Suche

Elternzeit


Elternzeit

Für jedes Kind steht jedem Elternteil bis zu drei Jahre Elternzeit zu. Ein Jahr davon kann - in Absprache mit dem Arbeitgeber - auf später übertragen werden. Während der Elternzeit kann im Umfang von bis zu 30 Stunden einer Erwerbstätigkeit nachgegangen werden. Beschäftigte in Elternzeit genießen zudem z.B. einen besonderen Kündigungsschutz. Beide Elternteile haben Anspruch auf drei Jahre Elternzeit, sofern sie erwerbstätig sind - die Aufteilung und Abstimmung obliegt den Eltern.

Sie müssen die Elternzeit rechtzeitig (mindestens sieben Wochen vor Beginn) beim Arbeitgeber beantragen. Die Elternzeit bedarf dabei nicht der Zustimmung des Arbeitgebers, sie wird von diesem aber bescheinigt.

Ausführliche Informationen zur Elternzeit finden Sie auch auf der Seite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

 

Regelungen für wissenschaftliche Beschäftigte nach dem
Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG) (Auszug aus diesem Gesetz):

Nach § 2 Abs. 5 WissZeitVG verlängern sich befristete Arbeitsverträge
wissenschaftlicher Beschäftigter nach Abs. 1 im Einverständnis mit der
Mitarbeiterin oder dem Mitarbeiter u.a. um
- Zeiten einer Beurlaubung oder einer Ermäßigung der Arbeitszeit um
mindestens ein Fünftel der regelmäßigen Arbeitszeit, die für die Betreuung
oder Pflege eines oder mehrerer Kinder unter 18 Jahren oder
pflegebedürftiger sonstiger Angehöriger gewährt worden sind
- Zeiten einer Inanspruchnahme von Elternzeit nach dem Bundeselterngeld-
und Elternzeitgesetz und Zeiten eines Beschäftigungsverbots nach den §§ 3,
4, 6 und 8 des Mutterschutzgesetzes in dem Umfang, in dem eine
Erwerbstätigkeit nicht erfolgt ist.

Darüber hinaus verlängert sich nach § 2 Abs. 1 Satz 3 WissZeitVG die
insgesamt zulässige Befristungsdauer in der Qualifizierungsphase des
wissenschaftlichen Personals bei Betreuung eines oder mehrerer Kinder unter
18 Jahren um zwei Jahre je Kind. Damit soll der Dreifachbelastung von
Arbeitsverhältnis, wissenschaftlicher Qualifizierung und Kinderbetreuung
Rechnung getragen werden.