Suche

Frequently Asked Questions - FAQ


Bologna Glossar:
Was ist 'Workload'? Was bedeuten 'Leistungspunkte'? Was ist die 'Kontaktzeit'?
Begriffserklärungen zur Bologna Reform finden Sie im Bologna Glossar der Hochschulrektorenkonferenz.

 

Frage: Müssen Bachelor- und Masterstudiengänge akkreditiert werden?
Antwort: Ja. Alle Bachelor- und Masterstudiengänge müssen akkreditiert werden. Grundlage hierfür sind die ländergemeinsamen Strukturvorgaben der Kultusministerkonferenz gemäß §9 Abs. 2 HRG für die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen vom 10.10.2003 i.d.F. vom 04.02.2010.

 

Frage: Müssen auch Nebenfachstudiengänge, die nicht zu einem eigenständigen Abschluss führen, akkreditiert werden?
Antwort: Ja. Auch Nebenfachstudiengänge, die nicht zu einem eigenständigen Abschluss führen, sind zu akkreditieren. Dies ergibt sich aus Art. 57 Abs. 3 BayHSchG, in dem es heißt: "(3) Die Einrichtung, wesentliche Änderung oder Aufhebung eines Studiengangs bedarf des Einvernehmens mit dem Staatsministerium, soweit das Einvernehmen nicht bereits in einer mit dem Staatsministerium geschlossenen Zielvereinbarung enthalten ist; dies gilt für Teilstudiengänge entsprechend." In den entsprechenen Einvernehmensschreiben wird die Frist bis zu der die Akkreditierung zu erfolgen hat festgeschrieben.

 

Frage: Welche Agenturen nehmen in Deutschland die Akkreditierung vor?
Antwort: Derzeit sind in Deutschland zehn Agenturen dazu berechtigt, Studiengänge zu akkreditieren. Dabei unterscheiden sich die Agenturen vor allem in den Studiengangsbereichen bzw. Fächern in denen sie Akkreditierungen vornehmen.
Alle Akkreditierungsagenturen werden selbst wiederum von der 'Stiftung zur Akkreditierung von Studiengängen' (Akkreditierungsrat) akkreditiert. Die Kriterien für die Akkreditierung von Akkreditierungsagenturen gewährleisten ein relativ einheitliches System. Eine Übersicht über die Akkreditierungsagenturen finden Sie hier.

 

Frage: Was kostet die Akkreditierung eines Studiengangs?
Antwort: Die Akkreditierung eines Studiengangs kostet ungefähr € 12.000,-. Die genauen Kosten sind jedoch im Zuge eines Verfahrens jeweils für den Einzelfall abzuklären. Durch die Bündelung von mehreren Studiengängen (Clusterakkreditierung) können die Verfahrenskosten deutlich gesenkt werden.

 

Frage: Was sind die zentralen Kriterien für die Akkreditierung eines Studienganges?
Antwort: Für die Akkreditierung eines Studienganges sind acht übergeordnete Kriterien von zentraler Bedeutung. Diese sind:

  • Qualifikationsziele des Studiengangskonzeptes
  • Konzeptionelle Einordnung des Studiengangs in das Studiensystem
  • Studiengangskonzept
  • Studierbarkeit
  • Prüfungssystem
  • Transparenz und Dokumentation
  • Qualitätssicherung und Weiterentwicklung
  • Geschlechtergerechtigkeit und Chancengleichheit


Bitte beachten Sie für eine vollständige Übersicht und die konkrete inhaltlichen Ausgestaltung der Kriterien die Regeln des Akkreditierungsrates für die Akkreditierung von Studiengängen und für die Systemakkreditierung, S. 10ff. (Beschluss des Akkreditierungsrates vom 08.12.2009).

 

Frage: Was bedeutet 'Programmakkreditierung' und was bedeutet 'Systemakkreditierung'?
Antwort: 'Programmakkreditierung' bezeichnet die Akkreditierung von einzelnen Bachelor- und Masterstudiengängen staatlicher oder staatlich anerkannter Hochschulen in Deutschland.
'Systemakkreditierung' hingegen bedeutet nicht die Akkreditierung von einzelnen Studiengängen, sondern die Akkreditierung des internen Qualitätssicherungssystems einer Hochschule im Bereich von Studium und Lehre.

 

Frage: Was bedeutet 'Clusterakkreditierung' bzw. 'Bündelakkreditierung'?
Antwort: Bei 'Cluster-' bzw. 'Bündelakkreditierungen' wird nicht nur ein Studienprogramm akkreditiert, sondern mehrere Studiengänge zugleich. Die Akkreditierung wird aber für jeden Studiengang einzeln ausgesprochen. Um ein Bündel zu bilden, bedarf es einer hohen fachlichen Affinität der einzelnen Studiengänge.
"Diese ist nur dann gegeben, wenn sie über die bloße Zugehörigkeit zu einer Fächerkultur (Geistes- und Kulturwissenschaften, Sozialwissenschaften oder Naturwissenschaften) hinausgeht und eine disziplinäre Nähe der (Teil-)Studiengänge vorliegt. Gemeinsame Strukturmerkmale der (Teil-)Studiengänge alleine begründen keine fachliche Affinität"
(vgl. 1.3 'Besondere Regeln für Verfahren der Bündelakkreditierung'. In: Regeln des Akkreditierungsrates für die Akkreditierung von Studiengängen und für die Systemakkreditierung, S. 7)

 

Frage : Wie lange ist eine Programmakkreditierung gültig?
Antwort: Eine Programmakkreditierung ist bei der ersten Akkreditierung auf die Dauer von fünf Jahren befristet. Nach Ablauf der fünf Jahre muss der Studiengang erneut akkreditiert werden. Nach der erneuten Akkreditierung kann die Akkreditierungsfrist bis zu sieben Jahre betragen.
(vgl. Regeln des Akkreditierungsrates für die Akkreditierung von Studiengängen und für die Systemakkreditierung, S. 13)

 

Frage: Wie lange ist eine Systemakkreditierung gültig?
Antwort: Eine Systemakkreditierung ist auf die Dauer von sechs Jahren befristet. Nach Ablauf der sechs Jahre muss erneut akkreditiert werden (Systemreakkreditierung). Nach der Systemreakkreditierung kann die Akkreditierungsfrist bis zu acht Jahren betragen.
(vgl. Regeln des Akkreditierungsrates für die Akkreditierung von Studiengängen und für die Systemakkreditierung, S. 27)

 

Diese Seite befindet sich im kontinuierlichem Aufbau. Sollten Sie Ihre Frage nicht beantwortet finden, wenden Sie sich bitte an die Qualitätsagentur.

Bitte beachten Sie auch die nachfolgenden Frequently Asked Questions
(FAQ) der Stiftung zur Akkreditierung von Studiengängen in Deutschland

Weitere FAQ´s finden Sie in dem Bologna Reader III der Hochschulrektorenkonferenz.