Covid-19: Auswirkungen auf das Arbeiten an der Juristischen Fakultät

Mitteilungen der Universität Augsburg

Stundenplanung und Prüfungsplanung Wintersemester 2020/2021

Die Rahmenbedingungen für das Wintersemester 2020/2021 sind geklärt: Der Vorlesungsbetrieb wird am 2. November 2020 beginnen und wird am 12. Februar 2021 enden. Zum jetzigen Zeitpunkt ist geplant, dass die Fallbesprechungen für die Studierenden im ersten und im dritten Fachsemester in Präsenz (und verblockt an einem Tag) stattfinden werden. Alle anderen Veranstaltungen werden digital abgehalten werden.

Informationen für Studienanfänger

Um den Start in das Studium an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg zu erleichtern, erstellen wir für die Studierenden im ersten Fachsemester derzeit ausführliches Informationsmaterial (zumeist als kurze Videoclips). Die Studierendenvertretung wird die "Erstsemester" in den ersten Tagen der Vorlesungszeit (in Kleingruppen) willkommen heißen.

Die Fallbesprechungen, die wir nach unseren aktuellen Planungen in Präsenz anbieten wollen, werden als Kleingruppenveranstaltungen verblockt durchgeführt: Am Montag Vormittag bzw. Nachmittag oder am Dienstag Vormittag bzw. Nachmittag oder am Mittwoch Vormittag bzw. Nachmittag. Die Veranstaltungen werden jedenfalls zeitlich so liegen, dass die An- und Abreise am jeweiligen Veranstaltungstag noch möglich wäre.

Alle weiteren Informationen finden Sie in den kommenden Wochen ständig aktualisiert hier.

Digitales Studienangebot: Einzelheiten zum Start der Vorlesungszeit

Fallbesprechungen in Präsenz, Podcasts und Livestreams digital

Im Wintersemester 2020/2021 planen wir die Veranstaltungen erneut als Podcasts, einzelne Veranstaltungen werden wir auch im Livestream anbieten. Hierzu entwickeln wir derzeit einen Stundenplan, dessen ersten Entwurf wir Ihnen an dieser Stelle (voraussichtlich im September) veröffentlichen werden.

Ab Mitte September werden wir auf den Seiten, auf denen die einzelnen Schwerpunkte vorgestellt werden, Videoclips einstellen. Darin stellen die Verantwortlichen für den jeweiligen Schwerpunktbereich die Inhalte der verschiedenen Veranstaltungen vor. Studierende berichten jeweils aus ihrer Sicht.

Während des Wintersemesters 2020/2021 werden Schwerpunktseminare und propädeutische Seminare angeboten! Wir werden auf dieser Seite eine ständig aktualisierte Übersicht über das Angebot veröffentlichen. Zusätzlich informieren die Veranstaltungsleiter die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über Digicampus oder auf ihren Homepages über die Inhalte und die Termine.

Der Hauptkurs startet im Spätsommer und wird in Form eines sog. „Webinars“ mit regelmäßiger online-Sprechstunde durchgeführt.

Die Klausurbesprechungen im Rahmen des Klausurenkurses bleiben ausgesetzt; die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten allerdings ausführliche Lösungshinweise für das Selbststudium.

Die Korrektur der Klausuren im Rahmen des Klausurenkurses wird beschleunigt.

 

Über den Newsletter des Examinatoriums bleiben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer jedenfalls auf dem aktuellen Stand.
Die An- sowie Abmeldung für den Newsletter ist über den nachstehenden Link möglich.

 

Newsletter Examinatorium

Den Großteil der Veranstaltungen, die wir im Rahmen der „Fremdsprachigen Rechtsausbildung“ anbieten, werden wir ab der zweiten Woche der Vorlesungszeit in Form einer Videokonferenz durchführen können. Die Teilnehmerzahl der kleinen Gruppen wird 20 Studierende nur selten überschreiten. Die Videokonferenzen finden zu regelmäßigen Stundenplanzeiten statt.

Veranstaltungen zum Erwerb sog. „Schlüsselqualifikationen“ leben von der Interaktion in Kleingruppen. Dennoch wollen wir Ihnen auch im Wintersemester die Teilnahme an einer Veranstaltung in diesem Bereich ermöglichen.

Die Veranstaltung „Mediation“ wird auf vier Säulen basieren:

  • 1. Säule: Skript: Zu Beginn des Wintersemesters (d.h. nach Ablauf einer Anmeldephase) wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern über Digicampus ein Skript zur Veranstaltung „Mediation“ zur Verfügung stehen.
  • 2. Säule: Mehrere Tutorials: Im Laufe des Wintersemesters folgen mehrere Tutorials, in denen das Skript schrittweise vertieft wird. Die Tutorials werden regelmäßig bei Digicampus hochgeladen.
  • 3. Säule: Quiz zur Teilnahmebestätigung: Im Februar, d.h. zum Ende unserer Prüfungsphase, absolvieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Quiz. Dessen Bestehen ist gleichzeitig Teilnahmebestätigung.
  • 4. Praxis im kommenden Semester: Falls im kommenden Sommersemester wieder Präsenzveranstaltungen für kleinere Gruppen möglich sein sollten, haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit zur praktischen Umsetzung in Kleingruppen.

Organisatorisches:

  • Der Zeitraum für die Anmeldung bei Digicampus wird an dieser Stelle bekanntgegeben.
  • Die Möglichkeit zur Teilnahme haben Studierende ab dem fünften Fachsemester.
  • Die Teilnehmerzahl ist auf 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrenzt.
  • Der Nachweis über den Besuch einer Veranstaltung zum Erwerb sog. „Schlüsselqualifikationen“ ist keine Voraussetzung für die Teilnahme am staatlichen Prüfungsteil der Ersten Juristischen Prüfung. Der Nachweis muss vielmehr bis zur mündlichen Universitätsabschlussprüfung erfolgen.
  • Dozentin: Frau RAin Dr. Susanne Kobor

Prüfungen

Gemäß Art. 99 Abs. 1 des Bayerischen Hochschulgesetzes (BayHSchG) gilt im Bezug auf Fristen, die in Prüfungsordnungen festgelegt sind, das Sommersemester 2020 nicht als „Fachsemester“. Diese Regelung hat direkte Auswirkungen für die Studierenden:

Im Studiengang Rechtswissenschaft sieht § 30 Abs. 1 der Studien-und Prüfungsordnung vor, dass alle Fachprüfungen zur Zwischenprüfung bis zum Ende des sechsten Fachsemesters bestanden sein müssen. Wer sich also im Sommersemester 2020 im sechsten Fachsemester befunden und die Zwischenprüfung noch nicht bestanden hat, kann im Winter in das siebte (Hochschul)- semester vorrücken, da das Wintersemester 2020/2021 erst das sechste Fachsemester sein wird. Damit sind jeweils zwei weitere Prüfungsversuche im Grundkurs BGB III (Sachenrecht) und im Grundkurs Öffentliches Recht III (Verwaltungsrecht) möglich.

Gleiches gilt hinsichtlich der Fristenregelungen in den Studiengängen Bachelor und Master Rechts- und Wirtschaftswissenschaften. Sofern die jeweiligen Maximalfristen von acht Fachsemestern im Bachelor (§ 18 Abs. 3 POBachReWi) bzw. sechs Fachsemestern im Master (§ 18 Abs. 3 POMasterReWi) im Sommersemester bereits erreicht gewesen wären, verschiebt sich das Fristende um ein Semester. Entsprechende Nachweise sind damit erst zum Ende des Wintersemesters (31.3.2021) zu erbringen.

Art. 99 Abs. 1 BayHSchG hat im Hinblick auf die genannten Fristen auch direkte Auswirkungen für alle jüngeren Studierenden, sofern sie bis zum Sommersemester 2020 an der Juristischen Fakultät immatrikuliert wurden. Die Zweitsemester aus dem Sommersemester beispielsweise werden ihr Studium im Winter im dritten (Hochschul-) semester und im zweiten Fachsemester fortsetzen.

Die Wiederholungsprüfungen zu den Klausuren über die GK BGB II (Prof. Dr. Neuner), GK ÖR II (Dr. Dürrschmidt), GK Strafrecht II (Prof. Dr. Kubiciel) und GK ÖR IV (Prof. Dr. Wollenschläger) und zu den Schwerpunktprüfungen planen wir (unter der Vorgaben der derzeit bestehenden Hygienekonzepte) in Präsenzform in der Woche zwischen Montag, 26. Oktober und Freitag, 30. Oktober 2020.

 

Bitte beachten Sie, dass eine Teilnahme nur dann möglich sein wird, wenn die Anmeldung innerhalb der Anmeldephase erfolgt ist!  Den Prüfungsplan finden Sie hier auf der Seite des Prüfungsamtes.

Aktuelle Hinweise des Landesjustizprüfungsamtes

Auf der Homepage des Landesjustizprüfungsamtes finden Sie aktuelle Hinweise im Zusammenhang mit dem staatlichen Prüfungsteil (beispielsweise zu den praktischen Studienzeiten und zum Freiversuch).

Bibliothek

Öffnung der Universitätsbibliothek

Seit 2. Juni steht die Universitätsbibliothek wieder allen Studierenden und Beschäftigten der Universität Augsburg offen.

Informationsportale

 

Juristische Datenbanken

 

 

Anleitung zu Beck-Online:

Mit Freischaltung der VPN-Zugänge ändert sich der Zugang auch für alle bisherigen Nutzer wie folgt:

  • Nach dem Aufruf der Seite  https://beck-online.beck.de [vorausgesetzt Sie sitzen an einem PC der Universität Augsburg oder sind via VPN verbunden], sind Sie automatisch als ‘Universität Augsburg’ verbunden.
  • Um in der Datenbank recherchieren und die (von der Universität abonnierten) Inhalte abrufen zu können, müssen Sie sich noch „Kostenlos registrieren“.
    [siehe rechts unter Anmeldung]
    (Sollten Sie sich bereits einen persönlichen Zugang über Ihre Hochschule angelegt haben, können Sie sich direkt mit Benutzername und Passwort anmelden.)
  • Bitte beachten Sie, dass Sie bei den Anmedledaten eine gültige E-Mail-Adresse der Universität Augsburg eingeben, auf die Sie Zugriff haben.
  • Nach dem Absenden des Formulars erhalten Sie eine E-Mail mit einem Link zur Aktivierung des Zugangs.
  • Hierbei vergeben Sie ein Passwort und können den Zugang anschließend sofort nutzen.

Eine detaillierte Anleitung finden Sie auch unter:
https://beck-online.beck.de/Hilfe/beck-online-Zug%C3%A4nge_w%C3%A4hrend_der_Corona-Krise

Hinweis
Bitte beachten Sie, dass es sich um einen zeitlich befristeten Zugang handelt, der nach heutigem Stand voraussichtlich Ende Mai automatisch gesperrt wird. Wir aktualisieren die Informationen auf dieser Seite in Abhängigkeit zur weiteren Entwicklung der Corona-Krise.

 

Verschiedene Verlage stellen der Universitätsbibliothek kostenfrei Außenzugänge zur Verfügung!

 

Die Nutzerinnen und Nutzer können über VPN direkt auf den Seiten der Verlage recherchieren (aufgrund der Vielzahl der Titel können diese nicht in den Katalog aufgenommen werden).

Der Bibliothek ist es gelungen, den Zugriff über VPN auf mehr als 1.000 Lehrbücher aus den Bereichen Recht/Wirtschaft/Geschichte als e-books zu ermöglichen.
Bitte nutzen Sie dafür die Recherche über den OPAC!

Wir bedanken uns beim Verlag Vahlen/Beck und bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bayerischen Staatsbibliothek, die die Daten eingespielt haben.

 

Die Bibliothek hat mit den Verlagen Duncker & Humblot sowie Mohr Siebeck (hier zusammen mit dem Fach Theologie) eine dreimonatige Lizenz für deren E-Book-Nutzung abgeschlossen. Über VPN können Sie nun ohne weiteres auf die einzelnen Titel beider Verlage zugreifen. Aufgrund der besonderen Situation ist es jedoch nicht möglich die Titel in den Katalog der UBA aufzunehmen. D.h. sie sind leider nicht über den OPAC recherchierbar. Nutzen Sie daher für den Zugang bitte die jeweilige Verlagsplattform:

Der Beck-Verlag hat die Ausbildungszeitrschriften JUS und JA frei geschaltet. Der Zugriff erfolgt über die Datenbank. Die Ausbildungszeitschrift JURA ist über VPN und die EZB erreichbar.

Suche