UPD 66/20 - 23.10.2020

Wirtschaftsstudierende zufrieden mit Online-Lehre im Sommersemester

CHE-Befragung unter Masterstudierenden zum Umgang mit der Corona-Pandemie

Augsburg/MH – Das gemeinnütziges Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hat deutschlandweit rund 6.000 Master-Studierende in den Wirtschaftswissenschaften dazu befragt, wie sie die Umstellung hin zur Online-Lehre im März bewerten. Die Augsburger Masterstudierenden im Studiengang BWL geben positive Noten für die Universität Augsburg.

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie zwangen die deutschen Hochschulen im März dazu, binnen kurzer Zeit ihre Präsenzveranstaltungen in einen digitalen Lehrbetrieb umzuwandeln. In den Wirtschaftsstudiengängen wie Betriebs- oder Volkswirtschaftslehre, die rund ein Fünftel aller Studierenden in Deutschland ausmachen, zeigten sich die Studierenden überwiegend sehr zufrieden mit dem Krisenmanagement ihrer Hochschule.
 

Im Sommersemester 2020 fand die Lehre an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät komplett digital statt. Das CHE hat deren Masterstudierende befragt, wie gut das geklappt hat. Foto: Universität Augsburg

„Generell honorieren die Studierenden, dass sie das Sommersemester trotz aller Corona-bedingten Einschränkungen fortsetzen konnten und fühlten sich in dieser Ausnahmesituation von ihrer Hochschule gut informiert und betreut. Sie konnten das Semester weitgehend planmäßig absolvieren“, fasst Studienleiter Marc Hüsch vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung die Ergebnisse zusammen.

Unter den befragten Augsburger Masterstudierenden in den Wirtschaftswissenschaften bewerteten 89,4 Prozent den Umgang der Universität während der Corona-Pandemie im Sommersemester überwiegend sehr gut. Die technischen Rahmenbedingungen für digitale Lehrveranstaltungen (Video- und Tonqualität, Stabilität der Übertragungen, technischer Support) waren für 88,24 Prozent der Befragten gut oder sehr gut. Die Möglichkeiten mit den Lehrenden zum fachlichen Austausch in Kontakt zu treten, wurden mit 82,8 Prozent als gut bzw. sehr gut bewertet. Mit 74,19 Prozent positiver Bewertung sehen die Befragten – als geringsten Wert – die Möglichkeiten, sich mit anderen Studierenden auszutauschen.

„Wir freuen uns, dass die kurzfristige Umstellung auf digitale Lehre für unsere Masterstudierenden so gut funktioniert hat“, sagt Prof. Dr. Marco Wilkens, Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. „Und wir haben immer ein offenes Ohr für alle Herausforderungen, die die außergewöhnliche aktuelle Lage für unsere Studierenden mit sich bringt.“

Über die CHE-Studie

Datengrundlage der CHE Analyse sind die Bewertungen von 6.774 Studierenden zum Umgang ihrer Hochschule und ihres Fachbereichs mit den Folgen der Corona-Pandemie. Die Studierenden verteilen sich auf 236 Fachbereiche an 124 deutschen Hochschulen. Die Befragung wurde im Rahmen der Studierendenbefragung des CHE Masterrankings vom 20.04.2020 bis zum 31.08.2020 online durchgeführt. Befragt wurden Master-Studierende vom ersten bis sechsten Fachsemester in den Fächern Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik. Die Befragten konnten auf einer Skala von 1 (sehr gut) bis 6 (sehr schlecht) verschiedene Fragen zur Studienorganisation während der Corona-Pandemie bzw. zu den Rahmenbedingungen für digitale Lehre bewerten.

Ansprechpartnerin

Studienberatung für die Bachelor- und Masterstudiengänge BWL
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
  • Telefon: +49 821 598 - 4158
  • E-Mail:
  • Raum 1313 (Gebäude J)

Suche