Michelle Genck M.A.

Ghost in the Shell, Death Note und Oldboy: Manga- und Animehelden treffen auf Hollywood. Eine Werksanalyse (working title)

Japan and the US have traditionally a close relationship between pop culture and graphics. Since the 90s the American film industry has become widely aware of the Japanese cult of manga and anime, leading to famous manga adaptions such as Ghost in the Shell, staring superstar Scarlett Johansson. So the relationship has resulted in a new form of storytelling that combines the both highly successful models of Hollywood and Japan. This recent development provides material for closer examination. The focus is on how a manga or anime is transformed into an American film adaptation. Which parts are preserved, what will be adapted? To what extent is the Japanese culture of the original format preserved?  In addition to creative and artistic influences, the doctoral thesis considers the roles of both cultures, including such as gender and religion. It is the hope of the thesis to reveal cross-influences and independent traits of Japanese and American works.


Japan und die USA haben traditionell eine enge Beziehung zwischen Populärkultur und Grafik. Seit den 90er Jahren ist die amerikanische Filmindustrie auf den japanischen Manga- und Anime-Kult aufmerksam geworden. Dies führte zu berühmten Manga-Adaptionen wie Ghost in the Shell, mit dem Superstar Scarlett Johansson. Die Beziehung hat zu einer neuen Form des Story Tellings geführt, die die beiden sehr erfolgreichen Modelle Hollywoods und Japans kombiniert. Diese jüngste Entwicklung liefert Material zur genaueren Untersuchung. Der Fokus liegt darauf, wie ein Manga oder Anime in eine amerikanische Verfilmung adaptiert wird. Welche Teile bleiben erhalten, was wird angepasst? Inwieweit bleibt die japanische Kultur des ursprünglichen Formats erhalten? In der Dissertation werden neben kreativen und künstlerischen Einflüssen auch die Rollen beider Kulturen wie Geschlecht und Religion beleuchtet. Ziel der Dissertation ist es, gegenseitige Einflüsse und eigenständige Merkmale japanischer und amerikanischer Werke aufzuzeigen.

 

Publications

  • ACCS 2020, Japan: Too Exotic to Enchant? How the Femme Fatale was sent on Retreat (in preparation)

 

  • PCA/ACA, USA: “An eye for an eye, my friend” –Christian Religion and Notions of the Apocalypse in Secular Japan (in preparation)

Contact Michelle Genck M.A.

E-mail       - Michelle-Genck@gmx.de     

Michelle Genck M.A.

Suche