Der Grüne Campus – sowohl für Naturfreunde als auch für Kunstliebende

Von den Bewohnern des Univiertels gerne besucht, von Studierenden und Beschäftigten der Universität Augsburg geschätzt, ansonsten ein Geheimtipp: Der Campus ist mit seinem See, den Wiesen und Hainen sowie den Kunstwerken ein Kleinod im Augsburger Süden, für Naturfreunde und Kunstliebhaber im Augsburger Süden.

 

Natur

„Grüner Campus bedeutet, vielfältige Lebensräume zu schaffen und zu erhalten“, erklärt PD Dr. Jens Soentgen, Leiter des Wissenschaftszentrums Umwelt (WZU). Dass das gut gelingt, zeigt eine Analyse des Biogeographen Reiner Schwandt, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geographie: Insgesamt zwölf unterschiedliche Lebensräume mit über 295 Pflanzenarten zählt er auf den 44 Hektar Campusgelände (ca. 60 Fußballfelder), das sei „für menschlich überprägtes Gelände nicht schlecht“. „Einige der entdeckten Pflanzenarten befinden sich sogar auf der Roten Liste gefährdeter Gefäßpflanzen Bayerns“, freut er sich.

© Universität Augsburg

 Ein ganz besonderes Fleckchen Erde ist dabei die Flussschotterheide am WZU, typisch für die Region Augsburg, auf der allein sich ca. 120 Arten finden. „Seit 2013 kümmern sich Studierende um den Erhalt und die Pflege, beweidet wird die Fläche im Sommer oft von einer kleinen Schafherde“, erzählt Soentgen. „Die Spaziergänger freuen sich, wenn sie hier Grillen zirpen hören und lieben die Pflanzenvielfalt.“ Realisiert wurde das Projekt mit der Biologiedidaktik und dem Landschaftspflegeverband Augsburg Stadt. Und auch ansonsten ist tierisch viel los auf dem Campus: Bienenvölker leben hier und produzieren Honig, im See tummeln sich Enten und Kois. Der grüne Campus ist dabei auch für Augsburg wichtig: Für Insekten stellt er eine Verbindung zwischen der geschützten „Flugplatzheide“ in Haunstetten und der Innenstadt mit ihren Grünflächen dar.

Tipp
Schwandt, R. & Friedmann, A. (2018): Die Vegetation und Flora des Universitätscampus Augsburg: Kartierung und naturschutzfachliche Bewertung, in: Ber. Naturwiss. Ver. Schwaben 122, S. 10-36.

 

Kunst

Zwischen all dem Grün verstecken sich auch diverse Kunstwerke teils namhafter Künstlerinnen und Künstler. „Sie entstanden im Rahmen von Neubauten auf dem Campus – der Bund schreibt vor, dass ein Prozent der Baukosten staatlicher Gebäude in Kunst zu investieren sei“, so Prof. Dr. Constanze Kirchner, Inhaberin des Lehrstuhls für Kunstpädagogik und Mitherausgeberin des Kunstführers „ Kunst am Campus“, der anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Universität neu aufgelegt wird. Im Innen- und Außenbereich des Campus finden sich über 100 Kunstwerke, von denen sich viele bei einem Spaziergang entdecken lassen.

Tipp Kunstführer: Constanze Kirchner/Hans-Otto Mühleisen (Hg.): Universität Augsburg. Kunst am Campus. Kunstverlag Josef Fink. August 2020.

 

Autorin: Teresa Grunwald

 

© Universität Augsburg
Hiromi Akiyama: Koordinate nach Norden geöffnet, 1998 © Universität Augsburg
Edgar Knoop: Mikado, 1996 © Universität Augsburg
Walter Schelenz: Vogel beim Nestbau, 1976 © Universität Augsburg

Suche