mit Studiendekan (des Instituts), Vorgesetzten und beteiligten Personen zur Ursachenforschung und Erörterung von Verbesserungsmassnahmen
  • bei dauerhaften Problemen ohne relative Verbesserung ggf. Gespräch mit Dekan
  • Von den Evaluationsergebnissen können Leistungsbezüge abhängen

 

Fragebögen

In der Informatik gibt es unterschiedliche Fragebögen zu den Veranstaltungsarten Vorlesung, Übung, Seminar, Praktikum, Programmierkurs und Softwareprojekt. Sie enthalten Fragen zur Organisation, zur Betreuung, zum Dozenten, zu den Lehrmaterlialien, zu wahrgenommem Nutzen, zur Zufriedenheit, zu erworbenen Softskills und zum Arbeitsaufwand. Außerdem gibt es jeweils ein Feld für Freitext.

In der Geographie kommen unter anderem Fragen zur Betreuung, zum Dozenten, zu den Lehrmaterialien und zum Arbeitsaufwand. Für Anmerkungen, Lob und Kritik, welche nicht durch die standardisierten Fragen abgedeckt werden, steht ein Feld für Freitext zur Verfügung. 

Auswertung

Alle Dozenten erhalten innerhalb einer Woche nach der Erhebung eine automatische Auswertung aller Fragen durch die Qualitätsagentur, so dass die Gelegenheit besteht die Ergebnisse in der Veranstaltung mit den Studierenden zu diskutieren.

Nach Berechnung aller Auswertungen erhält der Studiendekan eine Übersicht. Bei Auffälligkeiten führt er Gespräche mit den beteiligten Personen zur Ursachenforschung. Außerdem erhalten alle Lehrstühle die Gelegenheit zu einer Stellungnahme zu ihren Auswertungen. Die Stellungnahmen werden archiviert. Abschließend erstellt der Studiendekan einen internen Bericht zu den Evaluationsergebnissen, der insbesondere auf folgende Punkte eingeht:

  • Ergebnisse von Studienbeitragsfinanzierten Mitarbeitern
  • Ergebnisse von Gastdozenten
  • Ergebnisse von Lehrbeauftragten
  • Ergebnisse neuer Dozenten
  • Ergebnisse zu neuen Veranstaltungen und neuen Veranstaltungsarten
  • Auffällige Ergebnisse mit Bewertung der Ursachenforschung und Vergleich zu Ergebissen in der Vergangenheit
  • Ergebnisse zu den Fragen nach dem Arbeitsaufwand

In der Informatik wird außerdem ein Aushang erstellt, in dem die Durchschnittsnoten aller evaluierten Veranstaltungen zu der Frage "Ich war insgesamt mit der Veranstaltung zufrieden" veröffentlicht werden.

In der Geographie liegen die Originalergebnisse außerdem zur Einsicht in der Fachschaft aus.