Suche

Informationen über Förderangebote


Auf dieser Seite finden Sie grundlegende Informationen zur Stipendien-Bewerbung für Promovierende. Die Angaben unter 1.) und 2.) beziehen sich primär auf längerfristige Förderungen während der Promotionsphase. In den Datenbanken unter 3.) werden Sie aber zu Teilen auch Kurzzeitstipendien etwa für Rechercheaufenthalte oder Tagungsteilnahmen im Ausland finden. Informationen zur Reisekosten- oder Sachmittelförderung finden Sie vor allem in den Datenbanken ELFI, KISSWIN. Beachten Sie bitte die jeweilige Beschreibung der Stipendiendatenbank. Erwähnt seien zudem die Vortrags- und Kongressreisenzuschüsse des DAAD (zu den Merkblättern und Bewerbungsformularen des DAAD). Falls Sie bereits ein Promotionsstipendium erhalten sollten: Viele Stipendienwerke beteiligen sich ebenfalls an der Finanzierung der Reisekosten ihrer StipendatInnen. Unter 4.) finden Sie aktuelle Ausschreibungen für Promovierende der Universität Augsburg.

Förderung von Tagungs-, Archiv- und Forschungsreisen durch die Universität Augsburg für NachwuchswissenschaftlerInnen. Übernommen werden Fahrt- und Unterkunftskosten.  Weitere Informationen

Förderungmaßnahmen durch die GGS

Promotionsstipendien: Wenn Sie sich für ein Promotionsstipendium interessieren, lesen Sie bitte zunächst diese Seite durch. Suchen Sie dann in den unten angeführten Förderdatenbanken nach einem für Sie passenden Stipendium. Wenn Sie eine Fördermöglichkeit gefunden haben, die zu Ihrem Forschungsprojekt und Ihrem Profil passen könnte, informieren Sie sich bitte über die konkreten Anforderungen der jeweiligen Förderinstitution. Details hierzu finden Sie auf den Homepages der Förderwerke. Bei Fragen oder Unklarheiten sollten Sie nicht zögern sich direkt bei einem Förderwerk zu informieren. Am Besten erledigen Sie das telefonisch.

Fragen zu Stipendien können an Frau Bintakies vom Stipendienreferat der Universität Augsburg gerichtet werden.

Promovierende der GGS können sich mit Fragen auch an den Koordinator der GGS, Stefan Hartmann, wenden: Stefan.Hartmann(at)phil.uni-augsburg.de (auch zur Terminvereinbarung). Nach Rücksprache kann über den Koordinator auch der Kontakt zu Stipendiaten verschiedener Förderwerke hergestellt werden. Dadurch erhalten Sie Informationen aus erster Hand.

 

1.) Zeitliche Planung

a) Informieren Sie sich frühzeitig! Leider kann es unter Umständen mehr als 12 Monate dauern, bis Sie über den Ausgang einer Stipendien-Bewerbung informiert werden. Dies liegt nicht zuletzt an den Bewerbungsfristen. Wenn Sie Pech haben, kann z.B. die Bewerbungsfrist eines Stipendienwerks gerade zu dem Zeitpunkt abgelaufen sein, an dem Sie sich um ein Stipendium bemühen. Falls nun dieses Stipendienwerk nur einen Stichtag im Jahr hat, müssen Sie entsprechend zwölf Monate warten. Hinzu kommt dann noch die Bearbeitungszeit der Anträge; dies können nochmals zwei bis drei Monate sein. Die jeweils aktuellen Ausschreibungsfristen finden Sie bei den Ergebnissen der Datenbanksuchmöglichkeiten. Zudem können Sie sich beim Stipendienreferat über aktuelle Fristen informieren.

b) Bewerbungsunterlagen: Je früher Sie Ihre Unterlagen zusammengstellt haben, desto besser. Zeugniskopien und einen aktualisierten Lebenslauf sollten Sie stets vorbereitet haben, damit Sie auch bei kurzen Bewerbungsfristen reagieren können. Details zu den Bewerbungsunterlagen finden Sie unter 2.)

c) Mehrfachbewerbungen: Diese sind grundsätzlich möglich. Beachten Sie jedoch genau die Vorgaben und Antragsformulare der Förderinstitutionen. Mitunter werden Parallelbewerbungen dort ausgeschlossen oder müssen genannt werden. 

 

2.) Bewerbungsunterlagen: Maßgeblich sind die konkreten Vorgaben der Institution, bei der Sie sich bewerben möchten. Folgende Unterlagen sind aber allgemein Standard:

  • Exposé: Die Anforderungen an das Exposé entsprechen i.d.R. denjenigen an das Exposé zur Aufnahme in die GGS. Damit haben Sie den arbeitsintensivsten Punkt der Bewerbung also meist schon erledigt. Freilich können Modifikationen etwa in Hinblick auf den Umfang oder die Gestaltung des Zeit-/Arbeitsplans nötig sein.

  • Lebenslauf: Gefragt ist hier meist ein kurzer akademischer Lebenslauf, ggf. mit Publikationsliste, Tagungsteilnahmen sowie Lehrerfahrung. Falls in der Ausschreibung dezidiert nach einem politischen, kirchlichen oder sozialen Engagement gefragt wird, sollten Sie dies natürlich angeben.

  • Gutachten: häufig werden zwei Gutachten von habilitierten Hochschulangehörigen (Erstbetreuer und ein(e) weitere(r) Fachvertreter) verlangt.

 

3.)  Förderdatenbanken

Stipendienlotse: Eine gute Möglichkeit zur Suche von Promotionsstipendien sowie von Kurzzeitförderungen bietet der Stipendienlotse des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Der Stipendienlotse bietet eine Suchmöglichkeit zu insgesamt ca. 800 Stipendien - von der schulischen Ausbildung bis zur Promotionsphase. Diese Datenbank erschließt auch die zwölf großen, vom BMBF unterstützen Begabtenförderungswerke (Cusanuswerk, Hans-Böckler Stiftung etc.). Wenn Sie sich ausführlich über diese Institutionen informieren möchten, empfiehlt sich die Seite Stipendiumplus.

ELFI: ELFI ist die Datenbank der Servicestelle für Elektronische ForschungsInformation. Die Datenbank ELFI (Elektronische Forschungsförderinformationen) erschließt 5.000 Programme beziehungsweise ca. 2.100 nationale und internationale Förderereinrichtungen. Das Spektrum reicht von der Förderung der Lebenshaltung, über die Finanzierung von Sach- und Reisekosten bis hin zu Preisen. Hierbei bietet die Datenbank umfangreiche Informationen zu den Institutionen und deren Programmen. Ausschreibungstexte, Merkblätter sowie Formulare können direkt aufgerufen werden. Außerdem werden Adressen, Ansprechpartner, Abgabetermine und Dotierung genannt. Die Rechereche in dieser Datenbank ist für Angehörige der Universität Augsburg kostenfrei. Es ist lediglich eine einmalige Registrierung nötig (zur Anleitung). Zugriff erhalten Sie von allen Rechnern auf dem Campus mit Ihrer RZ-Kennung. Eine solche Kennung haben alle MitarbeiterInnen sowie alle immatrikulierten Promovierenden. Diejenigen Mitglieder der GGS, die nicht immatrikuliert sind, wenden sich bitte an den Koordinator der GGS (Stefan.Hartmann(a)phil.uni-augsburg.de). Dieser wird für Sie einen Zugang beantragen. Sie können auch von anderen Rechnern auf die Datenbank zugreifen, wenn Sie einen VPN-Zugang zum Campus-Netz installiert haben (zur Anleitung.).

KISSWIN: Die Abkürzung steht für „Kommunikations- und Informationssystem Wissenschaftlicher Nachwuchs“. KISSWIN wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und richtet sich an alle Personen, die an einer wissenschaftlichen Karriere in Deutschland interessiert sind. Diese Plattform bietet einen umfangreichen Überblick zu diversen Förderorganisationen (KISSWIN).  Die Datenbank ermöglicht die Auswahl der Förderart, des Fachgebiets und der Region.

Deutsches Stiftungszentrum: Die Datenbank des Deutschen Stiftungszentrums bietet eine Recherchemöglichkeit zu mehr als 530 privaten deutschen Stiftungen. Möglich ist die Suche nach Promotionsstipendien, nach Reisekostenzuschüssen, aber auch nach Sachmittelförderung, Druckkostenzuschüssen und Preisen.

e-fellows:  Auch das Online-Stipendium&Karrierenetzwerk e-fellows bietet eine umfangreiche Stipendiendatenbank. Erfasst werden neben Promotionsstipendien auch Sach- und Reisekostenzuschüsse sowie Preise.

DAAD: Interessant sind zudem die Förderangebote des DAAD. Hier muss grds. unterschieden werden zwischen Angeboten für

Weitere Fördermöglichkeiten, finden Sie auf der Seite des Stipendienreferats der Universität Augsburg.