Alle oft gestellten Fragen mit passenden Antworten auf einer Seite. Sollten Sie trotzdem keine Antwort auf Ihre Frage finden, kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail an info@win-studieren.de.

Vor dem Studium

 

Voraussetzungen

Alle Infos zu den Zugangsvoraussetzungen finden Sie  hier
Es gibt die Möglichkeit, sich bereits kurz vor Abschluss des grundständigen Bachelorstudiums für den Master zu bewerben. Unter welchen Bedingungen dies möglich ist, ist unter dem obigen Link unter der Überschrift „Sonderfall“ erläutert.

Grundsätzlich sollten Sie, wie von der Universität Augsburg empfohlen, bis zur Zeugnisübergabe immatrikuliert bleiben, um weiterhin Einfluss auf Ihre Studierendendaten und Noteneintragungen nehmen zu können und auf dem Weg zur Uni versichert zu bleiben. Bei erfolgreicher Bewerbung auf den WIN Master können Sie den Studiengang einfach mithilfe des  Antrags auf Umschreibung wechseln. Dabei übernehmen Sie Ihre Matrikelnummer und Ihre Campus Card. 

 

  • Bachelor WIN (Universität Augsburg)
    Studierende des Bachelor WIN bringen qua Pflichtprogramm die Zugangsqualifikationen mit. Sofern die Notenhürde erreicht wird, steht einer Zulassung nichts im Weg. 

 

  • Bachelor WING, iBWL/BWL oder iVWL/VWL (Universität Augsburg)
    Studierende aus diesen Bachelorstudiengängen benötigen zusätzliche Qualifikationen im Bereich der Kerninformatik. Veranstaltungen wie it@BWL können hier nicht geltend gemacht werden. Um sich die Kompetenzen der Kerninformatik anzueignen, sollten sich Interessenten frühzeitig informieren, auf welchem Weg sie diese erwerben können. Eine Möglichkeit besteht darin, den Bachelor Informatik im Zweitstudium zu belegen, und somit Informatik 1, Informatik 2 und Datenbanksysteme nachzuholen.
    An der Universität Augsburg werden die Vorlesungen Informatik 1 und Datenbanksysteme jeweils im Wintersemester gelesen, Informatik 2 im Sommersemester. Die Nachholklausuren finden bereits jeweils am Anfang des folgenden Semesters (April/Oktober) statt.
    Beachten Sie auch für Ihre Zeitplanung, dass die Klausuren im Regelfall erst jeweils nach den Bewerbungsfristen für das jeweils nachfolgende Semester geschrieben werden und für eine erfolgreiche Bewerbung erst die Bewerbungsfrist nach Abschluss der Klausur möglich ist.
    Bei den anderen Bereichen (neben der Kerninformatik) werden die Voraussetzungen durch Pflicht- und/oder Wahlpflicht-Veranstaltungen der jeweiligen Bachelorstudiengänge erbracht (vergleiche Informationen auf der Seite der " Zugangsvoraussetzungen": Bereiche - Leistungsdetails). 

Die für das Bewerbungsverfahren geforderten Kenntnisse können nicht zu Beginn des Masters nachgeholt werden, sondern müssen zum Zeitpunkt der Bewerbung vollständig vorgewiesen werden. Sie müssen daher eventuell fehlende Leistungspunkte in den Bereichen vor dem Studium des WIN-Masters erwerben.
Beachten Sie bitte für Ihre Zeitplanung, dass die Klausuren im Regelfall erst jeweils nach den Bewerbungsfristen für das jeweils nachfolgende Semester geschrieben werden und für eine erfolgreiche Bewerbung erst die Bewerbungsfrist nach Abschluss der Klausur möglich ist. 
Falls Sie die geforderten Leistungspunkte für die Zugangsvoraussetzung nicht zum Bewerbungszeitpunkt nachweisen können, ist eine Bewerbung leider aussichtslos.

Falls Sie Leistungspunkte nicht in Ihrem derzeitigem Studium erbringen können, können Sie diese beispielsweise über andere Studiengänge erbringen. D.h. durch ein weiteres Studium/Studienfach, welches Ihnen zusätzliche Kurse ermöglicht, die sie in Ihrem bisherigen Studium nicht belegen konnten. Dieses Studium muss dann nicht abgeschlossen werden, sondern es genügt der Nachweis, dass die zusätzlich nötigen Leistungspunkte erbracht wurden. Bitte beachten Sie jedoch, dass die Voraussetzungen zum Zeitpunkt der Bewerbung erfüllt sein müssen; ein Nachreichen ist nicht möglich.
Es gilt jedoch zu beachten, dass verschiedene Module nur dann anerkannt werden können, wenn sie sich inhaltlich unterscheiden. Beispielsweise können Sie nicht zweimal das Modul „Statistik“ aufführen (auch nicht von zwei verschiedenen Hochschulen), es sei denn, es bestehen trotz des identischen Titels nachweislich (z. B. durch Modulbeschreibungen) große inhaltliche Unterschiede.

Der Studiengang wird teilweise in Deutsch und teilweise in Englisch unterrichtet. Ein spezielles Niveau müssen Sie in Bezug auf Ihre Englisch-Kenntnisse nicht nachweisen, allerdings müssen Sie im Studium damit zurechtkommen.

Voraussetzungen für internationale Bewerber finden Sie auf der Website der Studentenkanzlei
Zusätzlich zu den Voraussetzungen der Studentenkanzlei gelten die fachlichen Zugangsvoraussetzungen für den WIN Master, die  hier und in der aktuellen Prüfungsordnung beschrieben sind.

Bewerbung

Alle Infos zur Bewerbung finden Sie  hier.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen müssen bis spätestens zu folgenden Ausschlussfristen bei der Universität Augsburg eingehen: 

Bewerbung für Wintersemester: 15. Juni, 24:00 Uhr 
Bewerbung für Sommersemester: 15. Januar, 24:00 Uhr 

Zur Fristwahrung ist der tatsächliche Eingang der Bewerbung bei der Universität Augsburg relevant! 
Nach Ablauf der Ausschlussfrist können keine Unterlagen mehr nachgereicht werden. Beachten Sie die Postlaufzeiten, der Poststempel ist nicht maßgeblich!

Haben Sie Ihren Bachelor noch nicht abgeschlossen, müssen Sie Ihre derzeitige Durchschnittsnote nachweisen. Informationen, wie Studierende der Universität Augsburg diese Durchschnittsnotenbescheinigung erhalten können, finden Sie auf der Website des Prüfungsamts.

Anrechnungen im Studiengang Wirtschaftsinformatik sind grundsätzlich möglich. Ob ein Modul einer anderen Universität oder eines anderen Studiengangs bzw. aus einem Auslandsaufenthalt für ein äquivalentes Modul aus dem Studiengang Wirtschaftsinformatik angerechnet werden kann, hängt von der inhaltlichen Äquivalenz der beiden Module ab. Zusätzlich besteht bei Auslandsaufenthalten die Möglichkeit Module direkt anzurechnen, falls diese inhaltlich in den Studiengang Wirtschaftsinformatik passen.


Für eine Anrechnung von Leistungen muss über das Prüfungsamt ein offizieller Anrechnungsantrag gestellt werden. Zudem werden für die Prüfung des Anrechnungsantrags die Modulbeschreibungen der abgelegten Module in deutscher oder englischer Sprache und ein Leistungsnachweis (Transcript of Records) benötigt.

 

 

Bitte beachten: Wir können mögliche Anrechnungen erst dann prüfen, wenn der Antragsteller im Studiengang Wirtschaftsinformatik immatrikuliert ist. Wir bitten außerdem darum, das Merkblatt für die Einreichung von Modulbeschreibungen zu beachten.

Detailliertere Informationen und der Anrechnungsantrag sind auf der Website des  Prüfungsamts zu finden. Bei weiterführenden Fragen können Sie außerdem den  Anrechnungsbeauftragen des Studiengangs Wirtschaftsinformatik kontaktieren. 

Nein. Bitte senden Sie nur die Modulhandbucheinträge der Veranstaltungen, die Sie im Bewerbungsbogen aufführen. Sortieren Sie diese bitte in der Reihenfolge ihrer Nennung im Bewerbungsbogen.

Eine Eignungsfeststellung, die durch einen Zulassungsbescheid ausgesprochen wurde, behält ihre Gültigkeit für ein Jahr. Das heißt, Bewerber, die einen Zulassungsbescheid erhalten haben, brauchen im folgenden Jahr nicht erneut das Eignungsverfahren durchlaufen (z. B. eine Eignung für das WiSe 19/20 bleibt gültig für eine Bewerbung im SoSe 20 und WiSe 20/21).

 

ACHTUNG: Dies gilt nur, falls sich in der Zwischenzeit nicht die Prüfungsordnung ändert!
Falls Studierende dies in Anspruch nehmen wollen, müssen sie sich vor Ablauf der Bewerbungsfrist per Mail bei  master@zv.uni-augsburg.de und  info@win-studieren.de melden. Diese Mail muss zwingend vollständig folgende Angaben enthalten:

 

  • Vollständiger Name

  • Matrikelnummer oder Bewerbernummer

  • Adresse

  • Im Anhang der ausgestellte („alte“) Zulassungsbescheid für das Semester, für das die ursprüngliche Bewerbung erfolgt ist

 

Sie bekommen dann von der Studentenkanzlei einen Zulassungsbescheid für das „neue“ Semester ausgestellt, mit dem Sie sich einschreiben können. Bei bedingten Zulassungsbescheiden bleibt die Frist für das Nachreichen des Abschlusszeugnisses erhalten (so wie es auf dem „alten“ Zulassungsbescheid steht).

Studium

Der Studiengang Wirtschaftsinformatik liegt an der Schnittstelle zwischen der Betriebswirtschaftslehre und der Informatik. In der heutigen Gesellschaft wird es immer wichtiger themenübergreifendes Wissen zu besitzen, um Funktionen, Prozesse, Strategien und Strukturen von Unternehmen verstehen und gestalten zu können. Genau hierin besteht die Aufgabe eines Wirtschaftsinformatikers: er verknüpft das Wissen aus beiden Teilgebieten, um die Lücke zwischen den reinen Betriebswirten und reinen Informatikern zu schließen – in beide Richtungen. Allerdings repräsentiert dieser Studiengang nicht nur die Verbindung zwischen beiden Bereichen, sondern schafft auch fachspezifisches Wissen, wie beispielsweise die Konzeption, Gestaltung und Anwendung von Informationssystemen und die Unternehmensmodellierung. Im Wesentlichen unterscheidet sich dieser Studiengang von BWL und Informatik darin, dass man Wissen in beiden Bereichen vermittelt bekommt, lernt diese miteinander zu verknüpfen und in der Praxis anzuwenden.
Der Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Universität Augsburg bietet dem Studierenden die Chance, sich nach einem umfangreichen Grundlagenbereich genauer zu spezialisieren. Der Vorteil liegt darin, dass erst nach dem absolvierten Grundlagenbereich detaillierte Sichten auf die verschiedenen Bereiche der Wirtschaftsinformatik möglich sind und so der Studierende anhand der entstehenden Interessen besser einschätzen kann, in welchem Themengebiet er sich vertiefen möchte. Somit kann sich ein Absolvent der Wirtschaftsinformatik dann am Arbeitsmarkt gezielt durch ein individuelles Profil abheben.

Seit Oktober 2008 wird der Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Universität Augsburg angeboten. Dieser wird von sehr engagierten und kompetenten Lehrstühlen der Fakultäten (d. h. Fakultät für Angewandte Informatik und der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät) angeboten, die aufgrund der Erfahrungen in vielen Forschungs- und Praxisprojekten genau diese so sehr gefragten Kompetenzen vermitteln und eine gezielte Förderung, Ausbildung und individuelles Eingehen auf den Studierenden selbst ermöglichen.
Aber nicht nur die aktuelle Gestaltung des Studiengangs lockt nach Augsburg, sondern auch der Campus - die Kombination aus Grünflächen, Seen, Brunnen und moderner Kunst, die Nähe zum Zentrum Augsburgs mit seinen Kneipen und Bars, und natürlich auch die günstigen Mietpreise und Lebenshaltungskosten, versprechen ein schönes, günstiges und dennoch abwechslungsreiches Studentenleben.

Die Abkürzung „IT“ steht für Informationstechnologie – auch kurz für Informations- und Kommunikationstechnologie, in welcher man unter anderem mit Rechnern, Netzwerken, Handys, aber auch immer mehr mit so genannten Embedded Systems, wie z. B. Navigationssysteme, zu tun hat.

Dieser Studiengang will nicht nur erklären, sondern auch gestalten. Daher erfordert er ingenieurmäßiges Vorgehen, wie z. B. bei der Entwicklung von Prototypen oder der Gestaltung von Informationssystemen. Aus diesem Grund werden verschiedene Vorgehensmodelle aus den Ingenieurswissenschaften übernommen. Das nötige Wissen wird in Veranstaltungen wie Software Engineering, Web Engineering und Projektmanagement-Veranstaltungen vermittelt.

Natürlich lernt man an einer Universität theoretische Grundlagen und Konzepte. Wirtschaftsinformatik ist aber eine anwendungsorientierte Wissenschaft, d. h. Wirtschaftsinformatiker forschen und lehren sehr praxisorientiert. Besonders engagagierten Studierenden helfen wir auch gerne dabei, anspruchsvolle Praktikumsstellen bei unseren zahlreichen Kooperationspartnern aus der Wirtschaft zu bekommen.

Für zusätzliche Informationen rund um das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Augsburg bieten wir euch die Möglichkeit, Informationsveranstaltungen zu besuchen. Weitere, aktuelle Informationen werden stets auf unserer Website veröffentlicht.
Sowohl für Studieninteressierte, als auch für Studierende und Alumni bieten wir einen Newsletter an, mit dem wir euch ebenfalls immer auf dem Laufenden halten.

„SoftSkills“ stehen für soziale Kompetenz. Fachliche „HardSkills“ können auf einfache Weise mit Tests geprüft werden, SoftSkills dagegen beziehen sich vor allem auf die zwischenmenschliche Ebene. Diese Schlüsselqualifikationen (z. B. Rhetorik, Präsentation, Konfliktmanagement, Projektmanagement, stategische Gesprächsführung, Business Etiquette, uvm.) werden von immer mehr Arbeitgebern erwartet.
Neben einigen Veranstaltungen im Grundlagenbereich können WIN-Studierende diese Qualifikationen zusätzlich in verschiedenen Kursen trainieren. Organisiert werden diese u. a. vom Career Service der Uni Augsburg.  Informationen hierzu finden sich auf Aushängen, in Broschüren oder im Internet. Außerdem werden in unregelmäßigen Abständen zusätzliche Kurse exklusiv für WIN-Studierende angeboten. Auf diese wird rechtzeitig im WIN-Newsletter aufmerksam gemacht.

Während des Studiums

 

Dienste der Universität Augsburg

Mit dem Studierendenausweis und der dort aufgedruckten 12-stelligen Benutzernummer kann man die Bücher im Erdgeschoss der Bibliothek für vier Wochen ausleihen. Eine Verlängerung der Leihfrist ist i. d. R. möglich. Die anderen Bücher dürfen nur in der Bibliothek verwendet werden.
Die Bibliothek bietet regelmäßig Bibliothekseinführungen an, die alle wichtigen Fragen klären. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Website der Bibliothek.

Um bestimmte Bücher in der Bibliothek zu finden gibt es das OPAC-System. OPAC ist ein elektronischer Katalog, in dem verzeichnet ist, welche Bücher und sonstige Medien die Bibliothek besitzt. Über dieses Tool kann man auch Bücher reservieren. Für eine Einführung in das OPAC-System werden Bibliothekseinführungskurse angeboten.

Alles was mit der RZ-Kennung zu tun hat wird vom Rechenzentrum betreut. Mit dieser Kennung kann man sich praktisch mit jedem PC in und den meisten Online-Portalen an der Uni einloggen. Die RZ-Kennung wird im „vibs“-Portal bereitgestellt.
Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Rechenzentrums.

Das Virtual Private Network (VPN) ist eine Möglichkeit, sich per WLAN und RZ-Kennung mit dem eigenen Notebook innerhalb der Uni ins Internet einzuwählen. Auch wenn von zu Hause auf das Netzwerk der Uni zugegriffen werden muss (z. B. um Zugang zu Literatur der Bibliothek zu erhalten) kann man sich über den VPN-Client verbinden. Hierzu muss der sogenannte VPN-Client installiert werden. Eine Anleitung zum Herunterladen und den Client selbst finden Sie  hier.

Mit der Immatrikulation erhält jeder Student eine eigene Mailadresse, die über das Web-Portal aufgerufen werden kann. Von dort aus können Mails verschickt und abgerufen werden, und auch Weiterleitungen auf z. B. die private Mailadresse eingerichtet werden. Alle Details finden Sie auf der Website des Mail-Dienstes.

Um sich für Klausuren anmelden zu können, sowie eine aktuelle Übersicht über die erbrachten Leistungen zu erhalten, gibt es das studentische Informationssystem  STUDIS. Im Bereich der Fakultät für Angewandte Informatik kann über den Button „Dienste“ auf die Studierendendaten zugegriffen werden. Als Login wird die Matrikelnummer mit dem Passwort der RZ-Kennung verwendet.


Wichtig: Wurde die Prüfungsanmeldung in Studis versäumt, so kann in begründeten Fällen ein schriftlicher, unterschriebener Antrag auf Nachmeldung beim Prüfungsamt gestellt werden. Der Antrag muss spätestens zwei Wochen nach Ende der Anmeldefrist und spätestens drei Werktage (Mo – Fr) vor der jeweiligen Prüfung vorliegen und begründen, warum das Fristversäumnis vom Studierenden nicht zu vertreten war. Nachweise sind ggf. beizufügen.

 

 

 

Immatrikulationsbescheinigungen kann sich jeder Studierende online im vibs-Portal der Uni Augsburg ausdrucken. Zum Login muss die eigene RZ-Kennung und Passwort benutzt werden.
Alternativ gilt auch die Kopie des Studierendenausweises als Bescheinigung für die Immatrikulation.

Wichtige Anträge in Zusammenhang mit dem Prüfungsamt wie zum Beispiel

 

  • Anrechnungsanträge
  • Anmeldung der Bachelorarbeit
  • Zeugnisantrag
  • Antrag auf Umbuchung

 

finden Sie auf der Website des Prüfungsamts.
Anträge sind immer beim Prüfungsamt einzureichen.

Vorlesung und Skripten

Bitte melden Sie sich in Digicampus zu allen Lehrveranstaltungen (Vorlesungen / Übungen / Seminare) an. In der Regel veröffentlichen die Dozenten dort alle relevanten Informationen und Unterlagen.
In den Übungen wird der Stoff der Vorlesungen noch einmal vertieft. Damit hierbei die Gruppengröße nicht zu groß wird und eine sinnvolle Verteilung gewährleistet ist, entscheiden sich manche Lehrstühle für eine separate Anmeldung zu Übungen. Welche Übungen das sind und wie der Anmeldeprozess genau abläuft, unterscheidet sich von Veranstaltung zu Veranstaltung und wird meist in den ersten Vorlesungen rechtzeitig bekannt gegeben.

Skripten finden Sie im Digicampus. Dort kann man sich mit der RZ-Kennung einloggen, sich zu Veranstaltungen anmelden, sich einen individuellen Stundenplan erstellen und Skripten herunterladen.
Sollten Lehrstühle ihre Skripten auf einem anderen Weg zur Verfügung stellen, werden Sie in der jeweils ersten Vorlesung darauf aufmerksam gemacht.

Grundsätzlich müssen Skripten selbst ausgedruckt werden. Für WIN-Studierende werden jedoch die meisten Skripten der Grundlagen-Veranstaltungen durch Studienbeiträge finanziert und gedruckt. Diese kostenlosen Skripten werden dann in den ersten Vorlesungstagen ausgegeben. Für betriebswirtschaftlich orientierte Vorlesungen bieten zudem der StuRa und die Fachschaft der WiWi gedruckte Skripten gegen eine geringe Schutzgebühr an. 

Prüfungen und Noten

Wenn die Anmeldung für die Klausuren über STUDIS startet, bekommen alle Studierenden rechtzeitig eine E-Mail vom Prüfungsamt. Bei Blockveranstaltungen o. Ä. kann es der Fall sein, dass die Klausur vorgezogen stattfindet. Hierfür gilt dann auch eine vorgezogene Anmeldezeit. Auf solche Sonderfälle sollte jedoch in der Vorlesung oder auf der Website der Veranstaltung hingewiesen werden. 

Wir empfehlen nach Anmeldung zu den Prüfungen in STUDIS eine „Prüfungsanmeldebescheinigung“ zu erstellen und diese zu prüfen. Diese dient Ihnen im Zweifelsfall als Nachweis Ihrer Anmeldungen. 

 


Bitte beachten: Die Frist zur Klausuranmeldung muss unbedingt eingehalten werden. Sollten während der Anmeldungsphase technische Probleme beim Anmelden in STUDIS auftreten, dann kann man sich per E-Mail an das Prüfungsamt wenden. Diese E-Mail sollte neben Vor- und Zuname, auch die Matrikelnummer und den entsprechenden, korrekt bezeichneten, Veranstaltungstitel beinhalten. 


Wurde die Prüfungsanmeldung in Studis versäumt, so kann in begründeten Fällen ein schriftlicher, unterschriebener Antrag auf Nachmeldung beim Prüfungsamt gestellt werden. Der Antrag muss spätestens zwei Wochen nach Ende der Anmeldefrist und spätestens drei Werktage (Mo-Fr) vor der jeweiligen Prüfung vorliegen und begründen, warum das Fristversäumnis vom Studierenden nicht zu vertreten war. Nachweise sind ggf. beizufügen.

Es ist zu beachten, dass die Prüfungsorganisation an der WiWi-Fakultät anders als an der FAI abläuft. 

 

  • Klausuren an der WiWi-Fakultät

Nach der Anmeldung der Klausur in Studis wird jedem individuell ein Raum und Platz zugewiesen. Es kann dabei vorkommen, dass man die Klausuren in einem anderen Raum als die Kommilitonen schreibt. Wenn Sie versuchen eine Klausur in einem anderen Raum als in Studis mitgeteilt zu schreiben, wird die Klausur nicht gewertet.

Es ist daher wichtig vor jeder Klausur in Studis zu nachzusehen, was der jeweils zugeteilte Raum ist. Im Raum werden dann durch einen Aushang die zugeteilten Sitzplätze bekannt gegeben. 

 

  • Klausuren an der Informatik-Fakultät

Die Klausuren werden individuell für jede Veranstaltung geplant. Termine und Räume werden in der jeweiligen Veranstaltung vom Dozenten bekannt gegeben.

Generell ist das Prüfungsamt bemüht die Klausurtermine möglichst überschneidungsfrei zu planen. Allerdings kann dies nicht immer (z. B. bei Wiederholungsklausuren) nicht gewährleistet werden. Sollten zwei Klausuren am gleichen Termin stattfinden, wird dies bei der Prüfungsorganisation im Prüfungsamt berücksichtigt. Die Prüfung wird so geplant, dass ein betroffener Studierender beide Klausuren nacheinander im gleichen Raum schreibt; d. h. direkt nach Ablauf der Bearbeitungszeit der ersten Klausur wird die nächste Klausur vorgelegt. 

Wer eine Klausur nicht auf das erste Mal besteht, hat die Möglichkeit, diese bei nächster Gelegenheit nachzuholen. Für Klausuren aus der Modulübersicht in der Prüfungsordnung (Minimumliste) ist dies grundsätzlich im Prüfungszeitraum des darauffolgenden Semesters der Fall. Zusätzlich im MHB festgelegte Prüfungen werden teilweise nur entweder im Sommersemester oder Wintersemester geprüft. 

Prinzipiell gibt es keine Beschränkung auf die Anzahl der Versuche. Beachtet werden sollte jedoch, dass bis Ende des sechsten Semesters das Masterstudium (120 LPs aus den entsprechenden Bereichen und Bestehen der Masterarbeit) abgeschlossen sein muss.

Nein, die Verbesserung der Note einer bereits bestandenen Veranstaltung ist nicht möglich. In den Modulgruppen zählt jedoch die Best-Of-Regelung, wodurch schlechte Prüfungsleistungen durch das Bestehen einer weiteren Veranstaltung mit einer besseren Note ausgeglichen werden können.

Grundsätzliche Informationen zum Ablauf einer Masterarbeit finden Sie auf unserer Website unter  Abschlussarbeiten.

Detail-Informationen erhalten Sie von Ihrem betreuenden Lehrstuhl.

Fristen

Die Einhaltung von Fristen ist ein allgemein wichtiger und zentraler Aspekt, um einen reibungslosen Ablauf des Studiums zu gewährleisten. 
Wichtig sind für Sie die Fristen zur Rückmeldung, Klausuranmeldung in STUDIS und zur Abgabe von Seminararbeiten oder der Abschlussarbeit. 

 

  • Rückmeldung

Bereits an der Universität Augsburg Immatrikulierte haben sich, falls sie das Studium im nächsten Semester fortsetzen wollen, innerhalb der Frist zurückzumelden. Dies geschieht nicht in persönlicher Form, sondern durch Überweisung des Semesterbeitrages auf das Konto der Staatsoberkasse Bayern. Weitere Informationen zur Überweisung und zur Rückmeldungsfrist finden Sie auf der Seite der Website der Studentenkanzlei.
Wer die fristgemäße Rückmeldung unterlässt bzw. versäumt, wird nach Art. 49 Abs. 2 Nr. 4 BayHSchG exmatrikuliert. In höchstzahlbegrenzten Studiengängen bedeutet die Exmatrikulation den Verlust des Studienplatzes. 

 

  • Klausuranmeldung in STUDIS

Wer vergisst, sich in STUDIS für eine Klausur anzumelden, kann an dieser Klausur ausnahmslos nicht teilnehmen und hat erst wieder in einem oder zwei Semestern die Möglichkeit, die Prüfung mitzuschreiben. Dies kann möglicherweise zur Verlängerung der Studiendauer führen! 
Die Anmeldezeiträume für die Klausuren der nächsten Semester finden Sie auf der Website des Püfungsamts.
Eine Verlängerung der Fristen kann nur gewährt werden, wenn Gründe vorliegen, die der Studierende nicht zu vertreten hat. Sie sind angehalten, zielgerichtet zu studieren, dazu gehört, Fristen einzuhalten oder bei Problemen (z. B. Krankheit oder familiären Belastungssituationen) die Hilfsangebote der Universität wahrzunehmen (z. B. Studienfachberatung, Krankheitssemester). 
Falls Sie einen Antrag auf Fristverlängerung stellen möchten, wenden Sie sich bitte möglichst frühzeitig an die Studienfachberatung.

 

  • Abgabe der Masterarbeit

„Die Bearbeitungszeit von der Ausgabe des Themas bis zur Abgabe der Arbeit beträgt sechs Monate.“ [PO Master WIN 2017, §18 Abs. 2] 
Der Abgabetermin ist auf dem Bescheid des Prüfungsamtes vermerkt und unbedingt einzuhalten, da eine verspätete Abgabe zum Nichtbestehen der Bachelorarbeit führt. 
Es besteht die Möglichkeit, einen Antrag auf Fristverlängerung zu stellen, falls während der Masterarbeit triftige Gründe entstehen, die eine fristgerechte Fertigstellung der Masterarbeit unmöglich machen und vom Studierenden nicht selbst zu vertreten sind (z. B. Krankheit). Dieser Antrag auf Fristverlängerung der Masterarbeit muss zum frühest möglichen Zeitpunkt (!) mit entsprechenden Nachweisen eingereicht werden. 

Die Prüfungsordnung für den Master Wirtschaftsinformatik enthält keine Orientierungsprüfung oder Zwischenprüfung wie es im Bachelorstudium der Fall ist. Die Regelstudienzeit im WIN-Master beträgt vier Semester, die maximale Studiendauer sechs Semester. Innerhalb dieser Frist müssen Sie Ihre Leistungspunkte gemäß Ihrer Prüfungsordnung erbracht haben.

Wenn schon während des Studiums Schwierigkeiten auftreten oder ein Verzug beobachtet wird, sollte möglichst früh die WIN-Studienfachberatung hinzugezogen werden. Diese kann in vielen Fällen wertvolle Hinweise geben, sodass ein Antrag oft sogar vermieden werden kann. 
Es gibt die Möglichkeit, einen Antrag auf Verlängerung der Studienzeit zu stellen. Zuständig für diesen offiziellen Antrag ist das Prüfungsamt, das auch über organisatorische Rahmenbedingungen informiert.

Der Antrag sollte auf schwerwiegenden Gründen beruhen, die vom Studierenden nicht selbst zu vertreten und nachweisbar sind (bspw. durch Atteste). Sollte dem Antrag stattgegeben werden, wird dem Antragsteller ein zusätzliches Semester für das Bestehen des Studiums gewährt. Im Falle einer Ablehnung ist eine Fortführung des WIN-Studiums leider nicht möglich.

Nach Erwerb aller Leistungen müssen Sie Ihr Abschlusszeugnis über das Prüfungsamt beantragen.

Vertiefungsrichtung

Wenn Sie sich in STUDIS für eine Klausur anmelden, müssen Sie dieser der gewünschten Modulgruppe zuordnen. Ordnen Sie eine Klausuranmeldung der Modulgruppe einer Vertiefungsrichtung zu, werden Sie dieser Vertiefungsrichtung zugeordnet. Nach Wahl einer Vertiefungsrichtung können Sie die andere Vertiefungsrichtung in STUDIS zur Klausuranmeldung nicht mehr auswählen.

Ein Wechsel der Vertiefungsrichtung ist einmal im Studium möglich. Dafür müssen Sie einen Antrag beim Prüfungsamt stellen. Sollten Sie Module umbuchen wollen, nutzen Sie bitte ebenso den vom Prüfungsamt bereitgestellten Antrag.

Fremdsprachen und Ausland

Augsburg bietet in seinem  Sprachenzentrum eine große Vielzahl an Fremdsprachen an, wie zum Beispiel Wirtschaftsenglisch, aber auch Chinesisch oder Portugiesisch. Neben den allgemeinen Angeboten des Sprachenzentrums werden exklusiv für Wirtschaftsinformatikstudierende besondere Englischkurse angeboten, die zusätzlich zum Studium besucht werden können. Ein Wirtschaftsinformatiker sollte in dem Maße über derartige Englischkenntnisse verfügten, dass er fachbezogene englische Literatur lesen und verstehen kann.

Informationen bezüglich eines Auslandsaufenthalts finden Sie  hier.

Alle wichtigen Infos zum Thema Urlaubssemester finden sich auf der Website der Studentenkanzlei. Der formale Prozess wird durch die Universität abgewickelt. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die  Studienfachberatung.

Nach dem Studium

 

Promotion

Im Anschluss an den Master kann man als weitere wissenschaftliche Qualifikation ein Promotionsstudium beginnen. Eine Promotion dauert etwa drei bis vier Jahre, während der man eigenständig forscht und die Doktorarbeit (Dissertation) verfasst. Am Ende einer erfolgreichen Promotion erhält man den akademischen Grad eines „Doktors“ oder einer „Doktorin“ (Dr. rer. pol. – rerum politicarum – vergeben für Dissertationen im Bereich Sozial-, Politik- oder Wirtschaftswissenschaften). Für eine weitere wissenschaftliche Karriere (mit nachfolgender Habilitation) ist eine Promotion Vorrausetzung. Eine Promotion kann jedoch nach Ihrem Abschluss auch den Pfad in die Wirtschaft offen halten. Insbesondere ist eine Promotion für die persönliche Weiterentwicklung und fachliche Vertiefung in einen Interessensbereich förderlich. 
Zur konkreten Ausgestaltung und Finanzierung der Promotion gibt es verschiedene Möglichkeiten, welche mit den Lehrstühlen und Professoren individuell besprochen werden müssen. Eine gängige Möglichkeit ist beispielsweise, dass man während der Promotion an der Universität Augsburg angestellt ist und Aufgaben aus Forschung, Lehre und Verwaltung übernimmt.

Fachliche Voraussetzungen für eine Promotion an der Universität Augsburg finden Sie auf der Website der  Studentenkanzlei und in der entsprechenden Promotionsordnung
Daneben müssen Sie das Interesse, die Fähigkeit und den Willen haben, sich in ein Forschungsthema einzuarbeiten und dies selbstständig und im Team weiterzuentwickeln. 
Bei Interesse an einer Promotion treten Sie möglichst früh mit Lehrstühlen und Professoren, die sich mit dem Interessensbereich beschäftigen, in Kontakt. Es ist hilfreich, sich möglichst früh mit dem Thema zu befassen. Beispielsweise kann man durch die Arbeit als studentische Hilfskraft (während des Bachelorstudiums) oder wissenschaftliche Hilfskraft (mit abgeschlossenem Bachelorstudium) frühzeitig Einblicke erhalten.

Berufsaussichten

Als Wirtschaftsinformatiker kann man in nahezu jedem Bereich der Industrie, des Handels und im Dienstleistungssektor arbeiten, der mit Wirtschaft und Informatik zu tun hat, wie z. B. bei der Planung von Produktions- und Transportabläufen, bei der Produktionsentwicklung, Entwicklung und Realisierung von Datenbanken, bei der Gestaltung von Medien, bei der Finanzierung von Projekten, der Touristik oder Unternehmensberatung und vielen weiteren Gebieten. Sie werden bei diesem Studium allerdings nicht zum Programmierer oder Sachbearbeiter für EDV ausgebildet. Ihre Schwerpunkte liegen eher an der Schnittstelle zwischen IT und BWL. Nach dem Studium kann man sich durch Weiterbildungen noch weiter spezialisieren. Da Wirtschaftsinformatiker auch zunehmend international gefragt werden, hält man sich viele Möglichkeiten offen, später auch im Ausland zu arbeiten.

Ja, auch im Ausland werden Wirtschaftsinformatiker immer mehr gesucht und durch die Umstellung von Diplomstudiengängen auf Bachelor- und Masterstudiengänge wurden die Anforderungen innerhalb eines Studiums international vergleichbar. 
Das sichere Beherrschen der englischen Sprache wird dabei vorausgesetzt. Falls Sie während Ihres Studiums Auslandserfahrung sammeln wollen, finden Sie  hier Informationen dazu. 

Suche