Suche

Projektübersicht


  • DIAM Prof. Dr. Herwartz-Emden (Pädagogik mit Schwerpunkt geschlechtsspezifische Bildungsprozesse in der Kindheit)
    Die Studie "Schulkultur, Geschlechtersegregation und Mädchensozialisation" wird seit 2002 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert und ist an das Forschungsschwerpunktprogramm "Bildungsqualität von Schule: Fachliches und fächerübergreifendes Lernen im mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht in Abhängigkeit von schulischen und außerschulischen Kontexten" (BIQUA) assoziiert. Das Forschungsteam unter der Leitung von Prof. Dr. Leonie Herwartz-Emden setzt sich zusammen aus den beiden Mitarbeiterinnen Verena Schurt (Dipl. Päd.) und Wiebke Waburg (Dipl. Soz.) sowie studentischen Hilfskräften (Studienrichtungen [Elementar-]Pädagogik; rechnerorientierte Statistik und Datenanalyse). Das Forschungsinteresse der Studie zielt auf die Qualität der Geschlechtersozialisation auf verschiedenen Ebenen der monoedukativen Schule, die insbesondere in bayerischen Großstädten noch als regulärer Schultypus gilt. Im Zentrum der Untersuchung, die an ausgewählten monoedukativen und koedukativen Gymnasien und Realschulen durchgeführt wird, steht die Frage nach den Erfahrungen adoleszenter Mädchen im Sozialisationskontext einer monoedukativen Schule und den Auswirkungen des Mädchenschulbesuchs auf psychische und psychosomatische Merkmale, Verhaltensweisen, Interaktionen sowie kollektive Orientierungen der Schülerinnen.

  • Wahlen und Wahlsysteme im Vergleich Prof. Dr. Rainer-Olaf Schultze (Politikwissenschaft)
    Das Projekt umfasst verschiedene Teilprojekte zu Wahlen, Wählerverhalten und Parteien mit dem Schwerpunkt Deutschland, USA und Kanada. Zu den bereits abgeschlossenen Teilprojekten zählt eine an der Universität Augsburg veranstaltete internationale Tagung (Mai 2002) mit daran anschließendem Buchprojekt („Conservative Parties and Right-Wing Politics in North-America: Reaping the Benefits of an Ideological Victory ?“, hrsg. mit Roland Sturm und Dagmar Eberle, Opladen 2003), sowie Beiträge zu „Elections in the Americas. A Date Handbook“, hrsg. Dieter Nohlen, Oxford UP). Darüber hinaus wurde im Rahmen eines Dissertationsvorhabens die strategische Anwendung digitaler Informations- und Kommunikationstechnologien durch Parteien in Nordamerika untersucht. Desweiteren der Bereich "Germany" in Elections in Europe (forthcoming)