Eine gelungene Kommunikation zwischen Ärzt/in und Patient/in stellt eine wesentliche Komponente für einen erfolgreichen Behandlungshergang dar. Bisher wenig untersucht ist in diesem Kontext der Zusammenhang zwischen dem Gelingen eines solchen Gespräches und dem Geschlecht der beteiligten Parteien. Diesem Aspekt wurde in der Forschung noch wenig Aufmerksamkeit geschenkt; so existieren bisher im Wesentlichen dazu nur einige wenige englischsprachige Arbeiten. Aus diesen Studien geht hervor, dass das Geschlecht beider Parteien als eine bedeutende Variable für das Gelingen der A-P-Kommunikation anzusehen ist. Es konnte gezeigt werden, dass der geschlechtstypische Gesprächsstil auch im Gespräch zwischen Ärzt/in und Patient/in wiederzufinden ist. Beispielsweise verfügen Ärztinnen über einen mehr patientenorientierten Gesprächsstil (emotional und partnerschaftlich) als ihre männlichen Kollegen und nehmen sich auch im Schnitt mehr Zeit für ihre Patient/innen (Roter/Hall/Aoki). All diese Faktoren wiederum wirken sich auf die Patientenzufriedenheit und somit auch auf den Krankheitsverlauf aus. Weiterhin verhalten sich Patient/innen je nach dem Geschlecht der Mediziner/innen im Gespräch anders und geben jeweils andere Informationen über sich preis (Hall/Roter). Die Diagnose der Ärzt/innen konnte je nach Geschlecht der Patient/innen auf unterschiedliche Faktoren zurückgeführt werden (Martin/Gordon/Lounsbury). Außerdem verliefen die A-P-Gespräche je nach Geschlechterzusammensetzung unterschiedlich erfolgreich (Zaharias/Piterman/Liddell). Diese Ergebnisse machen deutlich, dass das Geschlecht bei der Kommunikation einen nicht zu vernachlässigenden Faktor darstellt.

Da diese Arbeiten schon älteren Datums sind und gerade jetzt die Gender-Thematik von großem Interesse ist, zudem auch immer mehr Ärztinnen dieses ehemals männlich dominierte Berufsfeld für sich entdecken, wäre es von Nöten, eine ähnliche Studie für den deutschsprachigen Raum durchzuführen. Aus diesen Ergebnissen könnten sodann Empfehlungen für die Praxis abgeleitet werden, um zu einer erfolgreichen A-P-Kommunikation beizutragen.

Suche