35. Tagung der AG Medien: „Wirklichkeitskonstruktionen im Deutschunterricht“

Wirklichkeit existiert stets als wahrgenommene Wirklichkeit. Sie wird aus Erfahrungen konstruiert und diskursiv immer wieder neu verhandelt. Diese Erkenntnis ist für eine demokratische Gesellschaft essenziell. In einer digitalisierten Welt findet die Aushandlung von solchen Wirklichkeitskonstruktionen zunehmend online statt – nicht zuletzt über sogenannte soziale Medien. Wie die aktuelle Debatte um Fake News zeigt, verschwimmt dort jedoch deutlich stärker als bislang die Grenze zwischen real und fiktiv, faktual und fiktional.

 

Umso wichtiger wird in einem solchen Umfeld die Fähigkeit zur Orientierung, zur Kritik und zur diskursiven Partizipation. Aufgabe des Deutschunterrichts ist es deshalb, den Schüler*innen Kompetenzen zu vermitteln, mit denen sie die unterschiedlichen faktualen und fiktionalen Medienangebote reflektiert auf die eigene Lebenswelt beziehen und eventuell auch selbst verantwortungsvoll produzieren zu können.

 

Tagungstermin: 4./5.12.2020

Planung: Stefan Emmersberger, Sigrid Bernhard, Klaus Maiwald

Suche