Suche

Exkursionen im Sommersemester 2014


Wa(h)re Geschichte und Wa(h)re Kunst

Im Sommersemester 2014 werden vier Tagesexkursionen zum Bereich populärkultureller Geschichtsdarstellungen angeboten. Hinzu kommt eine Tagesexkursion zur Art Basel. Alle Exkursionen bieten die Möglichkeit zum interdisziplinären Austausch. Dies trifft natürlich nicht zuletzt auf die Kunst-, Literatur- und Musikwissenschaften zu, aber auch VertreterInnen anderer Disziplinen können aus ihrer Perspektive sicher wertvolle Beiträge leisten. 

Eine Zertifizierung ist möglich, wenn Sie an mindestens drei der Exkursionen teilnehmen. Referate müssen nicht übernommen werden, die aktive Teilnahme an der Diskussion ist jedoch wünschenswert.

Wa(h)re Geschichte: Populärkulturelle Darstellungen von Geschichte:

10.Mai: Adventon Histotainment Park, Osterburken, und Historiengewölbe in Rothenburg ob der Tauber) (Bus-Exkursion)*

Osterburken: Der Museumspark für lebendige Geschichtsdarstellung bietet Demonstrationen von Handwerkstechniken, ein Hexenhaus, die Slawensiedlung Rusitsa, einen Turnierplatz, ein Badehaus sowie aktuell zahlreiche Baustellen (Torhaus, Spaltbohlenhaus, Backhaus, Wohnhaus etc.). Im Werden befindlich ist auch das Wikingerhof Ulvengard als Teil der Anlage. Im Gegensatz zur strikten Trennung von Besuchern und Mitarbeitern beim Projekt Campus Galli sind die Besucher hier zum Mitmachen aufgefordert. Auch Wikinger-Darsteller werden willkommen geheißen

Rothenburg: Entsteht in Osterburken eine ‚mittelalterliche‘ Siedlung auf der grünen Wiese, verheißt der Internetauftritt der Stadt Rothenburg ob der Tauber eine Zeitreise ins Mittelalter und die Renaissance. Der Besuch der Stadt wird hierbei als sinnlich-emotionales Erlebnis angepriesen, in dessen Rahmen sich Geschichte gleichermaßen von selbst erschließe. Im Historiengewölbe im Statsverlies sollen Besuchern die Grauen des Dreißigjährigen Krieges durch tableaux vivants anschaulich vor Augen geführt werden .Rothenburg hat sich seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zum Touristenziel ersten Ranges entwickelt.

Abfahrt: 7.30 Uhr, Parkdeck Universität, Hannah-Arendt-Straße

17.Mai: Campus Galli und Hohenzollernburg (Bus-Exkursion)*


Campus Galli: Ziel ist die Errichtung einer Klosteranlage auf Basis des St. Galler Klosterplans (9.Jh.) – mit den Methoden, die zur Entstehungszeit des Plans verfügbar waren. Als Realisierungszeitraum sind 40 Jahre vorgesehen. Von Anfang an ist die Baustelle als Sehenswürdigkeit, als Living-History Projekt konzipiert. Besucher sollen zu jeder Zeit teilhaben an der Genese des Klosters.

Hohenzollernburg: Auf Initiative des preußischen Kronprinzen Friedrich Wilhelm wurde seit den 1820er Jahren der Wiederaufbau der Hohenzollernburg geplant. Realisiert wurde eine Burg im Stil der Neugotik, unter Anlehnung an englische Vorbilder. Für die Hoffassaden wurde zudem auf italienische Vorbilder rekurriert. Ziel war dabei nicht größtmögliche Authentizität nach heutigen wissenschaftlichen Begriffen, sondern die Schaffung eines in sich stimmigen, hochgradig immersiven Ambientes, das die Bedeutung der Dynastie auf sinnlich-emotionale Weise vermittelt.

Abfahrt: 08.00 Uhr, Parkdeck Universität, Hannah-Arendt-Straße

24.Mai: Pfahlbaumuseum, Unteruhldingen (Bus-Exkursion)*

Die Pfahlbausiedlung in Unteruhldingen wurde 1922 unter Leitung des Urgeschichtlichen Forschungsinstituts der Universität Tübingen gegründet. Die Siedlung wurde mehrfach erweitert - nicht zuletzt in der NS-Zeit, wobei nur ein Teil der ambitionierten Planungen (das Steinzeitdorf Sipplingen) realisiert werden konnte. 2002 wurde dann im Rahmen eines von der EU geförderten Projekts mit dem Bronzezeitdorf Unteruhldingen die letzte umfangreiche Ergänzung der Anlage durchgeführt. Ein drittes Steinzeitdorf befindet sich heute am Ufer, das 2006/7 als Kulisse der SWR Doku-Soap Steinzeit. Das Experiment diente. Ergänzt wird die Anlage um zwei Museen (Archaeorama. Der Geschichte auf den Grund gehen und Das Erbe der Pfahlbauer. Faszination Weltkulturerbe) sowie einen Zeitweg.

Abfahrt: 08.00 Uhr, Parkdeck Universität, Hannah-Arendt-Straße


21.Juni: Wa(h)re Kunst: Art Basel 2014 (Bus-Exkursion)*

Vom 19. bis 22.Juni wird 2014 die Art Basel stattfinden. Was 1970 als Messe mit 90 europäischen Galerien begann, hat inzwischen in jeder Hinsicht globale Dimensionen angenommen: Nach eigenem Verständnis handelt es sich bei der Art Basel um die größte und bedeutendste Messe für Kunst der Moderne und Gegenwart. Über 300 Galerien aus der ganzen Welt sind vertreten; hinzu kommt ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Ausstellungsbereichen für Nachwuchskünstler, Interventionen im Stadtraum sowie Vorträgen und Diskussionsrunden. Seit 2002 findet zudem jährlich die Art Basel Miami Beach statt; 2013 fand die erste Art Basel Hong Kong statt.

Einerseits soll der Messebesuch einen Überblick bieten über aktuelle künstlerische Tendenzen. Tendenzen, die aus verschiedenen Gründen noch nicht alle museale Weihen erhalten haben, öffentlich ausgestellt werden. Zugleich sollen dabei aber auch die Mechanismen sowie die globale Dimension des Kunstmarkts diskutiert werden. Zudem soll das Verhältnis von Kunstmarkt und -museum diskutiert werden. Ziel ist also eine in dreifacher Hinsicht kritische Bestandsaufnahme – des Kunstgeschehens, des Kunstmarktes sowie der Beziehungen von Markt und Museum.

Abfahrt: 07.00 Uhr, Parkdeck Universität, Hannah-Arendt-Straße

Anmeldung* per E-Mail an: Stefan.Hartmann(at)phil.uni-augsburg.de


* Die exakten Kosten hängen von der Teilnehmerzahl ab. Für die Exkursionen am 26.April, 10.Mai und 24.Mai muss mit Fahrtkosten von ca. 20,- bis 25,- gerechnet werden. Die Fahrtkosten zur Art Basel werden sich auf angefähr 40,- bis 50,- belaufen. Bitte beachten Sie: Eine Anmeldung ist verbindlich, da der Reisebus auch jeweils fest gebucht werden muss. Wenn Sie sich abmelden, fallen die Fahrtkosten für den Reisebus trotzdem an.