Für die Lehrenden bringt die Online-Lehre neue Impulse, erfordert aber im Gegenzug nicht unerheblichen Aufwand  – gerade in der Kürze der Zeit, die für die Vorbereitung der Lehrveranstaltungen des Sommersemesters gegeben ist. Daher möchten wir Lehrende hier über Hinweisen und Anleitungen zu den  wichtigsten Aspekten der Online-Lehre informieren. Diese Seite wird laufend weiter ausgebaut, um die Dozentinnen und Dozenten auch im Semesterverlauf weiter zu unterstützen.

 

Online-Lehre stellt ganz andere Anforderungen als Präsenzveranstaltungen. Sie lässt sich grundsätzlich in synchrone und asynchrone Formate unterscheiden. Bei synchroner Online-Lehre sind Lehrende und Studierende zeitgleich – wie bei einer Präsenzveranstaltung – am selben virtuellen Ort z.B. bei einem live-übertragenden Vorlesung oder einem Live-Chat. Solche Formate verlangen eine gute und stabile Internetverbindung. Asynchrone Online-Lehre ist zeitungebunden und jederzeit verfügbar, wie aufgezeichnete Videos oder zur Verfügung gestellte Lernmaterialien.

 

Empfehlung für Lehrende im Sommersemester 2020

Umfangreiche Lehrmaterialien, Screencasts, Videoaufzeichnungen oder live-übertragene Vorlesungen bieten viele Möglichkeiten der Online-Lehre. Auch wenn das Rechenzentrum die Kapazitäten des Digicampus erhöht hat und die Universität zusätzliche Dienste angeschafft hat, ist es wichtig, die Dateigröße der Lehrmaterialien klein zuhalten. Dies entlastet nicht nur unsere Infrastruktur, sondern kommt auch unmittelbar den Studierenden mit geringer Netzbandbreite, kleinem mobilen Datenvolumen oder schmaler IT-Ausstattung zugute ("Chancengleichheit"). Daher empfiehlt die Universität ihren Lehrenden für das Sommersemester 2020 überwiegend asynchrone Formate, ggf. ergänzt mit synchronen Elementen, anzubieten. Dies erfordert weniger technische Anforderungen an die Studierenden und weniger Ressourcen. Versuchen Sie, die in Digicampus hochgeladenen Dateien kleinzuhalten. Für die mediale Anreicherung von Inhalten schlagen wir z.B. Powerpoint-Präsentationen mit Audiokommentaren vor, was zu wesentlich kleineren Dateien im Vergleich zu Videoaufzeichnungen von Vorlesungen führt.  

 

Sie können dieses asynchrone Format durch synchrone oder interaktive Elemente ergänzen:

  • Bieten Sie Live-Fragestunde bei Zoom oder DFNConf an.
  • Nutzen Sie die synchrone Chat-Funktion im Digicampus (Blubber) für eine Fragestunde oder Diskussionen.
  • Nutzen Sie Online-Abstimmungen.
  • Sammeln Sie per E-Mail oder im Digicampus-Forum Fragen, die in der nächsten Sitzung beantwortet werden.
  • Kommunizieren Sie mit Ihren Studierenden regelmäßig z.B. im Digicampus Forum oder per E-Mail (z.B. Fragen zur Nachbereitung einer Sitzung, Information zu Lehrmaterial, Ankündigung von neuem Lernmaterial etc.). Gerade bei der Online-Lehre kann dies die Studierenden bei Stange halten und motivieren.
  • Bei asynchroner Lehre kann in den Lehrveranstaltungen von den Lehrenden – ggf. in Abstimmung mit den teilnehmenden Studierenden – zwischen verschiedenen Wissensquellen (Powerpoint, Texte, Fragenkataloge u.ä.) gewechselt sowie synchrone Formaten der Wissensvermittlung/Wissensaneignung eingebunden werden. Auch hier gilt jeweils, die als prüfungsrelevant gesetzten Inhalte bis zur nächsten Wiederholungsprüfung verfügbar zu halten.

Bei Veranstaltungsformen, die sich besonders durch direkte Integration, Dialog und Diskussion auszeichnen sind synchrone Formate sinnvoll. Diese müssen aufgezeichnet und zeitunabhängig im Digicampus verfügbar gemacht werden. Hier kommen DFNConf oder Zoom zum Einsatz.

Fazit: Es gilt, dass sowohl synchrone als auch asynchrone Lehre stattfindet – und zwar entlang folgender Maßgabe: so viel asynchrone Lehre wie möglich, so viel synchrone Lehre wie nötig. Die Begründung hierfür lautet: Asynchrone Lehre ist in technischer Hinsicht ressourcenschonender, im Zugang insgesamt niederschwelliger

 

Der Digicampus ist für alle Studierenden zentraler Anlaufpunkt für die Online-Lehre.

  • Informieren Sie dort über das Konzept Ihrer Veranstaltung und die verwendeten Tools und ggf. Aufzeichnungen.
  • Lehrmaterial wie Folien, Skripte, Videoaufzeichnungen, Literatur wird dort bereitgestellt.
  • Stellen Sie dort die Zugangsinformationen für ggf. weitere Tools wie Zoom oder DFNConf bereit.

Nütziche Hinweise und Tipps

Video-Tutorial: PowerPoint vertonen und aufzeichnen

https://www.youtube.com/watch?v=tx8kmB008qg&list=PLG6RFuNd2S3dtee_QI5vr3OHnFox3nkFs&index=3

 

Aufzeichnen einer Bildschirmpräsentation mit Kommentaren mit Powerpoint

https://support.office.com/de-de/article/Aufzeichnen-einer-Bildschirmpr%C3%A4sentation-mit-Kommentaren-und-Folienanzeigedauern-0b9502c6-5f6c-40ae-b1e7-e47d8741161c

 

Aufnehmen von Audio in Keynote auf dem Mac
https://support.apple.com/de-at/guide/keynote/tan8a5df9cc5/mac

 

Bereitstellen: Upload im Digicampus

Virtuelle Hochschule Bayern: CLASSIC vhb – ECTS-Punkte für das Studium

Das curricular verankerten Online-Kurse (CLASSIC vhb) richten sich vorrangig an Studierende unserer Hochschulen in Bayern. Diese können die Kurse unabhängig von der anbietenden Hochschule als Pflicht- oder Wahlpflichtfach in ihr Studium integrieren und ECTS-Punkte erwerben. CLASSIC vhb-Kurse werden für die hochschulübergreifende Nutzung entwickelt.

Die Kurse liegen auf den Learning Management Systemen der anbietenden Hochschulen. Aber die Studierenden können diese unkompliziert über das gemeinsame Kursprogramm nutzen. Dafür hat die vhb ein bayernweites „Shibboleth-Netz geknüpft“.

 

Sie können die CLASSIC vhb-Kurse auch modifiziert in Ihre Lehrveranstaltungen einbinden. Wenn der vhb-Kurs zu weitführend ist, verweisen Sie Ihre Studierenden nur auf die Kapitel/Abschnitte und Bereiche, die für sie relevant sind. Oder ergänzen Sie in vergleichbarer Form einen vhb-Kurs durch zusätzliche Materialien, die Sie an Ihrer Hochschule bereitstellen. In diesen Fällen werden Sie Ihre Studierenden selbst betreuen und eine Prüfung stellen. Aber auch dies ist möglich.

 

Virtuelle Hochschule Bayern: OPEN vhb – offene Online-Kurse für alle

Mit den OPEN vhb-Kursen öffnet die vhb die Türen zur bayerischen Hochschullehre für neue, an akademischen Inhalten interessierte Zielgruppen – insbesondere auch außerhalb der Hochschulen. Die nicht curricular verankerten Kurse stehen allen Interessierten entgeltfrei zur Verfügung. Die Kurse haben in der Regel einen Umfang von einer Semesterwochenstunde und können ohne zeitliche Vorgaben genutzt werden.

Die derzeit 45 offenen Kurse (OPEN vhb) vermitteln auf eine besondere Art Hochschulwissen. Ursprünglich für eine interessierte Allgemeinheit als Selbstlernkurse konzipiert, können auch diese Kurse von Ihnen in die Lehre integriert werden. Zum Beispiel, indem diese Kurse von Ihnen oder einem Fachkollegen zusätzlich betreut und mit Prüfungen kombiniert werden.

 

Virtuelle Hochschule Bayern: 700 Lerneinheiten im Repositorium – kontinuierlich wachsend

Angebote, die im Repositorium der vhb vorgehalten werden, können als Teil von Lehrveranstaltungen genutzt werden. Die SMART vhb Blended Learning Einheiten haben einen Bearbeitungsumfang von 45 Minuten und sind aus unterschiedlichen Materialien zusammengesetzt. Das Repositorium ist eine zentrale Plattform der SMART vhb. Der größte Teil von Ihnen kann sich dort über die persönliche Hochschulkennung einloggen. Andernfalls erhalten Sie eine Kennung von uns.

Wenn Sie eine Lerneinheit nutzen möchten, binden Sie sie einfach in dem Learning Management System Ihrer Hochschule ein. Oder empfehlen Sie Ihren Studierenden Lerneinheiten zum Selbststudium.

Fragen? Wir helfen gerne weiter: projektmanagement@vhb.org

 

Zur VHB

 

Frei zugänglichen Bildungsressourcen (OER)

Open Educational Resources sind Bildungsressourcen (einschließlich Lehrplänen, Kursmaterialien, Lehrbüchern, Streaming-Videos, Multimedia-Anwendungen, Podcasts sowie jegliches weitere Material, welches zu Lehr- und Lernzwecken entwickelt wurde), die Lehrenden und Lernenden frei zur Verfügung stehen, ohne dass diese für die Verwendung Nutzungs- oder Lizenzgebühren zahlen müssten.

 

Sowohl bei der Suche nach, Nutzung, Erstellung und Weitergabe von frei zugänglichen Bildungsressourcen (OER) unterstützt das Medienlabor Dozierende, Forschende und Studierende der Universität Augsburg.
 

Beratung zu OER im Medienlabor  OER finden OER-Infobroschüre (Deutsche UNESCO-Kommission e.V.)

 

Um den Studierenden Skripte, digitalisierte Literatur, Dateien und Videos zur Verfügung zu stellen, nutzen Sie bitte den Digicampus.

 

Ausnahme: Bei Zoom aufgezeichnete Online-Vorlesungen werden auf dem Zoom-Server gespeichert und per Link zur Verfügung gestellt.

 

Der Dienst Megastore ist nicht dafür geeignet Dateien für Studierende anzubieten, da die Daten hier regelmäßig gelöscht werden, die Dokumente für die Lehre aber für das komplette Semester verfügbar sein sollten. Der  Megastore ist zum kurzfristigen Austausch von größeren Dokumenten gedacht, bei automatischer Löschung. Dieser Dienst für alle universitären Nutzer, auch Studierende, zugänglich.


Grundsätzlich sind alle Lehrinhalte im Digicampus zu hinterlegen. In besonderen Fällen kann der neue Dienst Mediastore als Alternative bzw. Überlaufkapazität für den Digicampus genutzt werden. Dort können ausschließlich Lehrende Mediendateien ablegen. Im Unterschied zum bekannten Megastore werden Dokumente dort nicht rollierend gelöscht.
https://mediastore.rz.uni-augsburg.de

 

 

 

Um Ihre eigenen Rechte an den von Ihnen zur Verfügung gestellten digitalen Lehrmaterialien zu schützen, empfehlen wir Ihnen folgende Formulierung. Sie können diese Formulierung an den Beginn jeder zur Verfügung gestellten Datei platzieren.

"Diese Datei ist urheberrechtlich geschützt. Der Urheber / die Urheberin stellt sie im Sommersemester 2020 ausschließlich denjenigen Studierenden der Universität Augsburg zur Verfügung, die für die jeweilige Veranstaltung bei Digicampus angemeldet sind. Jede Weitergabe und Vervielfältigung ist untersagt und wird als Urheberrechtsverletzung behandelt, die verfolgt wird. Es wird darauf hingewiesen, dass die Datei sichtbare oder unsichtbare Sicherheitsmerkmale aufweisen kann.“

 

Englisch:
This file is protected by copyright. The author provides it in summer semester 2020 exclusively to those students of the University of Augsburg who are registered at Digicampus for the respective course. Any distribution or reproduction is prohibited and will be treated as a copyright infringement that will be prosecuted. Please note that the file may have visible or invisible security features.

 

Für synchrone Formate der Online-Lehre wie Videokonferenzen und Meetings, Live-Vorlesungen bzw. -Seminare (Webinaren) bietet die Universität Augsburg den Lehrenden zwei Möglichkeiten an:

 

Welche Live-Formate müssen aufgezeichnet werden

Bei synchronen Lehrveranstaltungen werden – unabhängig von der Größe und dem Typ der Veranstaltung – die Inhalte mitgeschnitten und im Digicampus zur Verfügung gestellt, sofern dies das inhaltlich-didaktische Konzept der Veranstaltung erfordert und es sich dabei um prüfungsrelevante Inhalte handelt. Damit ist gewährleistet, dass auch jene Studierenden die Veranstaltung erfolgreich absolvieren können, die aufgrund der persönlichen Lebenssituation nicht oder nur erschwert an der synchronen Veranstaltung teilnehmen können. Somit muss nicht jedes Zoom-Meeting (bzw. DFNConf, MS Teams) mitgeschnitten und hinterlegt werden.  Vielmehr ist von den Lehrenden sowohl aus inhaltlich-didaktischer (mit Blick auf den Erfolg der Studierenden bei den erforderlichen Prüfungen) wie auch pragmatischer Sicht (technische Aspekte, Zeit-/Arbeitsaufwand etc.) zu entscheiden, was als prüfungsrelevante Lehrinhalte in welcher Form bis zur nächsten Wiederholungsprüfung verfügbar zu halten ist.

 

 

 

Hinweise für die Studierenden

Für diese Form der Online-Lehre gelten folgende Bedingungen für die Studierenden. Bitte weisen Sie die Studierenden in Ihren Lehrveranstaltungen z.B. in Ihrem Foliensatz, als Eingangsseite bei der Videokonferenz usw. darauf hin:

 

Informationen zur Nutzung des Online-Lehrangebots in Form von Video- oder Tonübertragungen und -aufnahmen sowie Online-Veranstaltungsmaterialien
 

Die folgenden Punkte halten jene Bedingungen fest, unter denen die an der Universität Augsburg angebotenen Online-Lehrangebote von Studierenden genutzt werden können. Diese gelten entsprechend auch für Gasthörer, Frühstudierende und für Studierende in Austauschprogrammen.

 

  1.  Das Online-Lehrangebot steht ausschließlich Studierenden mit einer gültigen Nutzerkennung des Rechenzentrums zur Verfügung. Die Weitergabe der Zugangsdaten (Links, Passwörter, etc.), insbesondere zu den Lehr- und Lernplattformen der Universität sowie zu den zur Verfügung gestellten Lehrmaterialien, an andere Personen ist nicht zulässig.
  2. Die Inhalte des Online-Lehrangebots sind urheberrechtlich und/oder persönlichkeitsrechtlich geschützt. Diese können von den für die jeweilige Veranstaltung im Digicampus angemeldeten Studierenden genutzt werden. Die Vervielfältigung und Weitergabe der Inhalte sind untersagt, werden als Urheberrechts- bzw. Persönlichkeitsverletzung behandelt und rechtlich verfolgt. Online-Lehrangebote im Video- oder Tonformat werden durch die Lehrenden als Mitschnitt im Digicampus bei der jeweiligen Veranstaltung zur Verfügung gestellt oder von dort aus verlinkt. Bei interaktiven Lehrformaten beinhalten die Mitschnitte auch die Äußerungen und Beiträge von sich beteiligenden Studierenden. Mit der Beteiligung an solchen interaktiven Lehrformaten durch Äußerungen oder sonstigen Beiträgen wird das Einverständnis mit der Verwendung des Beitrags in dem jeweiligen Mitschnitt erklärt.
  3. Das Erstellen und Weiterverbreiten von Mitschnitten durch Studierende ist untersagt und wird rechtlich verfolgt. 
  4. Ergänzend gelten die Richtlinien des Rechenzentrums zur Nutzung der Informationsverarbeitungs-Infrastruktur und Dienste (https://www.uni-augsburg.de/de/organisation/einrichtungen/rz/it-services/uaux/)
  5. Diese Informationen können von den Veranstaltungsverantwortlichen ergänzt werden.

Das Urheberrecht § 60a UrhG sieht neue Regelungen zum elektronischen Semesterapparat ab 01.03.2018 vor:
 

A. Was darf in einen elektronischen Semesterapparat eingestellt werden?

1. Vollständig

  • Einzelne Abbildungen (insbesondere Fotographien)
  • Einzelne Beiträge aus Fachzeitschriften oder wissenschaftlichen Zeitschriften
    Keine Aufsätze aus Zeitungen oder sog. Publikumszeitschriften (auch Kioskzeitschriften genannt, klass. Bsp.: „Der Spiegel“ oder „Focus“). Hier müssen Sie ggf. mit dem Setzen eines Hyperlinks arbeiten.
    Ausnahme: Artikel des F.A.Z.-Bibliotheksportals dürfen in digitalen Semesterapparaten genutzt werden.
  • Werke geringen Umfangs
    • Druckwerke bis zu 25 Seiten
    • Noten bis zu 6 Seiten
    • Filme bis zu 5 Minuten
    • Musik bis zu 5 Minuten
  • Vergriffene Werke; unabhängig wie lang sie schon vergriffen sind
    Ein Werk ist vergriffen, wenn es nicht mehr im Buchhandel oder über den Verlag käuflich in digital oder physisch Form zu erwerben ist (gilt auch für Tages‐ und Publikumspresse).
  • Gemeinfreie Werke
    Im Grundsatz erlischt das Urheberrecht 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers. Im Anschluss daran kann das Werk frei genutzt werden. In Digicampus können Sie gemeinfreie Werke der Einfachheit halber auch in der Lizenzkategorie „Werk mit freier Lizenz“ einstellen.

2.  Bis zu 15 % eines Werkes

  • Darüber hinaus können bis zu 15% eines Werkes in den elektronischen Semesterapparat eingestellt werden.
  • Nach der neuen Rechtslage können auch bis zu 15% eines Schulbuches in einen elektronischen Semesterapparat eingestellt werden.
  • Bei Textwerken sind für die Berechnung der 15 % sämtliche Seiten zu berücksichtigen, deren Inhalt überwiegend aus Text besteht. Leerseiten und Seiten mit überwiegend Abbildungen zählen somit nicht mit.
  • Aufgrund von Übergangsregelungen für E-Medien und deren Lizenzverträgen empfiehlt sich derzeit noch das Setzen von Hyperlinks statt der direkten Bereitstellung der Werke im Rahmen der Elektronischen Semesterapparate.

 

B. Welche weiteren Voraussetzungen sind für den elektronischen Semesterapparat zu beachten?

  • Abgeschlossener Teilnehmerkreis
  • Die Werke dienen der Veranschaulichung in Unterricht und Lehre (auch Vor- und Nachbereitung)
  • Quellenangabe für jedes eingestellte Werk
  • Für die Dauer der Lehrveranstaltung (i.d.R Semester) bzw. bis zur Prüfung „zum Abschluss des Unterrichts“ (auch, wenn die Prüfung erst im Folgesemester stattfindet)
     

C. Was erlaubt § 60a UrhG darüber hinaus?

  • Vervielfältigungen und Verteilung eines Werkes/Werkteils (siehe A.1. und A. 2.) innerhalb einer Lehrveranstaltung in Papier- oder digitaler Form; d.h. auch der Versand einer Datei per E-Mail an die KursteilnehmerInnen ist gestattet.
  • Erstellung eines Semesterapparates mit Papierkopien von Werken/Werkteilen (siehe A.1. und A.2.)
  • Öffentliche Wiedergabe eines Werkes/Werkteils (Siehe A.1. und A.2.) im Rahmen einer Lehrveranstaltung.
  • Auch für diese Handlungen sind die jedoch die Voraussetzungen unter B. zu beachten.

 

Vertiefende Informationen zum Urheberrecht in der Hochschullehre:

Förster, Achim: Urheberrechts-FAQ Hochschullehre

https://urheberrecht.fhws.de/faq-urheberrecht/

 

Digicampus

Der Digicampus ist für alle Studierenden zentraler Anlaufpunkt für die Online-Lehre.

  • Informieren Sie dort über das Konzept Ihrer Veranstaltung und die verwendeten Tools und ggf. Aufzeichnungen.
  • Lehrmaterial wie Folien, Skripte, Videoaufzeichnungen, Literatur wird dort bereitgestellt.
  • Stellen Sie dort die Zugangsinformationen für ggf. weitere Tools wie Zoom oder DFNConf bereit.
  • Bitte beachten Sie, dass im Digicampus nur Dateien bis zu einer Größe von 300 MB hochgeladen werden können.

Dateien können sowohl von Lehrenden als auch von Studierenden hoch- bzw. heruntergeladen werden. Ordner können angelegt und individuell benannt werden (Standard: nur Lehrende), so dass Dateien strukturiert zur Verfügung gestellt werden können. Multimediadateien wie Grafiken, Audio- und Videodateien werden sofort angezeigt bzw. abspielbar dargestellt.

 

Für den Upload gilt eine Beschränkung von 300 MB pro Datei. Erstellen Sie Videos bitte so, dass diese nicht größer werden.

Kommunikationsform mit Ähnlichkeiten zu einem Forum. Im Gegensatz zum Forum kann mit Blubber jedoch in Echtzeit miteinander kommuniziert werden. Das Tool ähnelt durch den etwas informelleren Charakter einem Chat. Anders als im Forum ist es nicht notwendig, die Seiten neu zu laden, um die neuesten Einträge (z. B. Antworten auf eigene Postings) sehen zu können. Dateien (z. B. Fotos, Audiodateien, Links) können per drag and drop in das Feld gezogen und somit verlinkt werden. Auch Textformatierungen und das Verwenden von Smileys sind möglich.

 

Wie Sie dieses Plugin im Digicampus freischalten

Textbasierte zeit- und ortsunabhängige Möglichkeit zum Austausch von Gedanken, Meinungen und Erfahrungen. Lehrende und/oder Studierende können parallel zu Veranstaltungsthemen Fragen stellen, die in Form von Textbeiträgen besprochen werden können. Diese Beiträge können von allen Teilnehmenden der Veranstaltung gemerkt, verlinkt, positiv bewertet (sog. "Gefällt mir") und editiert werden (Letzeres nur von Lehrenden). Lehrende können zusätzlich Themen in Bereiche gliedern, zwischen den Bereichen verschieben, im Bereich hervorheben und diesen öffnen und schließen.

: Im Wiki-Web oder kurz "Wiki" können verschiedene Autor/-innen gemeinsam Texte, Konzepte und andere schriftliche Arbeiten erstellen und gestalten. Dies allerdings nicht gleichzeitig. Texte können individuell bearbeitet und gespeichert werden. Das Besondere im Wiki ist, dass Studierende und Lehrende annähernd die gleichen Rechte (schreiben, lesen, ändern, löschen) haben, was gegenseitiges Vertrauen voraussetzt. Das System erstellt eine Versionshistorie, mit der Änderungen nachvollziehbar werden. Einzelne Versionen können zudem auch gelöscht werden (nur Lehrende). Eine Druckansicht und eine Exportmöglichkeit als PDF-Datei ist integriert.

 

Wie Sie dieses Plugin im Digicampus freischalten

Die Dateien, die Sie aus Ihren Schnittprogrammen oder bei Videoaufzeichnung erhalten, sind evtl. riesig – versuchen Sie doch vor dem Hochladen in den Digicampus diese auf eine maximale Größe von 300 MGB zu verkleinern. Hierfür können Sie das Open-Source-Tool Handbrake nutzen. Damit werden die Videos verkleinert und teils passgenau vorbereitet.  Eine Kurzanleitung zu Handbrake zeigt, wie Sie in drei Schritten die Dateigröße von Videos verringern.

 

Zusätzlich: Video verkleinern und komprimieren

https://praxistipps.focus.de/video-verkleinern-und-komprimieren-so-gehts_101870

 

Der Dienst Megastore ist nicht dafür geeignet Dateien für Studierende anzubieten, da die Daten hier regelmäßig gelöscht werden, die Dokumente für die Lehre aber für das komplette Semester verfügbar sein sollten. Der  Megastore ist zum kurzfristigen Austausch von größeren Dokumenten gedacht, bei automatischer Löschung. Dieser Dienst für alle universitären Nutzer, auch Studierende, zugänglich.

 

Grundsätzlich sind alle Lehrinhalte im Digicampus zu hinterlegen. In besonderen Fällen kann der neue Dienst Mediastore als Alternative bzw. Überlaufkapazität für den Digicampus genutzt werden. Dort können ausschließlich Lehrende Mediendateien ablegen. Im Unterschied zum bekannten Megastore werden Dokumente dort nicht rollierend gelöscht.
https://mediastore.rz.uni-augsburg.de

 

 

 

Live-Vorlesung und Meetings mit DFN-Conf oder Zoom

Die Universität Augsburg bietet ihren Lehrenden zwei verschiedene Portale an, die beide folgende Möglichkeiten bieten:

  • Videokonferenzen und Meetings
  • Live-Vorlesungen (Webinaren)
  • Aufzeichnung von Live-Vorlesungen (Webinaren)

Dieses synchrone Format bietet den Studierenden die Möglichkeit Ihnen live zu folgen, direkt Fragen zu stellen und sich auch untereinander auszutauschen. Bitte beachten Sie dabei folgende Hinweise:

  • Überlegen Sie sich, ob die Studierenden – freiwillig – mit Video/Ton teilnehmen sollen oder nur per Chat kommunizieren sollen. Informieren Sie die Studierenden im Vorfeld darüber. Grundsätzlich können Studierenden nicht dazu verpflichtet werden, per Video teilzunehmen.
  • Machen Sie sich mit den Funktionen des Videokonferenz-Tools vertraut und testen Sie es.
  • Bei synchronen Lehrveranstaltungen werden – unabhängig von der Größe und dem Typ der Veranstaltung – die Inhalte mitgeschnitten und im Digicampus zur Verfügung gestellt, sofern dies das inhaltlich-didaktische Konzept der Veranstaltung erfordert und es sich dabei um prüfungsrelevante Inhalte handelt. Damit ist gewährleistet, dass auch jene Studierenden die Veranstaltung erfolgreich absolvieren können, die aufgrund der persönlichen Lebenssituation nicht oder nur erschwert an der synchronen Veranstaltung teilnehmen können.

Folgende Programme stehen Ihnen an der Universität Augsburg zur Verfügung:

  • DFNConf mit Adobe Connect und Pexip
  • Zoom

wird vom Deutsche Forschungsnetz (DFN) angeboten und integriert die Software Adobe Connect sowie Pexip. Pexip ist ein Webkonferenzdienst für bis zu 23 TeilnehmerInnen. Für Meetings/Vorlesungen, die als Livestream aufgesetzt sind, gibt es keine Begrenzung der Teilnehmerzahl. In Adobe Connect können sich theoretisch bis zu 200 Nutzer in einen Meetingraum einwählen. Die Präsentation des eigenen Bildschirms, einer Anwendung oder eine Datei ist möglich. Sitzungen können auch direkt aufgezeichnet werden. Videoaufzeichnungen müssen heruntergeladen und im Digicampus zur Verfügung gestellt werden.

Zugang: Über https://www.conf.dfn.de mit der RZ-Kennung

Videoaufzeichnung: Bei DFNConf herunterladen und im Digicampus zum Download anbieten

 

Weitere Informationen und Hilfe:

https://www.conf.dfn.de

Anleitungen für DFNConf (Universität Wuppertal)

Die Universität Augsburg hat eine Campuslizenz für Zoom angeschafft, um die aktuelle Situation eine zusätzliche Alternative zu DFNConf anzubieten. Videoaufzeichnungen verbleiben auf dem Zoom-Server und werden von dort über einen Link zur Verfügung gestellt. Dieser Link wird im Digicampus hinterlegt.

Zugang: Über https://uni-augsburg.zoom.us mit der RZ-Kennung

Videoaufzeichnung: Gespeichert auf dem Zoom-Server, Link in den Digicampus
 

Weitere Informationen und Anleitung zur Nutzung von Zoom (Rechenzentrum)

  • Datenschutzinformationen und Datenschutzerklärung
  • Einem Zoom-Meeting oder Zoom-Webinar beitreten
  • Ein Zoom-Meeting erstellen
  • Zoom-Meeting/Webinar aufzeichnen und digital zur Verfügung stellen
  • Hilfe und Support zu Zoom

 

Für diese Form der Online-Lehre gelten folgende Bedingungen für die Studierenden. Bitte weisen Sie die Studierenden in Ihren Lehrveranstaltungen z.B. in Ihrem Foliensatz, als Eingangsseite bei der Videokonferenz usw. darauf hin:

 

Informationen zur Nutzung des Online-Lehrangebots in Form von Video- oder Tonübertragungen und -aufnahmen sowie Online-Veranstaltungsmaterialien
für Studierende

Die folgenden Punkte halten jene Bedingungen fest, unter denen die an der Universität Augsburg angebotenen Online-Lehrangebote von Studierenden genutzt werden können. Diese gelten entsprechend auch für Gasthörer, Frühstudierende und für Studierende in Austauschprogrammen.

  1.  Das Online-Lehrangebot steht ausschließlich Studierenden mit einer gültigen Nutzerkennung des Rechenzentrums zur Verfügung. Die Weitergabe der Zugangsdaten (Links, Passwörter, etc.), insbesondere zu den Lehr- und Lernplattformen der Universität sowie zu den zur Verfügung gestellten Lehrmaterialien, an andere Personen ist nicht zulässig.
  2. Die Inhalte des Online-Lehrangebots sind urheberrechtlich und/oder persönlichkeitsrechtlich geschützt. Diese können von den für die jeweilige Veranstaltung im Digicampus angemeldeten Studierenden genutzt werden. Die Vervielfältigung und Weitergabe der Inhalte sind untersagt, werden als Urheberrechts- bzw. Persönlichkeitsverletzung behandelt und rechtlich verfolgt. Online-Lehrangebote im Video- oder Tonformat werden durch die Lehrenden als Mitschnitt im Digicampus bei der jeweiligen Veranstaltung zur Verfügung gestellt oder von dort aus verlinkt. Bei interaktiven Lehrformaten beinhalten die Mitschnitte auch die Äußerungen und Beiträge von sich beteiligenden Studierenden. Mit der Beteiligung an solchen interaktiven Lehrformaten durch Äußerungen oder sonstigen Beiträgen wird das Einverständnis mit der Verwendung des Beitrags in dem jeweiligen Mitschnitt erklärt.
  3. Das Erstellen und Weiterverbreiten von Mitschnitten durch Studierende ist untersagt und wird rechtlich verfolgt. 
  4. Ergänzend gelten die Richtlinien des Rechenzentrums zur Nutzung der Informationsverarbeitungs-Infrastruktur und Dienste (https://www.uni-augsburg.de/de/organisation/einrichtungen/rz/it-services/uaux/)
  5. Diese Informationen können von den Veranstaltungsverantwortlichen ergänzt werden.

Teilnahme der Studierenden freiwillig

Beachten Sie bitte, dass die Teilnahme der Studierenden an den Online-Veranstaltungen in Zoom und demnächst MS Teams freiwillig ist. Diese „Live-Inhalte“ werden im Digicampus gespeichert und können von den Studierenden voraussichtlich auch noch im Wintersemester 2020/21 genutzt werden.

 

Bei synchronen Lehrveranstaltungen werden – unabhängig von der Größe und dem Typ der Veranstaltung – die Inhalte mitgeschnitten und im Digicampus zur Verfügung gestellt, sofern dies das inhaltlich-didaktische Konzept der Veranstaltung erfordert und es sich dabei um prüfungsrelevante Inhalte handelt. Damit ist gewährleistet, dass auch jene Studierenden die Veranstaltung erfolgreich absolvieren können, die aufgrund der persönlichen Lebenssituation nicht oder nur erschwert an der synchronen Veranstaltung teilnehmen können. Somit muss nicht jedes Zoom-Meeting (bzw. DFNConf, MS Teams) mitgeschnitten und hinterlegt werden.  Vielmehr ist von den Lehrenden sowohl aus inhaltlich-didaktischer (mit Blick auf den Erfolg der Studierenden bei den erforderlichen Prüfungen) wie auch pragmatischer Sicht (technische Aspekte, Zeit-/Arbeitsaufwand etc.) zu entscheiden, was als prüfungsrelevante Lehrinhalte in welcher Form bis zur nächsten Wiederholungsprüfung verfügbar zu halten ist.

Support und Ansprechpartner

Technischer Support

für die Online-Lehre finden Lehrende bei den DV-Betreuern der Fakultäten und Einrichtungen.

 

Beratung durch das Medienlabor

Das Medienlabor der Universität Augsburg berät Lehrende bei Fragen zur Online-Lehre. Es möchte Ihnen auch ohne Vor-Ort-Präsenz die bestmögliche Unterstützung zukommen lassen.
Doch nur per E-Mail oder telefonisch ist in manchen Fällen einfach nicht hilfreich, da man den jeweiligen Gesprächsbeteiligten nicht das Problem auf dem eigenen Monitor erklären kann. Sei es, weil die Oberfläche anders aussieht oder man an einer anderen Stelle im System ist. Aus diesem Grund haben wir uns um einen virtuellen Supportraum bemüht. Nach Terminabsprache erhalten Sie bei Bedarf eine Einladung in diesen virtuellen Raum. Hier können Sie mit unserem Support

  • eine Audio-/Video-Konferenz durchführen
  • den Bildschirm ihres Rechners teilen
  • Dateien und Texte austauschen
  • gemeinsam Notizen erstellen

Weitere Informationen zur Beratung des Medienlabors über Online-Lehre

 

Sowohl bei der Suche nach, Nutzung, Erstellung und Weitergabe von frei zugänglichen Bildungsressourcen (OER) unterstützt das Medienlabor Dozierende, Forschende und Studierende der Universität Augsburg.

Weitere Informationen zur OER-Beratung des Medienlabors

 

Beratung des Kompetenzzentrums für Digitales Lehren und Lernen (DigiLLab)

Das DigiLLab am Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) unterstützt Studierende und Dozierende in den Lehramtsstudiengängen der Universität Augsburg beim Kompetenzerwerb hinsichtlich eines effektiven Einsatzes digitaler Medien zur Förderung von Lehr-, Lern- und Bildungsprozessen. Die Unterstützung umfasst dabei sowohl Beratungsangebote hinsichtlich der Konzeption entsprechender Lehr-Lernangebote als auch Hilfe bei der Beschaffung und Wartung digitaler Geräte.

 

Das DigiLLab bietet eine regelmäßige offene Sprechstunde zu Fragen des digitalen Lehrens und Lernens, zur Digitalisierung von Lehrveranstaltungen der LehrerInnenbildung sowie zu allgemeinen mediendidaktischen Fragen an.
Weitere Informationen zur Videosprechstunde

Fortbildungsangebot

Die Qualitätsagentur bietet Schulungen zur Gestaltung von Online-Lehrveranstaltungen an, um möglichst viele Lehrende schnell und unkompliziert mit der Thematik vertraut zu machen. Die Schulung besteht aus 4 Modulen, die jeweils online als Webinar zu den unten aufgeführten Terminen angeboten werden. Zusätzlich können sich interessierte Lehrende auch noch nachträglich alle Inhalte in einer Videoaufzeichnung ansehen (siehe unten).  Die einzelnen Kurse bauen aufeinander auf, können aber auch unabhängig voneinander besucht werden.



Inhalt der 4 Module:
Was tun, wenn die Universität dicht macht und Präsenzveranstaltungen ausfallen? In Zeiten von Corona rückt die Online-Lehre in den Vordergrund. In dieser Webinarreihe geben wir Impulse, wie Online-Lehre gestaltet werden kann.

 

Modul 1: Lehre online gestalten - Streaming und Webinare
Termin: Di., 07.04.20, 17:00 - 18:00 Uhr
Beschreibung: Im ersten Webinar blicken wir auf Streaming- und Webinardienste, die Ihnen im Online-Sommersemester an der Universität Augsburg zur Verfügung stehen. Sie erfahren, wie Sie auf diese Tools zugreifen können, wofür sich diese eignen, und was Sie beim Einsatz beachten müssen. Tools: Pexip Vorlesung, Adobe Connect, Zoom, MS Teams.
Videoaufzeichnung mit Inhaltsverzeichnis samt Sprungmarken „Streaming und Webinare“


Modul 2: Titel: Lehre online gestalten – Lehrvideos selbst produzieren
Termin: Do., 09.04.20, 17:00 - 18:00 Uhr
Beschreibung:  Lehrvideos eignen sich besonders gut zur personalisierten Ansprache, um Überblicke zu geben, Brücken zwischen Themenfelder zu bauen, für die anschauliche Darstellung von Abläufen und Prozesse, und für Inhalte, die sich visuell gut darstellen lassen. In diesem Webinar erfahren Sie, warum Lehrvideos quick&dirty besser als aufwändige Hochglanzvideos sind, welche Arten von Lehrvideos sinnvoll sind und wie Sie diese produzieren.
  Videoaufzeichnung mit Inhaltsverzeichnis samt Sprungmarken „Lehrvideos selbst produzieren"


Modul 3: Lehre online gestalten - Kursgestaltung mit DigiCampus und EdTech-Tools: Kommunikation / Interaktion
Termin: Di., 14.04.20, 17:00 - 18:00 Uhr
Beschreibung: Ressourcen-schonende Online-Lehre setzt auf asynchrone Lehrelemente. Mit dem DigiCampus steht Ihnen an der Uni Augsburg eine Lernplattform zur Verfügung, auf der Sie Ihre Lernmaterialien und -aktivitäten bündeln können. Educational Technology-Tools reichern die Funktionalität an. In diesem Webinar fokussieren wir den Bereich (Kurs-)Kommunikation und Interaktion (mit den Studierenden).
Videoaufzeichnung mit Inhaltsverzeichnis samt Sprungmarken „Kursgestaltung mit dem DigiCampus"


Modul 4: Lehre online gestalten – Kursgestaltung mit DigiCampus und EdTech-Tools: Kollaboration
Termin: Do., 16.04.20, 17:00 - 18:00 Uhr
Beschreibung: Ressourcen-schonende Online-Lehre setzt auf asynchrone Lehrelemente. Mit dem DigiCampus steht Ihnen an der Uni Augsburg eine Lernplattform zur Verfügung, auf der Sie Ihre Lernmaterialien und -aktivitäten bündeln können. Educational Technology-Tools reichern die Funktionalität an. In diesem Webinar fokussieren wir den Bereich der Kollaborationstools.
  Videoaufzeichnung mit Inhaltsverzeichnis samt Sprungmarken „DigiCampus und EdTech: Kollaboration"

Betreuung der Seite: Stabsstelle Kommunikation & Marketing / Taskforce Corona

Suche