Suche

Wechselwirkende Vielteilchensysteme im Phasenraum


Lokalisierungsübergänge sowie verschränkte Spin-½-Zustände werden mit Hilfe der Husimi-Funktion untersucht. Als positiv definite Phasenraumverteilung erlaubt es die Husimi-Funktion unter anderem, quantitativ zu beschreiben, wie stark ein Quantenzustand im Phasenraum lokalisiert ist. Der inverse participation ratio ist dabei besonders geeignet, im Falle von Lokalisierungsübergängen in ungeordneten Systemen ein Unordnungsmittel zu berechnen. Für verschränkte Zustände ergibt sich ein Zusammenhang mit der Länge des concurrence-Vektors.

Projektbeteiligte