Sprachbildung als fächerübergreifende Aufgabe (Deutsch/Religion) (Dissertationsprojekt)

Eine explorative Studie zu subjektiven didaktischen Theorien von Religionslehrkräften

 

 

Sprachbildung zielt auf den Ausbau von Alltags- und Bildungssprache und gilt als zentrale Aufgabe aller Fächer. Dabei fördert jedes Unterrichtsfach in Abhängigkeit von seinen fachsprachlichen Charakteristika und seiner Kompetenzorientierung auf individuelle Weise die Entwicklung sprachlicher Fähigkeiten. Das Projekt soll den spezifischen Beitrag des Religionsunterrichts zur Sprachbildung erforschen. Hierfür sollen zunächst (fach-)sprachliche Förderpotenziale des Faches auf Basis des Curriculums und der Besonderheiten  religiöser Fachsprache umrissen werden. Darauf aufbauend sollen mit Hilfe von Leitfadeninterviews und Unterrichtsbeobachtungen subjektive didaktische Theorien von Lehrkräften einen Einblick in die sprachliche Bildung im Religionsunterricht ermöglichen und Förderpotenziale konturieren.

 

Geplanter Abschluss: 2023

Beteiligte: Teresa Glaab

Suche