ProRaD-Studie

Prospektive Längsschnittstudie zur Untersuchung der Remissionsphase bei Patienten mit atopischer Dermatitis und assoziierten Erkrankungen wie Asthma und allergischer Rhinitis (Heuschnupfen)

Warum eine Registerstudie zur atopischen Dermatitis?

 

Die atopische Dermatitis (auch: Neurodermitis, atopisches Ekzem) ist eine der am häufigsten auftretenden, chronisch-entzündlichen Hauterkrankungen. Ihre Pathogenese zeichnet sich durch einen mehrjährigen Verlauf aus. Bei über 40 % der betroffenen Kinder ist vor der Adoleszenz eine spontane oder therapieinduzierte Remission (Rückgang der Symptome) zu beobachten. Die Mechanismen dieser Remission unter Berücksichtigung diverser Umwelteinflüsse werden seit 2016 in mehreren Zentren in Deutschland und in der Schweiz untersucht.

 

Was ist ProRaD?

 

Die zunächst bis zum Jahr 2022 angesetzte, multizentrische Beobachtungsstudie "ProRaD" findet im Rahmen des Kooperationsprojektes statt, welches vom Christine Kühne - Center for Allergy Research and Education (CK-CARE) initiiert wurde. Die verschiedenen Standorte von "ProRaD" können Sie aus der folgenden Übersicht entnehmen, insbesondere das starke Augsburger Netzwerk.

 

Was soll durch ProRaD erreicht werden?

 

Ziel von "ProRaD" ist die Erarbeitung zukünftiger Strategien für die Prävention und Therapie von atopischer Dermatitis und anderer atopischer Erkrankungen. Zur Erreichung dieses Zieles wurde eine Studienstruktur entwickelt, wie sie auf der nachstehenden Übersicht skizziert ist.

Suche