iCoViP     International Collection of Virtual Patients - Digitized Education in Europe beyond
the pandemic 

 

Projektbeschreibung:

COVID-19 zwang die Universitäten weltweit ihre Lehre rasch auf online Formate umzustellen. In der medizinischen Ausbildung heisst das auch, dass Unterricht an Patient*innen nur noch sehr eingeschränkt möglich ist und darüberhinaus nicht-COVID-19 bezogenen Krankheitsbilder kaum noch für die Lehre verfügbar sind.  

Dadurch ergab sich eine etwa 10-fach erhöhte Nachfrage nach virtuellen Patient*innen (VPs) aus verschiedenen Ländern innerhalb aber auch außerhalb der EU [Hege et al. 2020]. VPs sind interaktive fall-basierte Lernaktivitäten mit denen Studierenden klinisches Entscheiden („clinical reasoning“) üben können.

Diskussionen mit Lehrenden, Fakultätsmitarbeiter*innen und Rückmeldungen von Studierenden während des Sommersemester 2020 zeigten auch, dass eine Nutzung von VPs auch nach der Rückkehr zu Präsenzlehre gewünscht wird und hierfür auch eine größere Sammlung zur Verfügung stehen sollte.  

 

Daher sind die Ziele dieses Projektes:

  1. Die Bereitstellung einer multilingualen und diversen Sammlung von 200 VPs für Studierende der Medizin, die sich flexibel in die verschiedenen Curricula integrieren lässt. Die Sammlung ist auf das klinisches Entscheiden in verschiedenen Kontexten und Komplexitäten fokusiert und wird durch die Mehrsprachigkeit auch die Mobilität von Studierenden z.B. im Rahmen von Erasmus Austauschprogrammen fördern.
  2. Förderung und Verbesserung der Integration von VPs in medizinische Curricula z.B. in Blended Learning Formaten.  
  3. Eine enge Zusammenarbeit der Partner*innen und interessierten Fakultäten, Lehrenden und Studierenden auch über den Förderzeitraum hinaus um die VP Sammlung langfristig anbieten und erweitern zu können.

 

Fakten zum Forschungsprojekt:

 

iCoViP     International Collection of Virtual Patients - Digitized Education in Europe beyond
the pandemic  

Förderung: Erasmus+ Strategic Partnership 2020 (KA226 - Partnerships for Digital Education Readiness)
Budget:  266.946 Euro
Laufzeit: April 2021 bis März 2023 (Zwei Jahre)
Projektkoordination: Universität Augsburg, Deutschland (PD Dr. med. Inga Hege, Alice Bienvenu)

Partner: Universität Paris-Saclay, Frankreich, Jagiellonian Universität Kraków, Polen, Universität Porto, Portugal, Klinikum der Universität München, Deutschland, Universität Zaragoza, Spanien.

iCoViP Team iCoViP

 

 

iCoViP Projektseite

 

Pressemitteilung der Universität Augsburg

 

EU

 

Suche