Quicklinks

Suche

Diversity Tag - Woche der Vielfalt


                          

DDT2017_Logo_re_rgb


Auch in diesem Jahr begeht die Universität Augsburg den Deutschen Diversity Tag, der am 30. Mai 2017 stattfindet. Rund um den Tag gibt es im Rahmen einer Woche der Vielfalt wieder verschiedene Veranstaltungen, die sich damit befassen, wie Vielfalt unseren Alltag beeinflusst. Mit diesem Aktionstag der Charta der Vielfalt soll die Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung von Vielfalt in der Universität gezeigt und gefördert werden.

Zahlreiche KooperationspartnerInnen bieten eine Vielzahl an unterschiedlichen Veranstaltungen, die sich mit dem gesellschaftlichen Umgang mit Vielfalt befassen.


Programm

1. April bis 30. Juni, ganztägig, Café Tür an Tür 

5 Jahre berufliche Anerkennung

Ausstellung

Das Anerkennungsgesetz feiert am 1. April 2017 sein fünfjähriges Bestehen. Ab dem 30. März zeigt eine 3-monatige Ausstellung, welche Schritte auf dem Weg zurückgelegt wurden, damit dieses Gesetz überhaupt entstehen konnte.
Die Ausstellung zeigt verschiedene Materialien der MigraNet-Imagekampagne, wie Banner und Kinospots. Die Veranstaltungen des Vereins Tür an Tür e.V. finden im Rahmen seines 25-jährigen Jubiläums statt. Seit 1992 setzt sich der Verein für mehr Rechte und Chancen von Zuwanderern ein

Tür an Tür – Integrationsprojekte gGmbH


27. Mai, 11 Uhr, Zentrum für interkulturelle Beratung / Tür an Tür (Asienraum)

Smartphone-Demokratie

Workshop zur Entwicklung von Handlungsoptionen gegen Fakenews und Hasskommentare im Netz

Die Veranstaltung von Pareaz e.V. wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

 

28. Mai, 11-14 Uhr, Café Tür an Tür

Sprache – Macht – Asylpolitik: Eine Anleitung zum Falschverstehen

Asylpolitischer Frühschoppen

Leitkultur, Flüchtlingskrise, sichere Herkunftsstaaten. Hinter der Verwendung von Begriffen und Phrasen stehen konkrete Absichten. Statt allein die Intention des Sprechenden nachzuvollziehen, diskutieren Arthur Depner und Dr. Simon Goebel die unausgesprochene Bedeutung hinter politischen und rechtlichen Aussagen zu Flucht und Migration.

Tür an Tür – Integrationsprojekte gGmbH


29. Mai – 2. Juni, Universität Augsburg, verschiedene Orte

Posterausstellung „Vielfalt am Campus“

Universität Augsburg, Forum Gender und Diversität

 

29. Mai, 18 Uhr, Universität Augsburg, Raum 1012, Geb. H (Jura)

Debatte

Universität Augsburg, Forum Gender und Diversität und Debattierclub Augsburg

 

30. Mai, 14 Uhr, Universität Augsburg, HS III

Vortrag der Spring Academy Critical Diversity Studies

Der öffentliche Vortrag findet im Rahmen der Spring Academy „Critical
Diversity Studies“ statt, welche Konzepte für die
Analyse kultureller Repräsentationen und gesellschaftlicher
Aushandlungen von Vielfalt und Differenz vorstellt und auf
gegenwärtige Beispiele aus dem anglophonen und deutschen Kontext
anwendet.

Universität Augsburg, Juniorprofessur für Neue Englische Literaturen und Kulturwissenschaft

 

30. Mai, 20.30 Uhr, Kulturhaus Kresslesmühle (Einlass ab 20 Uhr, Eintritt 5 Euro)

Not really funny

Schauspiel der Diskussionskultur

Schlechte Erziehung ist keine Kultur und Volksfeste sind nicht feste sondern fliegende Bauten. Vielfalt besteht aus vielen Falten und dazwischen liegen Gräben. Alternative Gefühle unterscheiden sich eigentlich schon am Eigennamen und nur dae* Mensch macht Unwahrheit aus Adjektiv und Wahrheit, ohne dass mae* es merkt.

Das theter ensemble sucht im Fundus der Sprache nach der komplexen Antwort, welche die simple ersetzen soll. Schlechte Erziehung ist keine Kultur.

*Wortvorschlag

Das Theter Ensemble entwickelt in Kooperation mit dem Büro für Migration, der Gleichstellungsstelle und dem Friedensbüro der Stadt Augsburg, dem Büro für Chancengleichheit und dem Forum Gender und Diversität der Universität Augsburg sowie Tür an Tür e.V. ein Theaterstück zu Diskussions(un)kultur in einer vielkulturellen Gesellschaft.

Die Veranstaltung wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ und dem Integrationsbeirat.


31. Mai, ab 10 Uhr

Gegen einfache Wahrheiten. Universität in der Verantwortung

Aktionstag der Philologisch-Historischen Fakultät der Universität Augsburg

31. Mai, 15 Uhr, Zeughaus

Die Sprache des Populismus

Wie politische "Gewissheiten" sprachlich konstruiert werden. Workshop mit Prof. Martin Haase, Sprachwissenschaftler, Bamberg alias Maha, Chaos Computer Club

Veranstaltet von Pareaz e.V. in Kooperation mit der Evangelischen Studentinnen- und Studentengemeinde Augsburg im Rahmen des Aktionstages "Gegen einfache Wahrheiten" der Philologisch-Historischen Fakultät. Die Veranstaltung wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

Pareaz e.V., ESG, Philologisch-Historische Fakultät der Universität Augsburg

 

31. Mai, 20 Uhr, Café Tür an Tür

Stammtisch gegen Populismus

Gesprächsrunde mit Prof. Martin Haase, Sprachwissenschaftler, Bamberg
alias Maha, Chaos Computer Club und Susanne Thoma, Werkstatt für urbane Intervention

Die Veranstaltung von Pareaz e.V. wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

1. Juni, 9 - 13.30 Uhr, Stadtbücherei

Mädchen in der Migrationsgesellschaft - stark, gefällig, schön, unterdrückt?

Fachveranstaltung Interkulturelle Mädchenarbeit mit Prof. Wiebke Waburg, Universität Augsburg, Fidan Yiligin, Universität Bielefeld, Hannelore Günter, BAG Mädchenarbeit

Was bedeutet Mädchenarbeit in der Migrationsgesellschaft? Welche Vorteile aber auch Grenzen hat es in reinen Mädchengruppen zu arbeiten? Können sich Mädchen so besser stärken? Welche Unterstützung können sich Mädchen gegenseitig geben? Was ist mit den Jungs? Wie wichtig sind Pädagoginnen of Color für Mädchen? Wie steht es um die Mädchenpolitik?

Gleichstellungsstelle für Frauen und Männer der Stadt Augsburg



1. Juni, 19.30 Uhr, Universität Augsburg, HS I

Männer zeigen ihre Filme + Frauen ihre Brüste

Film mit Diskussion

Der Film „Männer zeigen ihre Filme & Frauen ihre Brüste“ [Regisseurin Isabell Šuba] behandelt das Thema Sexismus in der Filmbranche und bringt so eine feministische Kritik zum Ausdruck. Gemeinsam mit Isabell Šuba, Matthias Roche und Ann Kristin Augst (Soziologie Universität Augsburg) wird aus verschiedenen Perspektiven das Thema Feminismus, Gender und Sexismus diskutiert und bietet Raum für Austausch, Kritik und Diversity.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe "Sex[y] is mus[s]?!" der Netzwerkinitiative Genderemanzipation der Universität Augsburg statt.

2. Juni, 20.30 Uhr, Kulturhaus Kresslesmühle (Einlass ab 20 Uhr, Eintritt 5 Euro)

Not really funny

Schauspiel der Diskussionskultur

Theter Ensemble in Kooperation mit dem Büro für Migration, der Gleichstellungsstelle und dem Friedensbüro der Stadt Augsburg, dem Büro für Chancengleichheit und dem Forum Gender und Diversität der Universität Augsburg sowie Tür an Tür e.V.

Die Veranstaltung wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ und dem Integrationsbeirat.

3. Juni, 20.30 Uhr, Kulturhaus Kresslesmühle (Einlass ab 20 Uhr, Eintritt 5 Euro)

Not really funny

Schauspiel der Diskussionskultur

Theter Ensemble in Kooperation mit dem Büro für Migration, der Gleichstellungsstelle und dem Friedensbüro der Stadt Augsburg, dem Büro für Chancengleichheit und dem Forum Gender und Diversität der Universität Augsburg sowie Tür an Tür e.V.

Die Veranstaltung wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ und dem Integrationsbeirat.