Suche

Exkursionsangebote im Wintersemester 2017/18


Wintersemester 2017/18

4 Tagesexkursionen "Markenkult: Inszenierung und Musealisierung"

Ob Fußballclub, Autohersteller, Brauerei oder Stofftierproduzent: Das Erzeugen und Vermitteln einer Markenidentität erscheint heute als zentrales Instrument der Bindung bestehender sowie der Gewinnung neuer Kunden. In diesem Zusammenhang wird das tradierte Modell des Firmenmuseums zunehmend erweitert zu so genannten „Erlebniswelten“. Nimmt man den Begriff ernst, so ist damit das Versprechen einer besonderen, erinnerungswürdigen, vom Alltag herausgehobenen Erfahrung verbunden. Im Rahmen von vier Tagesexkursionen soll das Phänomen „Erlebniswelt“ anhand prominenter Beispiele analysiert und diskutiert werden:


4.November 2017: „Stiegl-Brauwelt“ und Hangar-7 / Salzburg: Seit Jahresbeginn ist die Stiegl-Brauwelt mit dem neu gestalteten Museum, dem 270-Grad „Braukino“, einer Produktionsführung und dem Fassreife- sowie Verkostungskeller vollständig zugänglich. Im Rahmen einer Führung sollen sämtliche Bereiche der „Brauwelt“ besucht werden. Sofern es die Zeit erlaubt, soll auch ein Besuch des „Red Bull Hangar 7“ am Salzburger Flughafen erfolgen. Das leicht und transparent wirkende Gebäude aus Stahl und Glas wurde 2003 eröffnet. Hier wird die Identität der Marke Red Bull in Form einer großflächigen Multifunktionshalle mit Präsentation von Flugzeugen, die für Wettbewerbe und Flugschauen konstruiert werden („Flying Bulls“), Kunstausstellungen sowie anspruchsvollen gastronomischen Angeboten.

Anreisemöglichkeit ab Augsburg Hbf. um 07.42 Uhr (Railjet); Treffpunkt um 07.25 Uhr in der südlichen Bahnhofshalle, bei den Schließfächern. Rückkunft gegen 20.00 Uhr. Alternativ mit Nahverkehrszügen ab ca. 6.40 Uhr von Augsburg. Treffpunkt in Salzburg: 10.45 Uhr am Haupteingang von Stieglbräu.

Anmeldung bitte bis 2.November.


26.November 2017: „FC Bayern Erlebniswelt“ und Allianz-Arena: „Deutschlands größtes Vereinsmuseum“ (Eigenwerbung) wurde 2012 eröffnet. Untergebracht ist es in der „Allianz Arena“, einem architektonisch und technisch anspruchsvollen Stadion des renommierten Büros Herzog und de Meuron, das pro Jahr circa vier Millionen Besucher verzeichnen kann. Durch die Integration zahlreicher gastronomischer Angebote sowie eines großen Geschäfts mit Fanartikeln steht das Gebäude exemplarisch für die Tendenz zu großdimensionierten, aufwändigen Fußballstadien mit angegliederten Vereinsmuseen, Gastronomie und Merchandising-Angeboten.

Anmeldung bitt bis spätestens 01.November!

2. Dezember 2017: „Steiff-Erlebniswelt“, Giengen an der Brenz: Die Steiff-Erlebniswelt verbindet ein Firmenmuseum mit einer „Schaufertigung“ und einem „Streichelzoo“. Daneben befindet sich ein „Factory Outlet“. Architekturhistorisch bedeutend ist das Ensemble der Steiff - Werke. Insbesondere die so genannte „Osthalle“ (1903) stellt eines der frühesten Beispiele des Einsatzes einer „curtain-wall“ Fassade in Deutschland dar. Ergänzt werden kann der Besuch durch einen Besuch des Geburtshauses von Margarte Steiff.

Anmeldung bitte bis 30.November!


19.Januar 2017: „BMW Welt“ und -Museum sowie "Siemens - Igenuity for Life": Beim 16.000 m2 großen Gebäude (Coop Himmelb(l)au) handelt es sich um eine Art semi-öffentlichen Raum, der in der Regel ganztägig und ohne Eintrittsgebühren zugänglich ist. Faktisch ist es aber natürlich ein privates Gebäude an städtebaulich markanter Lage am Mittleren Ring. Neben diversen Kulturveranstaltungen dient das Gebäude vor allem als Kulisse für die Übergabe von Neuwagen. Im Rahmen des Besuchs ist die Teilnahme an einer (Turnus-)Führung durch die BMW - Welt, das BMW - Museum und das „Stammwerk“ vorgesehen, da dieser Vermittlungsweg einen wichtigen Bestandteil der Markenkommunikation darstellt.
„Siemens - Ingenuity for Life“: Hier handelt es sich um eine Variante eines ‚klassischen‘ Firmenmuseums, in dem anhand von Objekten die Geschichte eines Unternehmens nachvollzogen werden kann. Zugleich werden auch hier jüngerer Tendenzen des Museumswesens deutlich: Der Einsatz multimedialer Angebote sowie die Wahl eines Leitthemas – in diesem Fall der Digitalisierung. Aus diesen Gründen stellt der Besuch dieser Präsentation eine wichtig Ergänzung zu den bisher skizzierten Stationen dar.

Anmeldung bitte bis 2.November!


Organisatorisches

- An-/Abreise: Die An- und Abreise kann jeweils individuell erfolgen. Alternativ ist eine gemeinsame An- und Abreise mit der DB möglich. Nach München - und evtl. auch nach Salzburg - ist die Nutzung von Bayerntickets möglich.

- Zuschuss: Die GGS übernimmt 50% der reinen Fahrtkosten - bis zur Höchstgrenze von insgesamt 500,- Euro pro Jahr.