Suche

Grundlagen der Chancengleichheit - Gender und Diversität


Bereits 2003 initiierte die Universität Augsburg auf der Basis eines Senatsbeschlusses ein Gender Mainstreaming-Projekt mit zehn Maßnahmen, die formativ wie summativ evaluiert wurden.

Die Universität Augsburg hat sich weiterhin intensiv um die Gleichstellung von Frauen und Männern bemüht. Das Konzept von Gender und Diversität bringt in Forschung, Lehre und Serviceangeboten die Gleichstellung voran. Strategien des Gender Mainstreaming und Diversity Management wurden verbunden.

Durchgängigkeit, Transparenz, Wettbewerbsfähigkeit und Zukunftsorientierung sowie Kompetenz sind die zentralen Kriterien für Gleichstellung der Universität Augsburg. Sie ist Qualitätsmerkmal und Querschnittsaufgabe. Entsprechend sind Programme, Maßnahmen, Kommunikationswege und Entscheidungsstrukturen der Universität Augsburg im Konzept für Frauenförderung und Gleichstellung „Geschlechter in Balance“ formuliert und implementiert.

Die im Verlauf des Gender Mainstreaming Prozesses entwickelten Handlungsfelder wurden nun durch die Integration des Diversitäts-Aspekts konzeptionell wie strukturell grundlegend erweitert, so dass in Zukunft Benachteiligungsstrukturen generell im Mittelpunkt der Arbeit stehen werden.