Suche

Projektübersicht


  • The Shepherd Motif in Ezekiel 34 and Its Theological Import

  • Das Herostratos-Spektakel Prof. Dr. Th. Hausmanninger (Christliche Sozialethik)
    Die modernen "westlichen" Gesellschaften sind intensiv mediatisierte Gesellschaften, zu deren zentralen und zugleich knappen Ressourcen Aufmerksamkeit zählt. Die Allokation von Aufmerksamkeit ist dabei einerseits für die Durchsetzung politischer Ziele und Anliegen im weitesten Sinn bedeutsam. Ebenso aber ist sie im Kontext einer zunehmenden Interpenetration von Öffentlichkeit und Privatheit bedeutsamer Teil der personalen und gruppenspezifischen Identitätsgewinnung geworden. Das Projekt wendet sich erstmals beiden Aspekten gleichzeitig zu und fragt nach deren Gemeinsamkeiten in der Absicht, dies für eine Theorie der mediatisierten Gesellschaft fruchtbar zu machen. Im Blick stehen exemplarisch medienvermittelte politische Aufmerksamkeitsstrategien wie Terror und gewaltfreie publikumswirksame Aktionen sowie medienvermittelte private Aufmerksamkeitsstrategien wie Talkshows, Internetpräsentationen etc.

  • Corporate Identity. Strategische und ethische Perspektiven Prof. Dr. Th. Hausmanninger (Christliche Sozialethik)
    Corporate Identity ist ein wesentlicher Faktor der Unternehmensführung und der Unternehmenskommunikation. Wenig berücksichtigt ist in der Literatur jedoch die Bedeutung für die unternehmensinterne Kommunikation und die Mitarbeiterbindung. Ethische Aspekte werden ebenfalls kaum je thematisiert. Die Arbeit legt daher den Akzent auf eben diese Aspekte und erstellt eine systematische Sicht von CR.