Suche

AlumniNews – November 2016


Geben und Nehmen ...

Dr. Gabriele Höfner

... gehören zusammen, denn beim Deutschlandstipendium können beide Seiten profitieren. „Unsere Förderer haben einen sehr persönlichen Kontakt zu den besten Studierenden der Universität“, so Dr. Gabriele Höfner, die das Stipendienprogramm koordiniert. Auch für sie selbst sei es schön, die Stipendiatinnen und Stipendiaten kennenzulernen – als Menschen, nicht als Matrikelnummern.

Bei der Auswahl der zu fördernden Studierenden zählen nicht nur exzellente Studienleistungen, sondern auch persönliche Hintergründe und Engagement. Die Leistungen und Lebensläufe der Stipendiatinnen und Stipendiaten sind beeindruckend – gewonnene Wettbewerbe, Ehrenamt im Sportverein oder sozialer Dienst in einer Einrichtung sind nur einige Beispiele für enormes Engagement außerhalb des Studiums, das Unterstützung verdient. Deshalb möchte die Universität Augsburg möglichst viele private Förderer, also Unternehmen, Vereine, Stiftungen, Alumni und andere Privatpersonen, für das Deutschlandstipendium gewinnen. „Wir sind stolz auf unsere herausragenden Studierenden, und es ist uns eine Herzensangelegenheit, ihre Leistungen mit dem Deutschlandstipendium zu honorieren. Gleichzeitig erschließt das Deutschlandstipendium Förderern interessante Kontakte in die Universität, mit denen sie möglicherweise auch bei anderen Projekten kooperieren können“, freut sich Höfner.

Über die finanzielle Unterstützung in Höhe von 300 Euro monatlich hinaus profitieren die Stipendiatinnen und Stipendiaten durch den frühzeitigen, persönlichen Kontakt zu ihren Förderern und umgekehrt. „Durch das Deutschlandstipendium erhalten unsere Studierenden den Einblick in innovative Unternehmen; die Förderer ihrerseits nutzen das Stipendienprogramm oft als effektives Rekrutierungsinstrument“, so Höfner. „Sie bekommen unsere besten Studierenden sozusagen auf dem Silbertablett präsentiert und können diese frühzeitig für ihr Unternehmen begeistern.“

Bemerkenswert findet Höfner, dass „ihre Stipendiaten“ den Gedanken des Gebens und Nehmens selbst schon verinnerlicht haben. Denn die aktuell Geförderten stiften gemeinsam ein Stipendium für die kommende Runde.

In den vergangenen Jahren konnte die Universität Augsburg dank ihrer Förderer und den zur Verfügung gestellten Bundesmitteln jährlich ca. 100 herausragende Studierende mit einem Deutschlandstipendium auszeichnen.

 

Zur Person

Die promovierte Mathematikerin Gabriele Höfner ist im Präsidialbüro für Fundraising zuständig und koordiniert seit der ersten Förderrunde im Jahr 2011 das Deutschlandstipendium an der Universität Augsburg. Sie ist Ansprechpartnerin für Förderer, die sich in bestimmten Bereichen oder Projekten der Universität Augsburg engagieren möchten. Eines ihrer Ziele ist es, weitere Unternehmen und Personen für das Deutschlandstipendium zu gewinnen, damit möglichst viele herausragende Studierende in den Genuss einer Förderung kommen.

Warum Partner werden?

Für die nächste Förderperiode vom 1. April 2017 bis 31. März 2018 können Sie oder Ihr Unternehmen noch Partner des Deutschlandstipendiums der Universität Augsburg werden. Durch Ihr Engagement investieren Sie nicht nur in den akademischen Nachwuchs, sondern können diesen auch für Ihr Unternehmen begeistern.

Von langjährigen Unterstützern des Deutschlandstipendiums wissen wir, dass es neben der Teilnahme von Stipendiatinnen und Stipendiaten an Fortbildungen, der Möglichkeit von Praktika oder dem Zusenden der Mitarbeiterzeitung viele Gelegenheiten gibt, spannende zukünftige Absolventinnen und Absolventen bereits während des Studiums auf einer sehr individuellen Ebene besser kennenzulernen und ihnen einen Einblick in Ihre Berufswelt zu geben. Sie können aber ebenso alle Teilnehmenden des Deutschlandstipendiums erreichen. Manche Förderer laden diese zu einen Besuch in ihr Unternehmen ein oder bieten diesen einen Vortrag an der Universität. Es gibt also zahlreiche Möglichkeiten auf direktem Weg vielversprechende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von morgen zu finden.

Möglicherweise ist die Förderung des akademischen Nachwuchses Teil Ihrer Unternehmensphilosophie, oder aber Sie möchten etwas von der Unterstützung zurückgeben, die Sie selbst erfahren haben? Und das Gute daran: Sie zahlen nur die Hälfte eines Stipendiums, also 150 Euro monatlich. Die andere Hälfte übernimmt der Bund.

Interessiert?
Bis Ende Januar haben Sie noch die Möglichkeit, Förderer für die kommende Runde zu werden. Dr. Gabriele Höfner freut sich über Ihre E-Mail.

Weitere Informationen