CFS

Zugriff auf das Campus-Filesystem

 

Windows und macOS

Für diese beiden Betriebssyteme gibt es eine Anleitung zur Verbindung zum persönlichen Homeverzeichnis beim Rechenzentrum. Mitarbeiter des Instituts für Mathematik verwenden bitte den folgenden Server:

cfs-math.math.uni-augsburg.de statt dem Server für die Studierenden cfs-student.student.uni-augsburg.de

 

SMB-Freigaben mit Samba (Linux, Unix, Mac OS X und Co)

Für den Zugriff von Linux und anderen Unix-artigen Systemen via SMB (früher CIFS)
gibt es mehrere Möglichkeiten, z.B.:

  • (File-)Browser
  • Kommandozeile: smbclient(1)
  • Mounten via mount.cifs(8)

Beispiel: Zugriff mit dem (File-)Browser Dateien vom gnome Projekt:

  1. Dateien starten.
  2. Strg + l oder alternativ links auf „Andere Orte“ und dann die Eingabe unten mit der Beschriftung „Mit Server verbinden“ verwenden.
    • Freigabe gezielt verbinden mit smb://cfs-math.math.uni-augsburg.de/homes für das persönliche Homelaufwerk.
    • //cfs-math.math.uni-augsburg.de/gruppe-m für das Laufwerk aller Mitarbeiter einer bestimmten Gruppe.
    • Alle Freigaben anzeigen mit smb://cfs-math.math.uni-augsburg.de, die gewünschte Freigabe auswählen, das klappt nicht mit der zweiten Methode
  3. Daten für Authentifizierung eingeben:
    • Benutzername (RZ-Benutzerkennung)
    • Domäne ( uni-augsburg.de )
    • Passwort
  4. Die Anzeige wechselt in die Freigabe.
  5. Wenn der Zugriff nicht mehr benötigt wird, sollte man die Freigabe wieder "aushängen".

Die tägliche Benutzung lässt sich vereinfachen, indem man sich ein entsprechendes Lesezeichen einrichtet. Das sollte durch Klicken mit der rechten Maustaste auf die eingehängte Freigabe links im Fesnter möglich sein.

 

NFSv4 mit Linux nutzen

Für den Zugriff von Linux via NFSv4 muss Ihr Rechner im Netzwerk der Universität sein. Für alle vom DV-Betreuer installierten Arbeitsplatzrechner mit Ubuntu im Institut für Mathematik ist diese Möglichkeit bereits automatisch eingerichtet.

Gruppenlaufwerke

Außer dem Homeverzeichnis der einzelnen Mitarbeiter gibt es noch sogenannte Gruppenlaufwerke. Für jeden Lehrstuhl (lst) sind im Normalfall die folgenden vier Gruppenlaufwerke schon eingerichtet:

  • lst-m das allgemeine Mitarbeiterverzeichnis mit Schreibrechten für alle Mitarbeiter.
  • lst-s für Sekretariatsdaten, in der Mathematik hat darauf nur das jeweilige Sekretariat Zugriff, das wird bei manchen anderen Instituten anders geregelt.
  • lst-d ein besonderes Datenverzeichnis, hier ist es möglich den Zugriff auf die Daten detaillierter einzuschränken. Bevor Sie dieses Verzeichnis verwenden kontaktieren Sie bitte vorher Ihren DV-Betreuer.
  • lst-h ein Verzeichnis für die Mitarbeiter und die Hiwis. In der Mathematik sind die Hiwis grundsätzlich nicht in der entsprechenden Gruppe eingetragen, kontaktieren Sie bitte vor der Verwendung Ihren DV-Betreuer.

Wenn Sie nicht wissen welche Bezeichnung zu Ihrem Lehrstuhl gehört oder wer bei Ihnen am Lehrstuhl in den jeweiligen Gruppen eingetragen ist, kontaktieren Sie ebenfalls Ihren DV-Betreuer.

Datensicherung mit Snapshots

Sollten Daten z.B. durch Bedienfehler oder fehlerhafte Software beschädigt werden oder verloren gehen, bietet das CFS den Nutzern direkt die Möglichkeit auf alte Versionsstände der Daten zuzugreifen. Dazu werden ältere Versionen von Dateien und Verzeichnissen als sog. Snapshots gespeichert.


Unter Windows erreicht man diese Snapshots über den Windows-Explorer mit einem Rechtsklick über "Eigenschaften" und dort unter "Vorherige Version". Bei allen anderen Betriebssystemen erreicht man die Snapshots nach Datum und Uhrzeit sortiert über den in jedem Ordner befindlichen (aber versteckten, d.h. nicht angezeigten) Unterordner .snapshots.


Achtung:

  • Snapshots werden automatisch nach Ablauf einer gewissen Zeit gelöscht. Sie eignen sich daher nicht zur gezielten Archivierung alter Version oder dergleichen.
  • Was auch immer einmal gespeichert wurde, wird mit dem nächsten Snapshot konserviert und bleibt auch nach dem Löschen oder Beschränken des Zugriffs solange erhalten (wenn auch nicht offensichtlich sichtbar), bis der Snapshot gelöscht wurde!
  • Wird eine "vorherige Version" mit Windows-Bordmitteln wieder hergestellt, so ist es nicht möglich zur neusten Version zurückzukehren. Insbesondere bei Verzeichnissen ist diese Möglichkeit deswegen nur mit äußerster Vorsicht zu gebrauchen. Alternativ kann man eine vorherige Version öffnen und einzelne oder mehrere Verzeichnisse und Dateien daraus an einen beliebigen Ort kopieren.

Zusätzlich gibt es für den Fall eines Hardware-Defekts eine Spiegelung der Daten über zwei unabhängigen Festplattensystemen und für die jeweils aktuelle Version der Daten eine tägliche Offline-Sicherung auf Magnet-Band.

Suche