Forschung

Im 'weiten Feld' der EUROPÄISCHEN KULTURGESCHICHTE, wie sie im Fachprofil der Fakultät beschrieben ist, ergeben sich die Forschungs- und Lehrschwerpunkte des Lehrstuhls aus dessen personeller Zusammensetzung. Besonderes Gewicht kommt der Kultur der Frühen Neuzeit zu, weitere Epochenschwerpunkte bildet das 19. und 20. Jahrhundert. Das Hauptaugenmerk richtet sich zum einen auf das Mediensystem als wesentlichem Träger kultureller Information, im Fokus stehen außerdem Probleme des Kulturtransfers sowie wissens- und wissenschaftsgeschichtliche Fragestellungen. Konkret heißt dies, dass Druckerzeugnisse wie Zeitungen, Flugblätter, Flugschriften, Kalender, Zeitschriften, aber auch literarische und wissenschaftliche Publikationen, daneben bildliche Darstellungen, Skulpturen und architektonische Relikte hinsichtlich ihrer kulturellen Bedeutung und Leistung in einem spezifischen historischen Moment befragt werden.

 

Des Weiteren geht es darum zu untersuchen, wie wissenschaftliche und künstlerische Konzepte, religiöse und ethische Überzeugungen, soziale und ökonomische Vorstellungen, die ganz entscheidend durch Medien erzeugt und vermittelt werden, über nationale Grenzen hinweg Wirkung entfalten konnten. Insbesondere der kulturelle Austausch zwischen Deutschland und den romanischsprachigen Ländern (Italien, Frankreich, Spanien) steht dabei im Mittelpunkt.

 

Drittens wird danach gefragt, wie Wissen in je spezifischen historischen Konstellationen generiert, organisiert, vermittelt und perzipiert wurde. Ein besonderes Interesse gilt dabei der Popularisierung gelehrten Wissens, der Frage also, auf welche Weise neue wissenschaftliche Erkenntnisse eine breite Bevölkerung erreichten und welchen Einfluss sie auf individuelle und kollektive Denk- und Empfindungsmuster ausgeübt haben. Kennzeichnend für die Auseinandersetzung mit den genannten Forschungsfeldern ist, dass sie unter konsequentem Einbezug verschiedener Disziplinen und methodisch bewusst erfolgt.

 

Zu den Aufgaben, die der Lehrstuhl für Europäische Kulturgeschichte in Augsburg sich seit seiner Gründung stellte, gehört deshalb auch die Auseinandersetzung mit wichtigen theoretischen Konzepten, welche die moderne Kulturgeschichte geprägt haben und immer noch prägen. In diesem Zusammenhang sind am Lehrstuhl eine Reihe von Publikationen entstanden, die maßgeblich zur Profilierung der ‚neuen Kulturgeschichte‘ in Deutschland beigetragen haben. Informationen dazu finden Sie hier.

 

 

Individuelle Forschungsprojekte

Erfahren Sie mehr über die Forschungsschwerpunkte unserer Wissenschaftler*innen.

Team

Suche