Philipp Bernhard M.A.

Wiss. Mitarbeiter
Didaktik der Geschichte
Telefon: +49 821 598 – 5500
E-Mail:
Raum: 2022 (D)
Adresse: Universitätsstraße 10, 86159 Augsburg

Sprechzeiten

Die Sprechstunden finden ab sofort bis auf Weiteres nach vorheriger Vereinbarung per E-Mail und nur telefonisch statt. (0821-598-5500).

 

Sprechstunden im Wintersemester 2020/21: Dienstag, 14:30 15.30 Uhr 

 

 

 

 

Profil

Forschungsinteressen:

  • Postkoloniale Theorie und Geschichte im Geschichtsunterricht
  • Globalgeschichte im Geschichtsunterricht
  • Geschichts- und Erinnerungskultur (Schwerpunkte: Kolonialismus, Nationalsozialismus)
  • Race, Class, Gender im Geschichtsunterricht

 

 

Dissertationsprojekt:

Eine geschichtsdidaktische Analyse von „postkolonialen“ Unterrichtsmaterialien und Bildungsangeboten für den Geschichtsunterricht. Ein Beitrag zu kritischer geschichtsdidaktischer Theoriebildung und zur Globalisierung des Geschichtsunterrichts in der Migrationsgesellschaft. Aktuelle Projektskizze des Promotionsprojekts.

 

Projektmitarbeit:

„Verflechtungen. Koloniales und rassistisches Denken und Handeln im Nationalsozialismus. Voraussetzungen - Funktionen - Folgen”, zusammen mit der KZ-Gedenkstätte Neuengamme (Projektleitung) und der Universität Hamburg/ Forschungsstelle (Post-)koloniales Erbe, gefördert von der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung, Zukunft” (EVZ)

http://www.verflechtungen-kolonialismus-nationalsozialismus.de/start.html

 

 

Mitorganisation von Tagungen und LehrerInnenfortbildungen:

 

  • Tagung des Arbeitskreises „Welt- und globalgeschichtliche Perspektiven im Geschichtsunterricht“ der Konferenz für Geschichtsdidaktik und der Arbeitsgruppe „Weltregionale und Globale Geschichte“ des VHD „Das Zeitalter der atlantischen Revolutionen – globale Perspektiven für den Geschichtsunterricht“, Universität Augsburg, 10./11. Februar 2020.
  • Augsburger Kontaktstudientage Geschichte 2019. „Augsburg in transregionalen und globalen Verflechtungen. Lokalgeschichte global betrachtet“, Universität Augsburg, 24./25. Oktober 2019.
  • Tagung des Arbeitskreises „Welt- und globalgeschichtliche Perspektiven im Geschichtsunterricht“ der Konferenz für Geschichtsdidaktik „Die Umbrüche des Jahres 1989 globalgeschichtlich betrachtet – Perspektiven für den Geschichtsunterricht“, Universität Augsburg, 11./12. Februar 2019.
  • Augsburger Kontaktstudientage Geschichte 2018. „Die Zwischenkriegszeit 1919-1939 globalgeschichtlich betrachtet Perspektiven für den Geschichtsunterricht“, Universität Augsburg, 25./26. Oktober 2018.
  • Tagung des Arbeitskreises „Welt- und globalgeschichtliche Perspektiven im Geschichtsunterricht“ der Konferenz für Geschichtsdidaktik „Die Zwischenkriegszeit 1919-1939 globalgeschichtlich betrachtet – Perspektiven für den Geschichtsunterricht“, Universität Augsburg, 12./13. Februar 2018.
  • Augsburger Kontaktstudientage Geschichte 2017. "Der Erste Weltkrieg globalgeschichtlich betrachtet. Perspektiven für den Geschichtsunterricht", Universität Augsburg, 26./27. Oktober 2017.
  • Tagung des Arbeitskreises „Welt- und globalgeschichtliche Perspektiven im Geschichtsunterricht“ der Konferenz für Geschichtsdidaktik „Der Erste Weltkrieg globalgeschichtlich betrachtet – Perspektiven für den Geschichtsunterricht“, Universität Augsburg, 13./14. Februar 2017.
  • Workshop des Arbeitskreises „Welt- und globalgeschichtliche Perspektiven im Geschichtsunterricht“ der Konferenz für Geschichtsdidaktik, Universität Augsburg, 29. Februar /01. März 2016.

 

 

Mitgliedschaften:

  • Konferenz für Geschichtsdidaktik (KGD)
  • Arbeitskreis für Welt- und globalgeschichtliche Perspektiven im Geschichtsunterricht der Konferenz für Geschichtsdidaktik (KGD)
  • Internationale Gesellschaft für Geschichtsdidaktik (ISHD)
  • Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands e.V. (VHD)

Curriculum Vitae

  • Philipp Bernhard studierte von 2003-2010 Englisch, Geschichte und Ethik/Philosophie an der Universität Augsburg und an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Abschlüsse: 1. Staatsexamen Lehramt Gymnasium und Magister Artium Amerikanistik (Literaturwissenschaft) und Geschichte).
  • Nach einem einjährigen Auslandsaufenthalt in Australien 2011 als PAD-Fremdsprachenassistent an drei Schulen in Melbourne und Ballarat absolvierte er von 2012-2014 das Referendariat am Hans-Sachs-Gymnasium Nürnberg, Wilhelmsgymnasium München und Kurt-Huber-Gymnasium Gräfelfing.
  • Nach dem 2. Staatsexamen arbeitete er als Studienrat zunächst am Graf-Rasso-Gymnasium Fürstenfeldbruck und seit September 2014 am Ignaz-Kögler-Gymnasium Landsberg am Lech.
  • Seit 01.09.2015 ist Philipp Bernhard als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Didaktik der Geschichte an der Universität Augsburg tätig.

Vorträge, Workshops und LehrerInnenfortbildungen

  • „Eine geschichtsdidaktische Analyse von ‚postkolonialen‘ Bildungsmaterialien zur Haitianischen Revolution: Überlegungen zur Globalisierung des Geschichtsunterrichts“, Tagung „Das Zeitalter der atlantischen Revolutionen – globale Perspektiven für den Geschichtsunterricht“, Universität Augsburg, 10./11. Februar 2020.

  • „‚Versetze dich in die Personen eines Eingeborenen und...‘ Eine postkoloniale Analyse von Unterrichtsmaterialien“, Romanistisches Kolloquium Literaturwissenschaft. Forum für neue Forschungen, Universität Potsdam, 10. Dezember 2019.
  • „Karrierechancen durch die deutschen Kolonien in Afrika um 1900“ (zusammen mit Claas Henschel), Augsburg–Kamerun 100 Jahre später. Eine Veranstaltung des Brechtkreises im Rahmen der Afrikanischen Wochen, 29.11.2019.
  • „Das „African Village" 2005 im Augsburger Zoo: Eine Fortsetzung historischer Völkerschauen?“ (zusammen mit Claas Henschel) Vortrag und Workshop im Rahmen der LehrerInnenfortbildung Kontaktstudientag Geschichte „Augsburg in transregionalen und globalen Verflechtungen. Lokalgeschichte global betrachtet“, Universität Augsburg, 25. Oktober 2019.
  • „The raid against Hamburg’s Chinese migrant community in 1944 („Chinesenaktion“) – teaching about entanglements between colonialism and National Socialism", Vierte Chinesisch-Deutsche Sommerschule Geschichtsvermittlung in Schule und Öffentlichkeit, Augsburg, 9. Juli 2019.
  • „Eine geschichtsdidaktische Analyse von ‚postkolonialen‘ Bildungsmaterialien der schulischen und außerschulischen Geschichtsvermittlung“, Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums des Instituts für Geschichtsdidaktik und Public History, Eberhard Karls Universität Tübingen, 28. Januar 2019.
  • „Verflechtungsgeschichtliches historisches Lernen anhand von Biografien von People of Colour im Nationalsozialismus" – Vorstellung verflechtungsgeschichtlicher Bildungsmaterialien aus dem EVZ-Projekt „Verflechtungen", Forschungskolloquium Didaktik der Geschichte, Universität Augsburg, 19. November 2018.
  • „‚Ein postkolonialer Staat in einer noch kolonialen Welt‘?– Die Weimarer Republik im Spannungsfeld von Imperialismus, Kolonialrevisionismus und Antikolonialismus", Vortrag und Workshop im Rahmen der LehrerInnenfortbildung Kontaktstudientag Geschichte „Die Zwischenkriegszeit 1919 – 1939 globalgeschichtlich betrachtet. Perspektiven für den Geschichtsunterricht 2018", Universität Augsburg, 25. Oktober 2018.
  • „Constructing a tool for analyzing and comparing 'postcolonial' teaching materials using theoretical concepts from German history didactics", Konferenz der Internationalen Gesellschaft für Geschichtsdidaktik (ISHD), Gatineau-Ottawa/Kanada, 10.-12. Oktober 2018.
  • „Rassismen in Kolonialismus und Nationalsozialismus – Vorstellung verflechtungsgeschichtlicher Bildungsmaterialien", Fortbildung für Multiplikator*innen der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit (zusammen mit Susann Lewerenz), Pädagogisches Institut München, 11. Juli 2018.
  • „Different approaches to introducing world and global history perspectives into history classrooms", Dritte Chinesisch-Deutsche Sommerschule Geschichtsvermittlung in Schule und Öffentlichkeit, Augsburg, 10. Juli 2018.
  • Moderation des Podiumsgesprächs mit Angehörigen des beratenden Expert*innen-Gremiums (zusammen mit Susann Lewerenz) im Rahmen der öffentlichen Präsentation der Materialien des Projekts „Verflechtungen. Koloniales und rassistisches Denken und Handeln im Nationalsozialismus. Voraussetzungen – Funktionen – Folgen”, Lichthof der Staatsbibliothek Carl von Ossietzky, Hamburg, 22. Mai 2018.
  • „Koloniales und rassistisches Denken und Handeln im Nationalsozialismus: Verflechtungsgeschichtliche Materialien für die Bildungsarbeit“, Projektvorstellung (zusammen mit Susann Lewerenz), Forum „Zukunft der Erinnerung“ – „Globalgeschichtliche Perspektiven auf Nationalsozialismus und Zweiten Weltkrieg“, 1./2. Mai 2018, KZ-Gedenkstätte Neuengamme.
  • „Translokalität als Herausforderung für welt- und globalgeschichtliche Perspektiven im Geschichtsunterricht“ (zusammen mit Susanne Popp), Workshop „Geschichte(n) über Räume und Zeiten. Translokale Perspektiven auf globale RaumZeiten“, 26./27. April 2018, Gotha.
  • „‚Ein postkolonialer Staat in einer noch kolonialen Welt‘? Die Weimarer Republik und das nationalsozialistische Deutschland im Spannungsfeld von Imperialismus, Kolonialrevisionismus und Antikolonialismus“ (zusammen mit Susann Lewerenz), Tagung Die Zwischenkriegszeit 1919–1939 globalgeschichtlich betrachtet – Perspektiven für den Geschichtsunterricht, Augsburg, 12./13. Februar 2018.
  • „Einführung: Welt- und globalgeschichtliche Perspektiven auf den Ersten Weltkrieg für den gymnasialen Geschichtsunterricht“ (zusammen mit Susanne Popp), Augsburger Kontaktstudientage Geschichte 2017. Der Erste Weltkrieg globalgeschichtlich betrachtet. Perspektiven für den Geschichtsunterricht, Universität Augsburg, 26./27. Oktober 2017.
  • „Colonialism and National Socialism as an entangled history – an innovative perspective for teaching German 20th century history?“, Konferenz der Internationalen Gesellschaft für Geschichtsdidaktik (ISHD): History from the core to zero gravity, Vanderbijlpark/Südafrika, 13.-15. September 2017.
  • „Geschichtsunterricht unter postkolonialer Perspektive. Postkoloniale Theorie und Geschichtsunterricht“, Interdisziplinäres Kolloquium für (Post)DoktorandInnen, Centrum für Postcolonial und Gender Studies (CePoG), Universität Trier, 13./14. Juli 2017.
  • Workshop „Rassismen in Kolonialismus und Nationalsozialismus – verflechtungsgeschichtliche Perspektiven für die Bildungsarbeit“ (zusammen mit Susann Lewerenz), KZ-Gedenkstätte Neuengamme, 16. Dezember 2016.
  • Workshop „‚Afrika! Afrika? - ‚Afrika‘-Bilder in der Bildungsarbeit“ (zusammen mit Miriam Hannig und Stephanie Schaidt) im Rahmen der Afrikanischen Wochen 2016, Augsburg, 25. November 2016.
  • „Einführung in das Projekt ‚Rassismen in Kolonialismus und Nationalsozialismus. Formen – Funktionen – Folgen‘“, Tagung Rassismen in Kolonialismus und Nationalsozialismus. Formen – Funktionen – Folgen. Verflechtungsgeschichtliche Perspektiven für die Bildungsarbeit, KZ-Gedenkstätte Neuengamme, 3./4. November 2016.
  • LehrerInnenfortbildung „Rassismen in Kolonialismus und Nationalsozialismus - eine verflechtungsgeschichtliche Perspektive für die Schule?“ (zusammen mit Cäcilia Maag und Susanne Popp), Pädagogisches Institut München, 27.Oktober 2016.
  • „Postcolonial Germany – Conception of a teaching unit on German colonial history and its legacy”, Zweite Chinesisch-Deutsche Sommerschule Geschichtsvermittlung in Schule und Öffentlichkeit, Augsburg, 5. Juli 2016.
  • „Perspectives for history teaching beyond Eurocentrism“, 8th Annual Seminar of the Bielefeld Graduate School in History and Sociology (BGHS) Done with Eurocentrism? Directions, Diversions, and Debates in History and Sociology, Bielefeld 30. Juni-2. Juli 2016.
  • LehrerInnenfortbildung „‚Afrika’-Bilder im Unterricht“ (zusammen mit Miriam Hannig und Stephanie Schaidt) im Rahmen der Konferenz der Gesellschaft für Anglophone Postkoloniale Studien (GAPS), Augsburg, 6. Mai 2016.
  • „Teaching Spanish Colonial History in the Americas“, Erste Chinesisch-Deutsche Sommerschule Geschichtsvermittlung in Schule und Öffentlichkeit, Augsburg, Juli 2015.
  • „Teaching (Post-)colonial History in a German Classroom Inspired by Howard Zinn's Concept of A People's History“, Konferenz der Internationalen Gesellschaft für Geschichtsdidaktik (ISHD): Kolonialismus, Dekolonisierung, postkoloniale Perspektiven. Herausforderungen für die Didaktik der Geschichte und den Geschichtsunterricht im Kontext der Globalisierung, Tutzing, September 2013.

Publikationen

 

  • Eine Erzählung in der Tradition des Kolonialrevisionismus: Der neue Augsburger Museums-Sklave Perico. Wie eine vermeintlich kritische Museumstour Kolonialismus verharmlost und Rassismus reproduziert. Zusammen mit Ina Hagen-Jeske und Claas Henschel. In: Die Augsburger Zeitung, 23.07.2020, https://www.daz-augsburg.de/der-neue-augsburger-museums-sklave-perico/.

  • Popp, Susanne / Bernhard, Philipp / Schumann, Jutta (Hrsg.): Der Erste
    Weltkrieg - globalgeschichtlich betrachtet. Perspektiven für den
    Geschichtsunterricht, St. Ingbert 2019.

  • Der Erste Weltkrieg – globalgeschichtlich betrachtet. Perspektiven für den
    Geschichtsunterricht. Zur Einführung (zusammen mit Susanne Popp und Jutta
    Schumann), in: Popp, Susanne / Bernhard, Philipp / Schumann, Jutta (Hrsg.):
    Der Erste Weltkrieg - globalgeschichtlich betrachtet. Perspektiven für den
    Geschichtsunterricht, St. Ingbert 2019, S. 7-17.

  • A Postcolonial People’s History? Teaching (Post-)Colonial History: Inspired by Howard Zinn’s Concept of a People’s History. In: Susanne Popp, Katja Gorbahn, Susanne Grindel (Hrsg.): History Education and (Post-)Colonialism. International Case Studies, Berlin 2019, S. 299-318.
  • Online-Bildungsmaterialien „Verflechtungen. Koloniales und rassistisches Denken und Handeln im Nationalsozialismus: Voraussetzungen, Funktionen, Folgen. Materialien für die Bildungsarbeit“, (Autor, zusammen mit Susann Lewerenz), Hrsg. von der KZ-Gedenkstätte Neuengamme in Zusammenarbeit mit der Universität Augsburg und der Universität Hamburg, überarbeitete und erweiterte 2. Auflage, Hamburg 2019 (zugleich als gedruckte Broschüre erschienen in der Reihe „Neuengammer Studienhefte“). Online abrufbar unter: http://www.verflechtungen-kolonialismus-nationalsozialismus.de/publikationen.html.
  • Postcolonial Germany – a teaching unit on German colonial history and its legacy. In: Reference Teaching to Middle School History, 中学历史教学参考 1 (2017), S. 52-55.
  • Postkoloniale Spurensuche in München. Geschichtsdidaktische Reflexion eines Stadtrundgangs mit einer ‚postkolonialen Initiative’ im Rahmen einer kolonialgeschichtlichen Unterrichtseinheit. In: Bernd-Stefan Grewe (Hrsg.): Geschichtsdidaktik Postkolonial. Zeitschrift für Geschichtsdidaktik 15 (2016), S. 101-115.

Suche