Studium

Die Professur für die Geschichte des europäisch-transatlantischen Kulturraums (GETK) beschäftigt sich mit der Geschichte der transatlantischen Interaktion bzw der Geschichte Nordamerikas und Europas in ihrer transatlantischen Erweiterung.
Kzenon/ Colourbox

Schwerpunkte

Einen besonderen Schwerpunkt bildet die Kulturgeschichte der USA und Kanadas. Darüber hinaus beschäftigen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Professur auch mit der europäischen Zeitgeschichte seit 1945 und mit der globalen Geschichte der Protest- und Friedensbewegungen im Kalten Krieg. So gibt es gegenwärtig Forschungsprojekte zu der Nuklearkrise in den 1970er und 1980er Jahren, zu Amerika in Augsburg, zu Netzwerkprozessen transatlantischer Eliten, zum globalen Antiamerikanismus und zur Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Weitere Infos unter Forschung.

 

 

Lehre

Lehrveranstaltungen werden  im Bereich der Neueren und Neuesten Geschichte und Nordamerikastudien ( NAS) angeboten. Darüber hinaus können fallweise auch Scheine in der Europäischen Kulturgeschichte erworben werden. Die Professur ist den historischen Fächern zugeordnet, jedoch zugleich Teil des interdisziplinären Verbundes der Augsburger Nordamerikaforschung.

 

 

Studienberatung

Bei Fragen zur individuellen Stundenplangestaltung, Anerkennung von Studienleistungen sowie Fragen zu Praktika wenden Sie sich bitte an den Studienberater und Modulbeauftragten des Fachs Neuere und Neueste Geschichte PD Dr. Stefan Paulus bzw. an die Studienberaterinnen des Studiengangs Nordamerikastudien Prof. Dr. Britta Waldschmidt-Nelson und Dr. Ina Batzke.

 

 

 

Suche