Lehramt Didaktik des Deutschen als Zweitsprache

Studieninformationen DiDaZ

Im Rahmen des Lehramtsstudiums an der Universität Augsburg kann das Fach DiDaZ   Didaktik des Deutschen als Zweitsprache als Unterrichtsfach, als Didaktikfach und als Erweiterungsfach studiert werden. Das Fachstudium DiDaZ im Lehramtsstudium bereitet in besonderer Weise auf den Unterricht in Klassen mit Kindern und Jugendlichen vor, die Deutsch nicht als Erstsprache sprechen. Dies betrifft nicht nur den Unterricht in Deutschklassen oder die Förderung in Intensiv- und Förderkursen, sondern ebenso den gemeinsamen Unterricht von Kindern und Jugendlichen mit mehrsprachigem Hintergrund in sprachlich heterogenen Regelklassen.

Das Studium umfasst die Teilbereiche Methodik und Didaktik (MuD), Interkulturelle Kommunikation und Spracherwerb (IKS), Sprachbeschreibung und Sprachvermittlung (SBV). Zudem besuchen Sie Sprachkurse in Partnersprachen und absolvieren die für das Lehramtsstudium notwendigen Praktika.

 

Weiterführende Hinweise zum DiDaZ-Studium an der Universität Augsburg

Bitte lesen Sie vor der persönlichen Beratung die entsprechenden Online-Informationen sowie die Dokumente im  Servicebereich / Links & Downloads.

 

 

Empfehlungen für das erste Semester

1. Unterrichts- und Erweiterungsfach Didaktik DaZ für Grund- und Mittelschule:

Absolvieren Sie mindestens eines der drei Basismodule (Methodik und Didaktik MuD  , Sprachbeschreibung und Sprachvermittlung SBV, Interkulturelle Kommunikation und Spracherwerb IKS) mit den Modul-Signaturen DAF-1101, DAF-1201 und DAF-1301, die jeweils mit einer Klausur abschließen. Zusätzlich können Sie ein zweites Basismodul oder einen Sprachkurs (Partnersprache, z.B. Arabisch 1, Russisch 1 oder Türkisch 1 mit 6 Leistungspunkten) belegen. Die Sprachkurse werden vom Sprachenzentrum angeboten.

 

2. Didaktikfach Deutsch als Zweitsprache für Grund- und Mittelschule:

Absolvieren Sie ein Basismodul (Methodik und Didaktik MuD  , Sprachbeschreibung und Sprachvermittlung SBV, Interkulturelle Kommunikation und Spracherwerb IKS) mit den Modul-Signaturen DAF-1101, DAF-1201 und DAF-1301, die jeweils mit einer Klausur abschließen. Studierende des Didaktikfaches Mittelschule können zusätzlich einen Sprachkurs (Partnersprache, z.B. Arabisch 1, Russisch 1 oder Türkisch 1 mit 6 Leistungspunkten) belegen. Die Sprachkurse werden vom Sprachenzentrum angeboten.

 

 

Hinweise zum Erweiterungsstudium und zur Nachträglichen Erweiterung

1. Erweiterungsstudium Deutsch als Zweitsprache Lehramt Grund- und Mittelschule:
Sie können das Fach Deutsch als Zweitsprache für die Lehrämter Grund- und Mittelschule regulär als Erweiterungsfach studieren.

 

2. Nachträgliche Erweiterung Lehramt für Gymnasium und Realschule

Dieses Studium richtet sich an bereits ausgebildete Lehrkräfte, kann aber auch schon vor dem ersten Staatsexamen begonnen werden. Zulassungsvoraussetzung zum Staatsexamen sind 12 LP, die Sie im Rahmen von zwei aufeinander aufbauenden Sprachkursen in einer Partnersprache erbringen. Die Inhalte des Studienfaches müssen Sie sich im Eigenstudium aneignen. Das Staatsexamen können Sie in der nachträglichen Erweiterung zusammen oder im Anschluss an das erste Staatsexamen oder nach bestandenem zweiten Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien bzw. Realschulen ablegen.

3. Nachträgliche Erweiterung Lehramt für Grund- und Mittelschule

Die nachträgliche Erweiterung ist auch für die Lehrämter Grund- und Mittelschule möglich. Bitte beachten Sie, dass eine nachträgliche Erweiterung jedoch ausschließlich erst nach bestandenem 2. Staatsexamen möglich ist.

 

 

Suche