Vortrag "Criminal Law & Neuroscience: Perils and Promises"

Welchen Einfluss haben die Neurowissenschaften auf das Recht, insbesondere das Strafrecht? Welche Chancen und Risiken bringt dieser recht neue Forschungszweig mit sich? Zeigt die Hirnforschung tatsächlich, dass es keinen freien menschlichen Willen gibt? Und hätte dies zur Konsequenz, dass ein "Schuldvorwurf" gegenüber dem Straftäter gar nicht erhoben werden darf, so dass wir unser Strafrecht radikal anders konzipieren oder gar abschaffen müssten? Diesen Fragen wird Prof. Dr. Stephen J. Morse (University of Pennsylvania Law School & Department of Psychiatry), einer der weltweit führenden Experten auf diesem Gebiet, in seinem Vortrag in englischer Sprache nachgehen.

Der Vortrag ist öffentlich und kostenfrei, alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Der Vortrag wird aufgezeichnet und kann zeitnah auf den Seiten der Juristischen Fakultät abgerufen werden.

 

Termin:

Freitag, 20. Januar 2023
10:00 Uhr
Hörsaal 2001, Gebäude H, Juristische Fakultät

Kontakt

Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Kriminologie und Sanktionenrecht
Juristische Fakultät

Suche