Online-Tagung: „Herzog Albrecht V. von Bayern – Wissenshorizonte eines europäischen Dynasten“

Online-Tagung: „Herzog Albrecht V. von Bayern – Wissenshorizonte eines europäischen Dynasten“

Herzog Albrecht V. von Bayern (reg. 1550-1579) hat vielfältige Beachtung seitens der historischen wie auch der kunsthistorischen Forschung erfahren. Darauf aufbauend verknüpft die Tagung beide Forschungsstränge und setzt sich vornehmlich aus wissenshistorischer Perspektive mit den komplexen kulturellen Kontexten auseinander, in denen dieser (Reichs-)Fürst agierte. Sie nimmt Albrecht V. als europäischen Akteur in den Blick, dessen Geltungsanspruch sich nicht auf das Heilige Römische Reich und erst recht nicht auf den süddeutschen Raum beschränkte. Zugleich stellt sie die Frage, auf welches Wissen sich die herzoglich-bayerische Regierung stützte, wie sie dieses Wissen organisierte und wie sie es inszenierte.

Die Tagung findet vom 13. bis zum 15. Oktober 2021 online via Zoom statt. Sie wird veranstaltet vom Institut für Europäische Kulturgeschichte und dem Lehrstuhl für Geschichte der Frühen Neuzeit der Universität Augsburg sowie dem Zentralinstitut für Kunstgeschichte (München).

Programmflyer als PDF-Datei

© Universität Augsburg

 

Wissenschaftliche Leitung:
apl. Prof. Dr. Regina Dauser, Universität Augsburg
PD Dr. Dorothea Diemer, Gilching
Dr. Peter Diemer, Gilching
Marius Mutz, M.A., Universität Augsburg
Prof. Dr. Lothar Schilling, Universität Augsburg

Die Anmeldung zur Veranstaltung erfolgt über folgende E-Mail-Adresse: tagung.wissenshorizonte[at]iek.uni-augsburg.de. Nach der Anmeldung werden Ihnen die Zugangsdaten rechtzeitig vor Beginn der Veranstaltung mitgeteilt.

 

Programm:
Mittwoch, 13.10.2021
Eröffnung

13.00
Begrüßung durch die Leitung des Zentralinstituts für Kunstgeschichte

13.10
Albrecht V. und die Entfaltung neuzeitlicher Staatlichkeit
Ferdinand Kramer (München)

13.30
Was sollte ein Fürst der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts wissen?
Regina Dauser/ Marius Mutz/ Lothar Schilling (Augsburg)

13.50 Diskussion der Eröffnungsvorträge
14.00 Pause

 

Sektion 1: Wissen als Grundlage der Förderung von Wissenschaft, Kunst und Kultur
14.30
Gepflanzte Wissensordnung: Die Hofgärten der bayerischen Wittelsbacher im 16. Jahrhundert im kunsthistorischen Kontext
Iris Lauterbach (München)

15.00
Ein Herzog, wie er im Buche steht. Hans Mielichs Porträt Albrechts V. im Bußpsalmencodex (München BSB, Mus.ms. AI(1)
Andrea Gottdang (Augsburg)

15.30 
„Vivat hic ALBERTUS dux modo Bavariae“ – Herzog Albrecht V. im Spiegel der Musik
Moritz Kelber (Bern)

16.00 Pause

16.45
„Nachdem ich grossen lust het zu den Historien...“ Die historiographischen Werke des Wiguläus Hundt und der Münchner Hof
Magnus Ulrich Ferber (Wolfenbüttel)

17.15 
Die Schatzkunst Albrechts V.
Annette Schommers (München)

17.30 
Der künstlerische Entwurfsprozess zur Zeit Albrechts V. – ein Goldschmiedekreuz des 16. Jahrhunderts
Kristin Becker (Nürnberg)

18.00 Pause

Abendvortrag
19.00 
Von Wilhelm Egckl zu Hans Krumpper.
Die schwierige Etablierung eines Hofarchitekten in München im langen 16. Jahrhundert
Stephan Hoppe (München)

 

Donnerstag, 14.10.2021
Sektion 2: Erfassung und Beherrschung des Landes durch Wissen

9.00 
In Frieden, Ruhe und Sicherheit. Elemente der „Sicherheitspolitik“ Albrechts V.
Marius Mutz (Augsburg)

9.30 
Geographie und Kartographie unter der Regierung Albrechts V. von Bayern: zwischen Herrschaftswissen und Repräsentationspolitik
Axelle Chassagnette (Lyon)

10.00 
Augenschein, Bericht und Gutachten. Flussbau-Verwaltung und Wissensproduktion in der bayerischen Hofkammer unter Albrecht V.
Martin Keßler (München)

10.30  Pause

11.00 
Zur Wissensgeschichte der bayerischen Policey- und Landesordnung von 1553
Lothar Schilling (Augsburg)

11.30 
Landesherrschaft und gelehrtes Recht. Bayern unter Albrecht V.
Christian Wieland (Schwäbisch Gmünd)

12.30
Albrecht V. als „Haushälter“ und die Finanzen der bayerischen Prinzen
Regina Dauser (Augsburg)

13.00 Pause


Sektion 3: Religiöses und konfessionelles Wissen
14.30 
Demselben unterthänigist nachzukommen wissen – Herzog Albrecht V. und die bayerischen Landstände
Markus Müller (München)

15.00
Albrecht V. und die reformatorische Bewegung
Christian Kühner (Freiburg i. Br.)

15.30 
Augsburg, München, Trient. Albrecht V., Otto Truchseß von Waldburg und die Frage: Wie klingt der wahre Glaube?
Christof Paulus (München)

16.00  Pause

16.45
Nachwirkungen Albrechts V. – Der Vater als Bezugspunkt Wilhelms V.
Tassilo Soos (München)

17.15
Die diplomatischen Beziehungen Albrechts V. von Bayern zu den Statthaltern Philipps II. in den Spanischen Niederlanden
Monique Weis (Esch an der Alzette/ Luxemburg)

 

Freitag, 15.10.2021
Sektion 4: Außenbeziehungen: Wissens- und Handlungsraum Europa

8.30
„Mon très cher compère“: Hans Jakob Fugger als Rat Herzog Albrechts V.
Dirk Jacob Jansen (Erfurt/ Gotha)

9.00
Kunstpolitik (?) Albrechts V.
Dorothea Diemer und Peter Diemer (Gilching)

9.30 Pause

10.00
Albrecht V. und die hispanische Welt: Transferprozesse und Vermittler
Mark Häberlein (Bamberg)

10.30 
Die Agenten Albrechts V. in Italien
Florian Runschke (München)

11.00 
Die Welt der Wittelsbacher: Übersetzungen von Expansions- und Reisebeschreibungen zur Prinzenerziehung an Albrechts Hof
Cornel Zwierlein (Berlin)

11.30 Pause

12.00
„Repräsentationswissen“ in der Festkultur des bayerischen Hofes unter Albrecht V.
Harriet Rudolph (Regensburg)

12.30
Nachrichten und Bücher am Hof Albrechts V.: die kontroverse Gründung einer Hofbibliothek zwischen München und Wien
Paola Molino (Padua)

13.00 
Grundlagen der Entscheidungsfindung: Albrecht V. und seine Berater
Hannes Ziegler (München)

13.30 Abschlussdiskussion

 

Suche