Die Leitung der Universität Augsburg beobachtet die Entwicklungen in Zusammenhang mit dem Coronavirus sehr genau. Dabei steht sie bei der Beurteilung der Lage in Kontakt mit dem Gesundheitsamt und dem Wissenschaftsministerium, um dann gemeinsam nötige Maßnahmen zu ergreifen. Hierzu wurde eine Taskforce unter der Leitung von Vizepräsident Prof. Dr. Peter Welzel eingerichtet. Die Universität ist darauf vorbereitet, rasch auf neue Entwicklungen zu reagieren und so ihrer Fürsorgepflicht für Beschäftigte und Studierende gerecht zu werden.

 

Beachten Sie aktuelle Änderungen bei den Themen: Einschreibung; Campus Card & Validierer; Gebäude geschlossen, Verlängerung der Studienzeit; Nachweis bei vorläufiger Einschreibung in Masterstudiengang

Aktuelle Neuigkeiten

 

 

 

 

 

Stand: 27. März 2020 8:45 Uhr

Lehre und Studium

Für das Sommersemester 2020 startet jetzt die Einschreibung an der Universität Augsburg. Auf Grund der aktuellen Lage findet diese nicht wie sonst persönlich, sondern per Post statt. Informieren Sie sich über weitere Hinweise, wie Sie sich richtig für Ihren Studiengang einschreiben.

 

  1. Die Einschreibung für das Sommersemester 2020 findet per Post statt. Bewerberinnen und Bewerber schicken ihre Unterlagen an:
    Universität Augsburg, Studentenkanzlei, Universitätsstraße 2, 86159 Augsburg
  2. Vor-Ort-Termine, die aufgrund der Besonderheit des Falles zwingend notwendig sind, sind ausschließlich nach vorheriger Vereinbarung möglich.
  3. Wir bitten Sie, die geforderten Einschreibeunterlagen auf Ihre Vollständigkeit zu prüfen. Nur bei Vorlage aller erforderlichen Unterlagen (siehe jeweilige Checkliste) kann die Einschreibung durchgeführt werden.
  4. Bitte reichen Sie Ihre Zeugnisse in beglaubigter Form ein. Falls Sie in der aktuellen Lage nicht die Möglichkeit haben, beglaubigte Kopien zu erhalten, akzeptieren wir für das Sommersemester 2020 Kopien. Bitte vermerken Sie dies auf Ihren Unterlagen. Die beglaubigten Kopien müssen nachgereicht werden.
  5. Bei Einschreibung durch eine bevollmächtigte Person bitte eine einfache Vollmachtserklärung beifügen.
  6. Alle Immatrikulationsunterlagen werden Ihnen dann in einem Brief zugestellt.

Checklisten und weitere Informationen zur Einschreibung

 

Kontakt:

Bei Fragen rund um die Einschreibung können sich Bewerberinnen und Bewerber per E-Mail an studentenkanzlei@zv.uni-augsburg.de oder montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr telefonisch unter +49 (0)821 598-1111 melden.

Das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst hat am 10. März 2020 mitgeteilt, dass an den bayerischen Universitäten der Lehrbetrieb in Präsenzform (z. B. im Vorgriff bzw. in Vorbereitung auf den anstehenden Vorlesungsbeginn zum Sommersemester 2020) mit sofortiger Wirkung einzustellen ist.

 

Betroffen sind daher sämtliche Lehrveranstaltungen in Präsenz, Kurse des Hochschulsportes, aber auch Angebote wie Vorbereitungskurse oder Orientierungstage für Erstsemester. Öffentliche Veranstaltungen wie der "Schüler-Infotag" oder der "Tag der Informatik" entfallen ebenso wie Konzerte des Leopold-Mozart-Zentrums und öffentliche Veranstaltungen.

Alle Kurse des Hochschulsports und des Sportzentrums sind bis zum 19. April 2020 abgesagt.

Die Bayerische Staatsregierung hat von Samstag, 21. März 2020, eine vorläufige Ausgangsbeschränkung für ganz Bayern verkündet. Daher und um die sozialen Kontakte so weit wie möglich zu reduzieren, sind alle Gebäude der Universität Augsburg bis auf Weiteres geschlossen.

Es findet kein Parteiverkehr mehr statt, Sie erreichen die einzelnen Bereiche per E-Mail oder telefonisch. Unterlagen und Anträge von Studierenden oder Bewerberinnen und Bewerbern können mit der Post geschickt werden.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ein Zugang zu den Gebäuden ausschließlich für Beschäftigte möglich ist.  Wenn Sie der Meinung sind, dass für Ihr Anliegen ein Vor-Ort-Termin zwingend notwendig ist, kontaktieren Sie bitte den entsprechenden Bereich zuvor per Telefon oder E-Mail.

Ab 17. März 2020 werden alle CIP-Pools an der Universität Augsburg – sowohl im Rechenzentrum wie in den Fakultäten – geschlossen. Dies soll dazu beitragen, die sozialen Kontakte auf dem Campus auf ein Minimum zu reduzieren.

Ab Dienstag, 17.03.2020, bleiben alle Mensen, Cafeterien und CafeBars des Studentenwerks Augsburg bis vorerst einschließlich Freitag, 17.04.2020 geschlossen.

Die Studierendenhotline ist im Zeitraum 18. März 2020 bis einschließlich 17. April 2020 täglich zwischen 10 und 12 Uhr erreichbar. Wir bitten um Ihr Verständnis für die eingeschränkten Telefonzeiten.

 

Bei Fragen zu den Bereichen

  •     Studierendeninformationsbüro (Allgemeine Anfragen)
  •     Studentenkanzlei (Fragen zur Bewerbung, Immatrikulation, Exmatrikulation, Umschreibung, etc.)
  •     Prüfungsamt
  •     Stipendien

wenden Sie sich bitte an die Studierendenhotline +49 (0)821 598-1111.

 

 

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek: erklärt: „Auch wenn Schulen und Hochschulen wegen der COVID-19-Pandemie geschlossen werden, erhalten BAföG-Geförderte ihre Ausbildungsförderung weiter. Ich möchte, dass BAföG-Geförderte in der aktuellen Ausnahmesituation Klarheit und Planungssicherheit haben. Niemand soll sich wegen der Corona-Pandemie um seine BAföG-Förderung Sorgen machen müssen. Deshalb habe ich mein Ministerium durch einen Erlass klarstellen lassen, dass die BAföG-Förderung im bisherigen Umfang weiter zu gewähren ist.

Weitere Informationen finden Sie in der Meldung des BMBF zu BAföG.

Die Studierendenhotline ist im Zeitraum 18. März 2020 bis einschließlich 17. April 2020 täglich zwischen 10 und 12 Uhr erreichbar. Wir bitten um Ihr Verständnis für die eingeschränkten Telefonzeiten.

 

Bei Fragen zu den Bereichen

  •     Studierendeninformationsbüro (Allgemeine Anfragen)
  •     Studentenkanzlei (Fragen zur Bewerbung, Immatrikulation, Exmatrikulation, Umschreibung, etc.)
  •     Prüfungsamt
  •     Stipendien

wenden Sie sich bitte an die Studierendenhotline +49 (0)821 598-1111.

 

Fragen, die sich um die Beeinträchtigung Ihres Studiums durch die Coronakrise drehen, stellen Sie bitte per E-Mail an studierende-corona@uni-augsburg.de

Ihre für das vergangene Wintersemester validierte Campuscard können Sie zunächst bis 18.05.2020 weiter als Fahrausweis auf allen Linien von Regional- und Stadtverkehr (AVV-Regionalbus, Regionalbahn - nur Züge des Nahverkehrs 2. Klasse), Bussen und Straßenbahnen der Augsburger Verkehrsgesellschaft (avg) und der Gersthofer Verkehrsgesellschaft (GVG) innerhalb der Tarifzonen 10 und 20 nutzen. Auf den Linien des Nachtbusverkehrs gilt der Ausweis nicht. Im Übrigen gelten die gemeinsamen Beförderungsbedingungen.

 

Da der Zugang zu den Gebäuden der Universität Augsburg stark eingeschränkt ist, ist es derzeit nicht mehr möglich, die Validierer zu benutzen. Da Sie Ihre Campuscard aber wie beschrieben über den 31. März hinaus als ÖPNV-Ticket nutzen können, besteht keine dringende Notwendigkeit, Ihre Campuscard jetzt zu validieren.

Die für den Studiengang in der Prüfungsordnung vorgesehene Höchststudienzeit wird aufgrund der im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus ergriffenen Maßnahmen unter folgenden Voraussetzungen verlängert:

  • Sie befinden sich im höchstmöglichen Fachsemester des jeweiligen Studiengangs,
  • die für das Bestehen des Studiengangs (letzten) erforderlichen Prüfungsleistungen konnten aufgrund der im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus ergriffenen Maßnahmen nicht erbracht werden (Verschiebung von Prüfungen, Verlängerung von Abgabefristen).
  • Sie stellen einen Verlängerungsantrag an das für Sie zuständige Prüfungsamt mit einer kurzen Begründung zum vorangehenden Spiegelstrich (Hinweis auf ergriffene Maßnahmen Coronavirus und Nennung der davon betroffenen Prüfungsleistung).

Das Prüfungsamt wird mit den jeweiligen Prüfungsausschüssen prüfen, ob die Höchststudienzeit aufgrund der im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus ergriffenen Maßnahmen überschritten wurde. Im Übrigen gelten die Regelungen in der jeweiligen Prüfungsordnung zur Verlängerung der maximalen Studienzeit weiterhin (bspw. Verlängerung aufgrund von Krankheit).

Sie haben sich vor dem Abschluss ihres grundständigen Studiengangsgangs in einen Masterstudiengang an der Universität Augsburg eingeschrieben? Dann müssten Sie bis zum Ende des laufenden Wintersemesters 2019/2020 den Nachweis über den Abschluss ihres grundständigen Studiengangs erbringen. Wenn Sie diesen aufgrund der Beschränkungen durch die Corona-Pandemie nicht abschließen können, ist es unter folgenden Voraussetzungen möglich, die Frist zu verlängern:

 

  • Sie stellen einen formlosen Verlängerungsantrag an die Studentenkanzlei der Universität Augsburg. Der Verlängerungsantrag kann als Schreiben mit Unterschrift eingescannt als PDF per E-Mail an die Adresse master@zv.uni-augsburg.de oder per Post gesendet werden.
  • In diesem Antrag begründen Sie, inwieweit Sie – aufgrund der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus – die für das Bestehen Ihres grundständigen Studiengangs letzten erforderlichen Prüfungsleistungen nicht erbringen konnten (Hinweis auf die ergriffenen Maßnahmen, z.B. Verschiebung von Prüfungen, Verlängerungen von Abgabefristen und Nennung der betroffenen Prüfungsleistungen).
  • Die Studentenkanzlei wird prüfen, ob die Nachweisfrist aufgrund der im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus ergriffenen Maßnahmen überschritten wurde.

Prüfungen

Nach Mitteilung des Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst vom 11.03.2020 können Prüfungen nur stattfinden, wenn eine Verschiebung aus zwingenden Gründen nicht in Betracht kommt. Dies bedeutet, dass nur unaufschiebbare Abschlussprüfungen (Abschlusskolloquien oder Promotionsprüfungen) durchgeführt werden können. Bei diesen Prüfungen ist zu gewährleisten, dass zwischen den Prüfungsteilnehmern ausreichend Abstand gehalten werden kann. Wo immer möglich sollten kleinere Kohorten gebildet werden.


Andere Prüfungen werden - unabhängig davon, ob es sich um reguläre oder Wiederholungstermine handelt - auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Die Abgabefristen für Hausarbeiten werden um den Zeitraum verlängert, den die Universitätsbibliothek geschlossen hat. Studierende wenden sich diesbezüglich bitte direkt an die Dozierenden.

Staatsprüfungen

Aufgrund der aktuellen Entwicklung und der zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus wird die Erste Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen zum Prüfungstermin Frühjahr 2020 mit sofortiger Wirkung ausgesetzt. Es finden ab dem 19.03.2020 vorerst keine weiteren schriftlichen, praktischen oder mündlichen Prüfungen mehr statt.

Zum Prüfungstermin Frühjahr 2020 bereits abgelegte schriftliche Einzelprüfungen werden dem Korrekturverfahren zugeführt und behalten ihre Gültigkeit. Informationen über eine mögliche Planung der Wiederaufnahme der Ersten Staatsprüfung finden Sie so früh wie auf der Homepage des Kultusministeriums zur Staatsprüfung.


Schriftliche Hausarbeit (Staatsexamen Lehramt, LPO I §29)

Auf Grundlage der Informationen des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus gilt bzgl. der Schriftlichen Hausarbeiten aktuell folgende Regelung zur Verlängerung der Abgabefrist:

  • Bei den Betreuer*innen / Prüfer*innen kann per formlosem E-Mail-Antrag eine Verlängerung der Abgabefristen der schriftlichen Hausarbeit beantragt werden. Die Betreuer*innen / Prüfer*innen haben bei der Festsetzung der Verlängerungsfrist zu berücksichtigen, dass die Korrektur spätestens zwei Werktage vor der ersten individuellen Einzelprüfung des jeweiligen Studierenden vorliegen kann.  Andernfalls ist eine Zulassung zur Staatsprüfung und damit eine Teilnahme an den Prüfungen nicht möglich!

 

  • Die schriftlichen Hausarbeiten können vorab auch in digitaler Form (pdf) bei dem/der Betreuer*in / Prüfer*in eingereicht werden. Die von der Prüfungskandidatin bzw. vom Prüfungskandidaten unterschriebene Erklärung nach § 29 Abs. 6 LPO I ist dabei als Scan mitzuschicken. Die gedruckte Ausfertigung der schriftlichen Hausarbeit inklusive der unterschriebenen Erklärung im Original muss nachgereicht werden, sobald die Situation es zulässt, erst dann erhält die Prüfungskandidatin bzw. der Prüfungskandidat die Empfangsbestätigung von den jeweiligen Betreuer*innen / Prüfer*innen.

Weitere Informationen und Formulare hier:
https://www.uni-augsburg.de/de/studium/organisation-beratung/pruefungen/infos-und-antrage/lehramt/#staatsexamen

Die Universität verlängert automatisch die Abgabefrist für Abschlussarbeiten (z.B. Bachelor- oder Masterarbeiten) um den Zeitraum, den die Universitätsbibliothek geschlossen ist. Für Studierende besteht hier kein aktueller Handlungsbedarf.
 

Fragen zur Bibliothek

Das Wissenschaftsministerium hat am 13. März 2020 informiert, dass ab dem 14. März bis 20. April 2020 u.a. alle Universitätsbibliotheken für den Publikumsverkehr geschlossen werden sollen.

 

https://www.stmwk.bayern.de/pressemitteilung/11875/nr-053-vom-13-03-2020.html

Die Nutzung der Bestände in den Lesesälen (Präsenzbestände, Lehrbuchsammlungen) ist derzeit nicht möglich.

Bestellungen aus dem Magazin oder Fernleihbestellungen sind derzeit nicht möglich.

Medien, die Sie vor der Schließung der Bibliothek bestellt und noch abgeholt nicht haben, können derzeit nicht abgeholt werden.
Medien, die an der Ausleihe für Sie bereitstehen, können Sie nach Wiederöffnung der Bibliothek abholen.

Entliehene Bücher können derzeit nicht zurückgegeben werden. Eine Rückgabe von Medien (aus dem Bestand der UB ebenso wie von Fernleihen) ist erst nach Wiederöffnung der Bibliothek möglich.

Während der Schließung der Bibliothek werden für bereits entliehene Medien (auch für Fernleihbücher) bei Ablauf der Leihfrist keine Mahnungen verschickt. Durch Überschreitung der Leihfrist entstehen Ihnen in diesem Zeitraum keine Mahngebühren. Bitte ignorieren Sie eventuelle Vorabbenachrichtigungen über demnächst ablaufende Leihfristen.

Nein, das Ausstellen von Benutzerausweisen ist derzeit nicht möglich.

Bitte kontaktieren Sie uns über unsere Online-Auskunft. Wir werden uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen.

Selbstverständlich stehen Ihnen unsere vielfältigen Online-Angebote zur Verfügung. Bitte nutzen Sie im Bedarfsfall den Zugriff von außerhalb auf das Datennetz der Universität Augsburg über den VPN-Client oder Shibboleth. Nähere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite " Online-Medien“.

 

Im OPAC können Sie bei der Recherche einen Filter setzen, sodass nur „elektronische Publikationen“ angezeigt werden. So finden Sie verfügbare eBooks.

 

Datenbanken und Zeitschriften sind außerdem im  Datenbank-Infosystem (DBIS) bzw. in der Elektronischen Zeitschriftenbibliothek (EZB) verzeichnet.

Rückkehr aus Risikogebieten & Verdachtsfälle

Studierende, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Gebiet aufgehalten haben, das vom Robert-Koch-Institut zum Zeitpunkt des Aufenthalts als Risikogebiet ausgewiesen war oder innerhalb von 14 Tagen danach als solches ausgewiesen worden ist, dürfen innerhalb eines Zeitraums von 14 Tagen nach Verlassen dieses Gebiets die Universität nicht betreten. Diese Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege und des Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst gilt ab dem 18. März 2020.

Verdachtsfälle, Meldepflicht bei Rückkehr aus Risikogebieten: Beschäftigte, die unspezifische Allgemeinsymptome oder Atemwegsprobleme jeglicher Schwere zeigen und in den letzten vierzehn Tagen vor Erkrankungsbeginn Kontakt zu einem bestätigten an COVID-19 Erkrankten hatten oder

  1. sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben,
  2. sind als dienst- bzw. arbeitsunfähig zu behandeln und dürfen deshalb nicht zum Dienst erscheinen, bis das Vorliegen einer Corona-Virus-Infektion abgeklärt ist. Diese Beschäftigten sind verpflichtet, sich umgehend telefonisch an ihren Hausarzt bzw. ihre Hausärztin oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst (Tel. 116 117) zu wenden.

Beschäftigte, die innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu nachweislich an COVID-19 Erkrankten hatten, müssen umgehend das für sie zuständige Gesundheitsamt kontaktieren. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.


Beschäftigte, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Gebiet aufgehalten haben, das vom RKI im Zeitpunkt des Aufenthalts als Risikogebiet ausgewiesen war oder innerhalb von 14 Tagen danach als solches ausgewiesen worden ist, dürfen innerhalb eines Zeitraums von 14 Tagen nach Verlassen dieses Gebiets die Universität nicht betreten. Sie sind außerdem verpflichtet, dies umgehend der Personalabteilung zu melden.


Sofern diese Beschäftigten keine Krankheitssymptome aufweisen, ist ein Ausschluss von der Arbeit bzw. vom Dienst nicht geboten. Wenn möglich, sollten sie, in Abstimmung mit den jeweiligen Vorgesetzten, die Arbeitsleistung für 14 Tagen im Homeoffice erbringen.
 

Bitte melden Sie sich in all den genannten Fällen in der Personalabteilung unter folgender E-Mail-Adresse: meldepflicht@zv.uni-augsburg.de.

Beschäftigte, die

  • im Inland auf Anordnung des Gesundheitsamtes unter Quarantäne gestellt werden oder
  • im Ausland aufgrund behördlicher Anordnung von einer Quarantäne betroffen sind oder aufgrund behördlicher Anordnung keine Möglichkeit zur Heimreise haben

und deshalb nicht zum Dienst/zur Arbeit erscheinen können, werden unter Fortgewährung der Leistungen des Dienstherrn und unter Verzicht auf Einarbeitung der versäumten Arbeitszeit vom Dienst freigestellt (§ 10 Abs. 1 Satz 2 UlrMV). Beschäftigte, die keiner der o.a. Maßnahmen unterliegen, müssen – außer in den o.g. Fällen – grundsätzlich zum Dienst erscheinen.

 

Beschäftigte, denen durch das Gesundheitsamt häusliche Quarantäne auferlegt wurde, da sie als sog. „Kontaktperson der Kategorie 1“ (siehe Homepage des Robert-Koch-Instituts) gelten, ist eine Freistellung vom Dienst nur zu gewähren, wenn keine Telearbeitsmöglichkeit zur Verfügung steht.

 

Bitte melden Sie sich in all den genannten Fällen in der Personalabteilung unter folgender E-Mail-Adresse: meldepflicht@zv.uni-augsburg.de.

Dienstbetrieb

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass bis auf Weiteres keine Dienstreisen für Beschäftigte der Universität Augsburg genehmigt werden.

Die Bayerische Staatsregierung hat aufgrund der Corona-Pandemie den Katastrophenfall für ganz Bayern ausgerufen. Um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen bzw. zu verzögern, will auch die Universität Augsburg ihren Beitrag leisten. Deshalb wollen wir die direkten sozialen Kontakte und Reisetätigkeiten weitest möglich reduzieren. Die Beschäftigten werden zeitnah über neue Möglichkeit und Regelungen zum Arbeiten im Homeoffice informiert.

 

Zur Vorbereitung auf das Arbeiten im Homeoffice lesen Sie bitte die Hinweise und Anleitungen des Rechenzentrums bezüglich Homeoffice.

Beschäftigte, die zur Betreuung ihrer Kinder zu Hause bleiben müssen, weil diese wegen einer möglichen Infektion mit dem Coronavirus Betreuungseinrichtungen oder Schulen nicht mehr besuchen sollen oder deren Schulen oder Betreuungseinrichtungen geschlossen wurden, werden bis auf Weiteres für die Gesamtdauer der Schließung der Schulen (also bis zum Beginn der Osterferien) unter Fortgewährung der Leistungen des Dienstherren und unter Verzicht auf die Einarbeitung der versäumten Arbeitszeit vom Dienst freigestellt, wenn ansonsten eine Betreuung nicht sichergestellt werden kann und soweit die Dienst- bzw. Arbeitsleistung nicht im Homeoffice erbracht werden kann.
Die Betreuungsnotwendigkeit bei Kindern über 14 Jahren muss gesondert begründet werden.

Im Unterschied zur Telearbeit kann eine Freistellung nur gewährt werden, wenn der/die Beschäftigte ansonsten trotz Ausschöpfung aller Möglichkeiten keine Betreuung sicherstellen kann. Möglich ist auch, die Freistellung nur tageweise zu gewähren.
 

Bitte melden Sie sich in all den genannten Fällen in der Personalabteilung unter folgender E-Mail-Adresse:  meldepflicht@zv.uni-augsburg.de.

Telearbeit und subsidiär Freistellung vom Dienst wird bis auf Weiteres auch gewährt, wenn dies zur Betreuung eines pflegebedürftigen Angehörigen zwingend notwendig ist und die Betreuung nicht anderweitig möglich ist. Die Betreuungsnotwendigkeit muss konkret dargelegt werden.

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise werden ab Mittwoch, 25.03.2020, alle Gebäude der Universität ausschließlich für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität zugänglich sein. Ab diesem Zeitpunkt sind die Außentüren nur mit Transponder oder in wenigen Fällen im Gebäude D mit Schlüsseln zu öffnen. Damit trägt die Universität einerseits den Ausgangsbeschränkungen, die die Staatsregierung ab dem 21. März 2020 verkündet hat, Rechnung. Andererseits sollen dadurch die sozialen Kontakte weiter reduziert werden. Ebenso hat die Universitätsleitung dabei diejenigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Blick, die ihre Tätigkeiten zwingend vor Ort auf dem Campus erledigen müssen. Auch für deren Sicherheit dient die Schließung der Gebäude, da so ausschließlich Beschäftigte  –  und keine weiteren Personen – in die Gebäude hineinkommen.

Bitte beachten Sie, dass der Parteiverkehr für Studierende auf ein Minimum reduziert ist. Unterlagen wie beispielsweise Hausarbeiten sollen per Post geschickt werden. Sollte ein Vor-Ort-Termin im Ausnahmefall zwingend notwendig sein, sollen die Studierenden zuvor per Telefon oder E-Mail mit Ihnen einen Termin vereinbaren.


Sofern Sie bereits einen Transponder besitzen, wird dieser automatisch für die Außentüren Ihres Gebäudes freigeschaltet.

Falls Sie als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter nicht über einen Transponder oder einen Schlüssel für die Außentür Ihres Bereiches verfügen, wenden Sie sich bitte an die Schlüsselverwaltung im Gebäude A (Raum 1012). Sie ist zu ihren regulären Öffnungszeiten Montag, Mittwoch und Freitag von 8:00 – 10:00 Uhr besetzt (Zugang über den barrierefreien Eingang des Gebäudes A). Die Abholung von Schlüsseln außerhalb der Öffnungszeiten, ist nur nach vorheriger telefonischer Absprache möglich.

 

Bei anderweitigen Problemen hinsichtlich des Zugangs zu Ihrem Gebäude steht Ihnen die Schlüsselverwaltung telefonisch unter 0821 598-5036 zur Verfügung.

Sich selbst informieren und schützen

Über die Risikogebiete informiert das Robert Koch Institut:

www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html
 

Über Symptome einer Infektion, Präventionsmaßnahmen und die aktuelle Lage in Bayern informiert das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) auf seiner Homepage:

https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/faq.htm

 

Die aktuellen Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes finden Sie hier:

www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/10.2.8Reisewarnungen

 

Augsburger und Augsburgerinnen, die Fragen haben oder medizinischen Rat suchen, können sich auf der Website der Stadt informieren:

www.augsburg.de/umwelt-soziales/gesundheit/coronavirus

 

Bitte beschränken Sie bis auf Weiteres Privat- und Dienstreisen auf das unbedingt Nötige und verhalten Sie sich im Alltag verantwortungsbewusst sich selbst und Ihren Mitmenschen gegenüber. Beachten Sie die allgemeinen Hygieneempfehlungen.

 

  • Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch – und entsorgen Sie das Taschentuch anschließend in einem Mülleimer mit Deckel.
  • Halten Sie die Hände vom Gesicht fern – vermeiden Sie es, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren.
  • Halten Sie ausreichend Abstand zu Menschen, die Husten, Schnupfen oder Fieber haben – auch aufgrund der andauernden Grippe- und Erkältungswelle.
  • Vermeiden Sie Berührungen (z. B. Händeschütteln oder Umarmungen), wenn Sie andere Menschen begrüßen  oder verabschieden.
  • Waschen Sie regelmäßig und ausreichend lange  (mindestens 20 Sekunden) Ihre Hände mit Wasser und Seife – insbesondere nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten.

E-Mail-Hotline

Sollten Sie nach dem Lesen der FAQs noch offene Fragen haben, wenden Sie sich gerne an unsere E-Mail-Hotline.

 

 

Beschäftigte

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität wenden sich bitte per E-Mail an
 

beschaeftigte-corona@uni-augsburg.de

Studierende

Studierende sowie Studienbewerberinnen und -bewerber wenden sich bitte per E-Mail an
 

studierende-corona@uni-augsburg.de

Medienvertreter und Presse

Journalistinnen und Journalisten wenden sich bitte an die Pressestelle

 

info@presse.uni-augsburg.de

Suche