Berufliche Tätigkeiten

  • SS 2021: Vertretung des Lehrstuhls für Deutsche Sprache und Literatur des Mittelalters an der Universität Augsburg
  • ab 19.02.2021: wissenschaftlicher Mitarbeiter (TV-L E 14) am Projekt "Ärztebriefe" des Lehrstuhls für Geschichte der Medizin an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (Prof. Dr. Michael Stolberg); für das Sommersemester 2021 beurlaubt
  • SS 2020 - WS 2020/21: Vertretung des Lehrstuhls für Ältere Deutsche Philologie (Ältere Abteilung) an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg
  • August 2018 - Oktober 2019: Lehrer für Deutsch, Politische Bildung und LER an der Bernhard-Kellermann-Schule in Senftenberg
  • Seit August 2017: Schulleiter und Lehrer für Latein und Deutsch am Evangelischen Gymnasium Doberlug-Kirchhain
  • Im Frühjahrssemester 2016: Lehrauftrag für eine Vorlesung an der Universität Bern (Nebentätigkeit)
  • SS 2015 - SS 2017: wissenschaftlicher Mitarbeiter (TV-L E 13) am Karlsruher Institut für Technologie, Institut für Germanistik: Literatur, Sprache, Medien, Abteilung Germanistische Mediävistik und Frühneuzeitforschung
  • SS 2013 - WS 2014/15: Titellehre als Privatdozent an der Universität Leipzig (neben dem Schuldienst)
  • 15. Oktober 2012 - 31. März 2015: Lehrer für Latein und Deutsch am Evangelischen Gymnasium Doberlug-Kirchhain; ab 01. August 2013 zugleich Mitglied der erweiterten Schulleitung (Zuständigkeitsbereich: Öffentlichkeitsarbeit); ab 1. August 2014 im Referendariat des Landes Brandenburg an derselben Schule
  • SS 2011 - SS 2012: Vertretung einer Professur für ältere Deutsche Philologie / Mediävistik an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
  • WS 2010/11: Vertretung einer Stelle als akademischer Rat an der Julius-Maximilians- Universität Würzburg
  • WS 2009/10 - SS 2010: Vertretung einer Professur für ältere Deutsche Philologie / Mediävistik an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
  • SS 2009: Titellehre an der TU Chemnitz
  • WS 2008/09: Vertretung der Professur für Deutsche Literatur- und Sprachgeschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit der Technischen Universität Chemnitz
  • 01. März 2001 - 31. Juli 2008: wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Deutsche Literatur- und Sprachgeschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit der Technischen Universität Chemnitz (bei Prof. Dr. Rüdiger Krohn), in der Zeit vom 11. Mai 2001 - 16. Mai 2007 als wissenschaftlicher Assistent (C 1)
  • Januar - März 2001: Koordinator des ‘Xth Triennial Congress’ der ‘International Courtly Literature Society’ an der Universität Tübingen
  • Seit März 1999: Mitherausgeber von ‘Mediaevum.de’ (http://www.mediaevum.de)
  • Juni - Dezember 1997: wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Deutsche Literatur und Sprache des Mittelalters an der Universität Tübingen (Prof. Dr. Burghart Wachinger)
  • Mai 1995 - Dezember 1997: zunächst studentische, dann wissenschaftliche Hilfskraft an der Professur für lateinische Philologie des Mittelalters und der Renaissance an der Universität Tübingen (Prof. Peter Godman PhD)

Ausbildung

  • Oktober 2017: Umhabilitation an die Universität Leipzig
  • Juli 2015: Umhabilitation an das Karlsruher Institut für Technologie
  • Mai 2013: Umhabilitation und Beginn als Privatdozent an der Universität Leipzig
  • Mai 2009: Antrittsvorlesung und Verleihung der Lehrbefugnis, verbunden mit dem Titel ‘Privatdozent’
  • Juli 2008: Habilitation zum Dr. phil. habil. und Verleihung der Lehrbefähigung (Venia legendi) an der TU Chemnitz; Thema der Habilitationsschrift: Repräsentationen der Bibel in der Volkssprache. Studien zu den mittelalterlichen Handschriften mit deutschen Texten aus dem Zisterzienserkloster Altzelle
  • Februar 2001: Promotion zum Dr. phil. an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen im Fach ältere Deutsche Literatur. Thema der Dissertation: ‘Narrenschiff’ und ‘Stultifera navis’. Deutsche und Lateinische Moralsatire von Sebastian Brant und Jakob Locher in Basel 1494 - 98; Erstgutachter: Prof. Dr. Burghart Wachinger, Zweitgutachter: Prof. Peter Godman PhD
  • Januar 1998 - Dezember 2000: Stipendiat der DFG im Graduiertenkolleg ‘Ars und Scientia im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit’ an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen
  • SS 1997: wissenschaftliches Staatsexamen an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen in den Fächern Latein und Deutsch
  • Ab WS 1989/90: Studium der Germanistik und der Klassischen Philologie (Latein/Griechisch) an den Universitäten Tübingen, Bonn und Berlin (FU)
  • Abitur im Mai 1989 am Karlsgymnasium in Stuttgart

Suche