Geographien der Zukunft: Die imaginative Macht der Belt & Road Initiative

Die Belt & Road Initiative (BRI) entfaltet sich in räumlicher und zeitlicher Hinsicht einerseits konkret-materiell in der Produktion von Orten und Infrastrukturen. Andererseits ist sie wirkmächtig als Narrativ über eine neue geopolitische, -ökonomische und -soziale Ordnung, die in Verbindung mit politisch-philosophischen Konzepten wie tiānxià ("alles unter dem Himmel") eine harmonische Koexistenz der Welt imaginiert. Der Kolloquiumsbeitrag gibt einen Einblick in erste Überlegungen, wie entstehende Brüche und Widerstände in den imaginierten Geographien der BRI aufgespürt werden können.

Einladung zum Geographischen Kolloquium

Prof. Dr. Simon Runkel (Uni Jena):

Geographien der Zukunft: Die imaginative Macht der Belt & Road Initiative

20.01.2020, 17:30 Uhr, Raum 1002, Gebäude B

Suche