Suche

Karriereperspektiven für Wissenschaftlerinnen an Hochschulen für angewandte Wissenschaften - Informationsveranstaltung am 27.3.


Über das wenig bekannte Karriereziel Hochschulprofessorin sowie über den Weg zur Professur an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften informiert Sabine Müllenbach, Professorin für Informatik sowie Frauenbeauftragte an der Hochschule Augsburg am 27.3. in einem Informationsvortrag und anschließender Möglichkeit zum Austausch mit HAW-Professorinnen aus verschiedenen Disziplinen.


Im Rahmen eines Vortrags erhalten interessierte Frauen Informationen über das Berufsfeld Hochschulprofessorin und die bayerischen Berufungsvoraussetzungen sowie insbesondere zu

  • Erwerb und Nachweis der wissenschaftlichen bzw. künstlerischen Qualifikationen
  • Erwerb und Nachweis von Berufspraxis sowie Nachweis der pädagogischen Eignung

  • Bewerbung als Hochschulprofessorin


Danach haben Sie die Möglichkeit, sich mit erfahrenen Professorinnen aus verschiedenen Fakultäten zum Thema „Professorin an einer HAW“ auszutauschen und Fragen zu klären.
Der Vortrag ist Teil des Qualifizierungsprogramms "rein-in-die-hörsäle", mit dem die LaKoF Bayern/HAW besonders befähigte Frauen fördert, die ein abgeschlossenes Hochschulstudium haben und eine Karriere als Hochschulprofessorin anstreben.
In der Hochschule Augsburg wird aktuell im Rahmen von "Fit4Profin" ein Netzwerk für Frauen aufgebaut, die sich für eine HAW Professur interessieren. Auch über dieses Netzwerk können Sie sich informieren.

Termin: Mittwoch, 27.3.2019; 16-18 Uhr
Ort: wird noch bekannt gegeben, bitte dafür anmelden

Anmeldung:

  • online: http://www.zww.uni-augsburg.de/db_mfb/t3kursangebot.ehtml (siehe KLeVer)
  • telefonisch: (821) 598-4721


Kontakt:

Dr. Marion Magg-Schwarzbäcker, Dipl.-Soziologin

Universität Augsburg
Leiterin Büro für Chancengleichheit

Eichleitnerstraße 30
86159 Augsburg

Gebäude F2, Raum 309
Telefon: 0821/598-5145
Fax: 0821/ 598-145145
Email: buero@chancengleichheit.uni-augsburg.de
Homepage:  http://www.uni-augsburg.de/frauenbeauftragte


Meldung vom 15.03.2019