Suche

Bericht vom Gesundheitstag 2015


Bericht zum Gesundheitstag 2015: Bewusst leben - arbeiten und genießen!


Bereits zum sechsten Mal hat die Universität Augsburg als gesundheitsfördernde Hochschule wieder einen Tag rund um die Gesundheit für ihre Mitglieder organisiert. Am 25.06.2015 gab es im Bereich des Hörsaalzentrums von 11.00 bis 15.00 Uhr für Beschäftigte und Studierende viele Möglichkeiten sich zu informieren, interessante Mitmachangebote auszuprobieren und sich über die DKMS typisieren zu lassen. Abgerundet wurde das umfangreiche Programm erstmals von einem von der Studierenden-Vertretung organisierten sog. „Healthy Slam“. Wortakrobaten trugen Texte zum Thema Gesundheit vor – und gaben Gesundes auf die Ohren!


„Achtsam mit den eigenen Ressourcen umgehen“, dieses Thema stand im Fokus des Gesundheitstages 2015. Leistungsfähigkeit geht immer einher mit der Balance zwischen Arbeits- und Freizeitqualität. Nur, wenn sich die Mitglieder der Universität an der Arbeitsstätte bzw. am Studienort auch wohlfühlen, können hohe Belastungen toleriert und Leistungen abgerufen sowie die Kreativität genutzt werden. Hierzu gab es Workshops und Mitmachangebote, die auch über Krankenkassen und externe Partner angeboten wurden, wie Ernährungs-Check, Melanin-Haut-Test, Rücken-Test, Computerseh-Test oder Kohlenmonoxid-Messung sowie mobile Massage, Pilates, Faszienbehandlung oder das sog. EMS-Training. Interessante Workshops zum Thema „Achtsamkeit“, „Bewusst gesund bleiben“ oder „Körper- und Klangwahrnehmung“ sowie Tanzen oder Malen in der Mittagspause präsentierten sich als sehr gut angenommene Aktionen, die mit dazu beitragen sollten, die Balance zwischen An- und Entspannung im Arbeits- oder Studienalltag zu finden.


Einen weiteren Schwerpunkt stellte die Vorstellung von nachhaltigen Initiativen zur Förderung von Gesundheitskompetenzen dar. Stressbewältigungsstrategien und Bewegungsangebote wie Yoga, Tanzen, Neues aus dem Fitness- und Trendsport, Anleitung für die „Aktive Pause am Arbeitsplatz“ sowie Möglichkeiten zum Entspannen und Genießen - dies alles soll langfristig zu einem gesunden, aktiven Lebensstil führen.


Der Studentische Sanitätsdienst (SSD), der seit mittlerweile vier Jahren an der Universität Augsburg eingerichtet ist, präsentierte sich ebenfalls und lud zum Üben von Erste-Hilfe-Maßnahmen ein. Die ehrenamtliche Tätigkeit von ca. 20 Studierenden im Bereich Erste Hilfe - vom Notruf bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes - stellt eine Besonderheit an der Universität Augsburg dar und wird von allen Seiten sehr geschätzt!


Eine umfangreiche Posterausstellung des Zentrums für interdisziplinäre Gesundheitsforschung (ZIG) ließ erkennen, wie viele Projekte aus den unterschiedlichsten Fachbereichen derzeit an der Universität Augsburg zum Thema „Gesundheit“ forschen.


Das Studentenwerk Augsburg begleitete den Gesundheitstag mit einem „Gesunden Snack“. Die Besucher des Gesundheitstages konnten dabei erfahren, dass die Hochschulgastronomie des Studentenwerks an der Universität Augsburg viel Wert auf gesunde Ernährung legt (z. B. Foodcourt-Konzept, Mensa-Führungen, Kochkurse etc.).


Über einen Ideenwettbewerb wurden alle Hochschulmitglieder zur aktiven Mitarbeit angeregt und konnten ihre eigenen Vorschläge zum Ausbau und zur Verbesserung des Gesundheitsmanagements an der Universität Augsburg einbringen. Der Arbeitskreis Gesundheit freute sich über die vielen kreativen Anregungen, von denen drei Einzelvorschläge prämiert wurden: Mehr Rückzugs- und Ruheräume, mehr Tafelwasserautomaten und eine Vergrößerung des Fitness-Raumes im Sportzentrum waren vielfach geäußerte Wünsche.


Schließlich war die 3. Typisierungs-Aktion an der Universität Augsburg gemeinsam mit der Deutschen Kochenmarkspenderdatei (DKMS) wieder ein voller Erfolg, denn über 300 Spender konnten gewonnen - und damit kann wieder Leben gerettet werden!


Der Gesundheitstag 2015 erwies sich als eine rundum gelungene Veranstaltung dank der Vielfalt an interessanten Angeboten, die von Beschäftigten und Studierenden hervorragend angenommen wurden.


Ein Gesundheitstag ist auch dann als erfolgreich zu bewerten, wenn sich Initiativen ausbauen und nachhaltige Maßnahmen angestoßen werden.
Man darf gespannt sein, wie sich die Projekte „Aktive Pause“, Mitarbeiterbefragung und YOGA im BGM in 2016 entwickeln...


Dr. Christine Höss-Jelten
(Koordinatorin Arbeitskreis Gesundheit)