Suche

Berichte von Workshops


Workshop zum Thema „Design-Based Research“

Eine Kernfunktion des LeHet-Projektes ist die Entwicklung einer Vielzahl neuer, innovativer Veranstaltungsmodelle für die Förderung der Professionalität im Umgang mit Heterogenität in allen Phasen der Lehrerbildung.  Konzipiert und optimiert werden diese Modelle in einem zyklischen Prozess, der eine spezifische Nähe zum Forschungsansatz „Design-Based Research“ (DBR) aufweist. Mit Silvia Hartung von der Universität der Bundeswehr München, einer Expertin auf diesem Gebiet, fand am 12. Mai 2017 der Workshop zu diesem Ansatz statt.

Der in zwei Phasen eingeteilte Workshop begann mit einem theoretischen Input über den Forschungsansatz, der bereits durch lebhafte Diskussionen mit den laufenden Lehrveranstaltungen in Verbindung gebracht wurde. In der darauf aufbauenden Phase wurde die Umsetzung von DBR im LeHet-Projekt anhand von zwei Fällen analysiert. Hier lag der thematische Schwerpunkt auf der Anwendung der theoretischen Grundlagen und der Nutzbarmachung für einzelne Lehrveranstaltungen. In einer anschließenden Diskussion über individuelle Lehrveranstaltungen der Teilnehmenden erfolgten Impulse für die Praxis.

Das Interesse und die Neugier der Teilnehmer und der daraus resultierende Austausch mit der Referentin waren ein Gewinn für den Workshop und führten zu einer intensiven Auseinandersetzung mit der Thematik. Aus dem Workshop entstanden somit Anregungen und konkrete Hilfsmittel zur Nutzung von DBR im Semesterzyklus, was für alle Teilnehmenden gewinnbringend war.


Workshop zum Thema „Forschendes Lernen“

Der Ansatz  „Forschendes Lernen“ ist eine der methodisch-didaktischen Maßnahmen, die im Rahmen der innovativen Veranstaltungsmodelle des LeHet-Projektes realisiert und im Hinblick auf Akzeptanz und lernförderliche Wirkung auch evaluiert werden. Daher fand zu diesem Ansatz am 02. Juni 2017 ein Workshop an der Universität Augsburg statt. Hierfür konnte Prof. Dr. Ines Langemeyer von der Universität Karlsruhe als Referentin gewonnen werden. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen unter anderem im Bereich des forschenden Lernens, der Entwicklung kooperativer Kompetenz sowie der Wissens- und Lernkulturen.

Während des gesamten Tages zog sich das Thema Heterogenität als roter Faden durch den Workshop. Zunächst führte Professorin Langemeyer die Teilnehmenden in die Thematik des forschenden Lernens ein, wobei die Arbeit an Fällen und Beispielen aus dem LeHet-Projekt interaktiv und selbstreflektierend gestaltet wurde. Darauf aufbauend entwickelten die Teilnehmenden, mit Hilfe der Expertise von Prof. Dr. Ines Langemeyer, Leitfragen wie forschendes Lernen in Lehr-Lernveranstaltungen speziell mit Lehramtsstudierenden umgesetzt werden kann.

Aus dem Workshop ist ein Praxisleitfaden zur Umsetzung forschenden Lernens im Kontext von Lehr-Lernveranstaltungen entstanden sowie die Idee einer weiterführenden Arbeitsgemeinschaft. Diese Arbeitsgemeinschaft wird unter der Leitung von Jun.-Prof. Ulrike Nett aus dem LeHet-Projekt weitergeführt und ist für alle Interessierten geöffnet.


Zweiter Workshop zum Thema »Videos in der Lehre«

Aufgrund der großen Nachfrage fand am 07. Oktober 2016 erneut ein LeHet-Workshop zum didaktischen und praktischen Einsatz von Unterrichtsvideos in der Lehre statt.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Referent(inn)en Christina Wekerle, Mario Draghina, Chrstian Geier und dem Leiter des Medienlabors, Dr. Ulrich Fahrner, setzten sich die insgesamt 16 teilnehmenden LeHet-Lehrenden mit den Möglichkeiten und Grenzen eines Videoeinsatzes in der Lehre auseinander.

Im Vordergrund standen hierbei die vielfältigen didaktischen Möglichkeiten, die praktische Umsetzung mit der universitätseigenen Ausrüstung und die Einbindung des vom Medienlabor entwickelten »Onlinekurslabors«.

workshop1

Innerhalb des Austauschs am Vormittag wurden individuellen Erfahrungen mit dem Videoeinsatz in Lehrsituationen und daraus resultierende Fragen, Wünschen und Anregungen thematisiert. In der Nachmittagssequenz erfolgte darauf aufbauend die intensive Auseinandersetzung mit den praktischen Gegebenheiten des Videoeinsatzes in Lehrsituationen. Hierfür gruppierten sich die Teilnehmenden in kleinere Lerneinheiten, um sich intensiv mit dem Equipment vertraut zu machen und den praktischen Einsatz zu erproben.

workshop2

Abschließend lernten die LeHet-Lehrenden neben den Funktionen der technischen Verarbeitung der Unterrichtsvideos auch die Möglichkeiten des Onlinekurslabors als Plattform zur praktischen Einbindung in die Lehrveranstaltungen kennen.

Ziel dieses handlungsorientierten Workshops war es, ausgehend von den bestehenden Erfahrungen der Teilnehmenden diese für zukünftige Lehrsituationen zu unterstützen und neue Anregungen und Impulse weiterzugeben.


Workshop zum Thema »Videos in der Lehre«

Was auf dem Netzwerktreffen am 23. Oktober 2015 noch als Idee formuliert wurde, ist bereits am 29. April 2016 in die Tat umgesetzt worden: ein Workshop zum Einsatz von Unterrichtsvideos in der Lehre, an welchem insgesamt 18 interessierte LeHet-Dozentinnen und Dozenten teilnahmen.

Zu Beginn des Workshops haben sich die Dozentinnen und Dozenten nach einer kurzen Kennenlernrunde ausgehend von einem Unterrichtsvideobeispiel über die Potentiale und Herausforderungen von Videoeinsatz in der Lehre Gedanken gemacht und bereits bestehende Erfahrungen in der Gruppe thematisiert. Bis in den Nachmittag hinein reichte anschließend die systematische, an Forschungsergebnissen orientierte Einführung in die Didaktik des Videoeinsatzes und die Vorstellung beispielhafter Ansätze, die bereits an anderen Standorten gewinnbringend eingesetzt werden. Durch die große Offenheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, ihre Erfahrungen und Projekte zu teilen sowie rege Diskussionen profitierte der Workshop sehr und bot ein Forum für neue Ideen und Anregungen. Zum Abschluss hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, die thematisierten didaktischen Prinzipien auf Ihren eigenen Seminarentwurf anzuwenden oder sich mithilfe eines digitalen Tools an der didaktischen Anreicherung von Videos zu versuchen.

Aus den Diskussionen des Workshops entstanden Ideen für die weitere Professionalisierung der LeHet-Dozentinnen und Dozenten, die im kommenden Semester umgesetzt werden wollen.

feeter