Intradisziplinarität

Mit der Ausrichtung auf die Sachthemen Wirtschaft, Globalisierung und ökonomische Analyse, die unter verschiedenen rechtlichen Gesichtspunkten untersucht werden können, hat die Juristische Fakultät einen Schwerpunkt gefunden, der in der Arbeit aller Lehrstühle, Institute und Forschungsstellen eine bedeutende Rolle spielt. Die erforderliche Intradisziplinarität zur Bewältigung der Herausforderungen des globalisierten Wirtschaftslebens äußert sich im ACELR daher nicht nur in seinem personellen Teilnehmerkreis, sondern vor allem auch in der Vernetzung der verschiedenen Institute und Forschungsstellen, die an der Augsburger Juristischen Fakultät angesiedelt sind. Das ACELR will sich daher als think tank verstehen.

Interdisziplinarität

Zur Intensivierung der Zusammenarbeit von Wissenschaft und Praxis gründete das ACELR Mitte 2007 mit dem an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät bestehenden Global Business Management (GBM) das Kompetenzzentrum Global Business and Law (GBL). Ziel dieses Zentrums ist es, bedarfsgerechte Lösungsansätze für aktuelle Problemstellungen zu entwickeln, die an gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Anforderungen ausgerichtet sind. Gerade die Möglichkeit, durch eine solche Zusammenarbeit voneinander zu profitieren, stößt bislang auf breites Interesse. Im Laufe der letzten Jahre konnten so Tagungen ausgerichtet werden, an denen hiesige Wissenschaftler, hochrangige Vertreter aus Praxis und Rechtspflege, sowie auch Mitglieder nationaler und internationaler Forschungsgruppen und wissenschaftlicher Einrichtungen beteiligt waren. Die Ergebnisse dieser Tagungen sind in verschiedenen Publikationen veröffentlicht. Diese ergänzen die bereits erschienenen mehr als 60 Bände der Schriftenreihe des ACELR mit Arbeiten zum Internationalen Wirtschaftsrecht und zur Wirtschaftsregulierung.

Internationalität

Den globalen Herausforderungen an die Neu- bzw. Umordnung der Wirtschaftsgesellschaft kann auch nur international begegnet werden. Die Teilnehmer des ACELR pflegen daher seit Jahren einen intensiven Austausch insbesondere auch mit Fachkollegen aus dem Ausland. Eine bedeutende Rolle nimmt dabei der Gastwissenschaftler-Austausch im Rahmen der Augsburger Stage ein. Um auch die Studierenden frühzeitig für diesen Themenbereich zu sensibilisieren und mögliche spätere Forschungsfelder etwa für Magisterarbeiten und Dissertationen zu eröffnen, begrüßt das ACELR eine rege Teilnahme an den von der Fakultät angebotenen Austausch- und Studienprogrammen im Ausland. Gleichzeitig bietet sich ausländischen Studierenden mit den verschiedenen Aufbaustudiengängen der Augsburger Juristischen Fakultät ein vielfältiges Angebot zum Erwerb von Zusatzqualifikationen.

Suche