Suche

Hubert Seliger


Die Verteidiger der Nürnberger Prozesse

Gegenstand des Dissertationsprojekts sind die deutschen Strafverteidiger der Nürnberger Prozess 1945 - 1949. Ziel der Gruppenbiographie ist es Motivationen, Zielsetzungen, politische Ansichten, Strategien, Netzwerke, Außendarstellungen und Tätigkeiten dieser Verteidiger sowohl in den Nürnberger Prozesse selbst, als auch in den vergangenheitspolitischen Auseinandersetzungen der frühen Bundesrepublik herauszuarbeiten. Mit Hilfe eines Soziogramms wird die Sozialisation in der Weimarer Republik, die Tätigkeit im Dritten Reich und die berufliche Karriere in der BRD nachgezeichnet. Anhand konkreter Fallbeispiele aus der Verteidigung von SS-Leuten wird die damalige Situation in Nürnberg dargestellt. Besonderes Augenmerk legt das Projekt auf diskursive Strategien, mit welchen die Verteidiger die öffentliche Diskussion um Nürnberg mitgestalteten, sei es über eigene Interventionen in den Medien, Lobbyarbeit in verschiedenen Interessengruppen oder auch durch wissenschaftliche Forschungen zur „Kriegsverbrecherfrage“. Hierbei will das Projekt die verschiedenen Meinungsstränge innerhalb der Verteidigung offenlegen und fragen, inwieweit man die Nürnberger Verteidigung als wesentlichen Beitrag für die Systemtransformation der Nachkriegszeit ansehen kann.