Dr. Barbara Staudinger

Lehrbeauftragte
Europäische Ethnologie/Volkskunde
Telefon: +49 821 598 5486
E-Mail:
Raum: 3076 (D)
Adresse: Universitätsstraße 10, 86159 Augsburg

zur person

Dr. Barbara Staudinger ist Direktorin des Jüdischen Museums Augsburg Schwaben

 

Geb. 1973 in Wien, Studium der Geschichte, Theaterwissenschaft und Judaistik an der Universität Wien. 2001 Promotion mit einer Studie zu „Rechtsstellung und Judefeindschaft am Reichshofrat 1559-1670“. Mit Unterbrechungen 1998-2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für jüdische Geschichte Österreichs in St. Pölten in verschiedenen Forschungsprojekten tätig, u.a. „Austria Judaica“ – Geschichte der Juden in Österreich 1520-1670. Bis 2011 Lektorin an der Universität Wien. 2005-2007 Kuratorin am Jüdischen Museum. 2013-2018 freie Ausstellungskuratorin in Wien, u.a. Ausstellungen im Österreichischen Museum für Volkskunde, Jüdischen Museum Wien, Wien Museum, Welt Museum Wien zur jüdischen Geschichte und Kulturgeschichte sowie Interventionen zum Thema jüdische Geschichte und Migrationsgeschichte. Seit 2014 Mitglied des kuratorischen Teams für die Neugestaltung der österreichischen Ausstellung in der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau. Seit Sept. 2018 Direktorin des Jüdischen Museums Augsburg Schwaben.

Publikationen, Projekte und Präsentationen

Selbständige Publikationen und Herausgeberschaften

 

(Hg.), Über die Grenzen. Kinder auf der Flucht 1939/2015. Begleitpublikation zur gleichnamigen Ausstellung im Jüdischen Museum Augsburg Schwaben, Augsburg 2020 (im Druck).

(Hg. mit Andreas Brunner, Hannes Sulzenbacher, Mirjam Zadoff), Die Stadt ohne. Juden Ausländer Muslime Flüchtlinge. Ausstellungskatalog, NS-Dokumentationszentrum München und Jüdisches Museum Augsburg Schwaben, München 2019.

(Hg. mit Andreas Brunner und Hannes Sulzenbacher), DIE STADT OHNE. Juden Muslime Flüchtlinge Ausländer. Ausstellungskatalog, Metro Kino Kulturhaus, Wien 2018.

(Hg. mit Michaela Feurstein-Prasser), Chapeau! Eine Sozialgeschichte des bedeckten Kopfes. Ausstellungskatalog, Wien Museum, Wien 2016.

(mit Birgit Johler, Albert Lichtblau, Christiane Rothländer, Hannes Sulzenbacher), Auschwitz / Österreich. Zeichnungen von Jan Kupiec, 1945. Wien 2015.

(Hg. mit Philipp Mettauer), “Ostjuden” – Geschichte und Mythos. Innsbruck, Wien, Bozen 2015 (Schriftenreihe des Instituts für jüdische Geschichte Österreichs 1).

Salon Austria. Die großen Köpfe österreichisch-jüdischer Kultur. Wien 2013.

(Hg. mit Birgit Johler), Von Dreideln, Mazzes und Beschneidungsmessern. Jüdische Dinge im Museum. Ausstellungskatalog, Österreichisches Museum für Volkskunde. Wien 2011 (Objekte im Fokus 1).

Austria Judaica. Quellen zur Geschichte der Juden in Niederösterreich und Wien 1496-1671, hg. von Peter Rauscher, Mitarb. von Barbara Staudinger. Mit einem Beitrag von Martha Keil. Wien, München 2011 (Quelleneditionen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung 7).

(Hg. mit Peter Rauscher), Themenheft Jüdische Studien. Frühneuzeit Info 22/1+2 (2011)

(Hg. mit Birgit Johler), Ist das jüdisch? Jüdische Volkskunde im historischen Kontext. Wien 2010. (Buchreihe der Österreichischen Zeitschrift für Volkskunde 24).

(Hg. mit Martha Keil und Peter Rauscher), Themenschwerpunkt: Neuland – Migration mitteleuropäischer Juden 1850-1920. Aschkenas. Zeitschrift für Geschichte und Kultur der Juden 17/1 (2008).

Die jüdische Welt und die Wittelsbacher. Ausstellungskatalog, Jüdisches Museum München. München 2007.

(Hg.), Von Bayern nach Erez Israel: Auf den Spuren der jüdischen Volkskunst. Ausstellungskatalog, Jüdisches Museum München. München. München 2007.

(Hg. mit Rolf Kießling, Peter Rauscher und Stefan Rohrbacher), Räume und Wege. Jüdische Geschichte im Alten Reich 1300-1800. Berlin 2007 (Colloquia Augustana 25).

(mit Martha Keil, Eveline Brugger, Christoph Lind and Albert Lichtblau), Geschichte der Juden in Österreich. Wien 2006 (Österreichische Geschichte) (Kapitel: “Die Zeit der Landjuden und der Wiener Judenstadt”, 229-337, 597-615).

“Gantze Dörffer voll Juden”. Juden in Niederösterreich 1496-1670. Wien 2005 (Geschichte der Juden in Niederösterreich von den Anfängen bis 1945, 2).

 

Beiträge

 

Jüdische Museen als gesellschaftspolitischer Diskursraum. Neue Herausforderungen durch Antisemitismus, Fremdenhass und die Renaissance des Religiösen, in: Liliana Radonic, Heidemarie Uhl (Hg.), Das umkämpfte Museum. Zeitgeschichte ausstellen zwischen Dekonstruktion und Sinnstiftung, Bielefeld 2020 (Erinnerungskulturen / Memory Cultures 8), S. 201-211.

(mit Hannes Sulzenbacher) Bahnhöfe und die Wege dazwischen, in: Regina Thumser-Wöhs, Martina Gugglberger, Birgit Kirchmayr, Grazia Prontera, Thomas Spielbüchler (Hg.), Außerordentliches. Festschrift für Albert Lichtblau. Wien 2019, S. 104-106.

Die kaiserlichen Hofjuden in den habsburgischen Ländern, in: Michael Hochedlinger, Petr Mata, Thomas Winkelbauer (Hg.), Verwaltungsgeschichte der Habsburgermonarchie in der Frühen Neuzeit, Bd.1: Hof und Dynastie, Kaiser und Reich, Zentralverwaltung, Kriegswesen und landesfürstliches Finanzwesen, Teilbd.1, Wien 2019 (Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung, Ergänzungsbd. 62, Teilbd. 1), S. 222-226.

Anfänge in Unsicherheit. Jüdisches Leben im Zeitalter der Reformation, in: Rudolf Leeb, Walter Öhlinger, Karl Vocelka (Hg.), Brennen für den Glauben. Wien nach Luther. Ausstellungskatalog, Wien Museum, Wien 2017, 106-110.

Der Schabbesdeckel / The Shabbesdeckel, in: JMB Journal 16 (2017): Cherchez la femme, S. 68-71

Die Juden und die Universität. Eine Zeitreise mit Gerson Wolf, in: Werner Hanak-Lettner (Hg.), Die Universität. Eine Kampfzone. Ausstellungskatalog, Jüdisches Museum Wien, Wien 2016, 25-38.

Unerwünschte Fremde. Galizische Juden in Wien: Zwischen Integration, Wohlfahrt und Antisemitismus, in: Philipp Mettauer, Barbara Staudinger (Hg.), “Ostjuden”. Geschichte und Mythos. Innsbruck, Wien, Bozen 2015 (Schriftenreihe des Instituts für jüdische Geschichte Österreichs 1), S. 29-48.

Juden und Migration im ländlichen Raum vom 16. bis zum 19. Jahrhundert. Stand und Perspektiven der Forschung, in: Lars Amenda, Ernst Langthaler (Hg:), Kulinarische “Heimat” und “Fremde”. Migration und Ernährung im 19. und 20. Jahrhundert. Innsbruck, Wien, Bozen 2014 (Jahrbuch des Instituts für Geschichte des ländlichen Raumes 2013), S. 189-202

Auch ein Christ kann ein Jude sein. Zur jüdischen Konnotation des „Geheimnisses“ in der Frühen Neuzeit, in: Juden in Mitteleuropa 2012, hg. vom Institut für jüdische Geschichte Österreichs, 2-8.

Naftali Hirz ben Meir Ulmann / Josef Moritz Maier, in: Treten Sie ein! Treten Sie aus! Warum Men-schen ihre Religion wechseln. Ausstellungskatalog, Müdisches Museum Hohenems, Berlin 2012, 184-185.

Unerwünschte Fremde? “Ostjuden” in Wien, in: “Ostjuden”. Geschichte und Mythos.  Juden in Mitteleuropa (hg. vom Institut für jüdische Geschichte Österreichs) 2011, 42-49.

Grenzüberschreitung im Alltag. Das Protokoll der Friedberger Juden aus dem Jahr 1629, in: Frühneuzeit Info 22/1+2 (2011), 33-44.

(mit Birgit Johler), Gesammelt, verräumt, vergessen. Jüdische Dinge im Österreichischen Museum für Volkskunde, in: Birgit Johler, Barbara Staudinger (Hg.), Von Dreideln, Mazzes und Beschneidungsmessern. Jüdische Dinge im Museum. Exhibition catalog. Wien 2011 (Objekte im Fokus 1), 15-33.

Jenseits der Brücke. Die Wiener Judenstadt 1624-1670 und der städtische Raum, in: Fritz Backhaus, Gisela Engel, Gundula Grebner and Robert Liberles (Hg.), Frühneuzeitliche Ghettos in Europa – Ein Vergleich. Berlin 2011 (Frankfurter Kulturwissenschaftliche Beiträge 15), 241-267.

Ungleichheiten als Chance? Hofjüdinnen als Kauffrauen, in: Aschkenas. Zeitschrift für Geschichte und Kultur der Juden 17/2 (2007, gedruckt 2010), 385-403.

Auf beiden Seiten der Ghettomauer, in: Damals. Das Magazin für Geschichte und Kultur 3 (2010), 45-46.

Die Welt der Kontraste, in: Renaissance und Reformation. Oberösterreichische Landesausstellung 2010. Ausstellungskatalog, Oberösterreichisches Landesmuseum. Linz 2010, pp. 115-127.

“Was braucht ein Jud einen Papagei?” Hofjuden zwischen Kulturtransfer und Judenhass in der Frühen Neuzeit, in: Tagungsbericht des 25. Österreichischen Historikertags. St. Pölten 16. bis 19. 9. 2008. Veranstaltet vom Niederösterreichischen Landesarchiv und dem Verband Österreichischer Historiker und Geschichtsvereine. St. Pölten 2010 (Veröffentlichungen des Verbands Österreichischer Historiker und Geschichtsvereine 34; Studien und Forschungen aus dem NÖ Institut für Landeskunde Sonderband 2010), 750-758.

Der kategorisierende Blick der “Jüdischen Volkskunde”: Die volkskundliche Wissenschaft und das “Jüdische”, in: Birgit Johler, Barbara Staudinger (Hg.), Ist das jüdisch? Jüdische Volkskunde im historischen Kontext. Wien 2010  (Buchreihe der Österreichischen Zeitschrift für Volkskunde 24), 525-541.

(mit Martha Keil und Abraham David), Aus der “heiligen Gemeinde Schweinburg”. Eine hebräische Chronik aus dem frühneuzeitlichen Niederösterreich, in: Unsere Heimat. Zeitschrift für Landeskunde Niederösterreichs 80 (2009), 4-16.

Esslein Ausch und das Judenhaar. Über Irrwege in der jüdischen Geschichte, in: Zwischen den Zeilen. 20 Jahre Institut für jüdische Geschichte Österreichs. Juden in Mitteleuropa (hg. von Institut für jüdische Geschichte Österreichs) 2008, 50-57.

Taufe als Entre Billet in die Gesellschaft um 1800, in: Bernhard Purin (Hg.), Stadt ohne Juden. Die Nachtseite der Münchner Stadtgeschichte. Exhibition catalog. München 2008, 32-33.

Von Harvard nach München: James Loeb und die Umkehr der amerikanischen Immigration, in: Themenschwerpunkt “Neuland – Migration mitteleuropäischer Juden 1850-1920”, hg. von Martha Keil, Peter Rauscher, Barbara Staudinger. Aschkenas. Zeitschrift für Geschichte und Kultur der Juden 17/1 (2008), 147-166.

Gemeinsame Geschäfte. Jüdinnen als Ehe- und Handelsfrauen und ihre Wahrnehmung in der Frühen Neuzeit, in: Monika Mommertz, Claudia Opitz-Belakhal (Hg.), Das Geschlecht des Glaubens. Religiöse Kulturen Europas zwischen Mittelalter und Moderne. Frankfurt/Main, New York 2008, 98-122.

Collecting Identities: Max Grunwalds (1871-1953) jüdisches Wien, in: Martin Scheutz, Vlasta Valeš (Hg.), Wien und seine WienerInnen. Ein historischer Streifzug durch Wien über die Jahrhunderte. Festschrift für Karl Vocelka zum 60. Geburtstag. Wien, Köln, Weimar 2008, 235-252.

Nur am Rande der Gesellschaft? Die jüdische Minderheit zwischen Abgrenzung und Integration im frühneuzeitlichen Österreich, in: Eveline Brugger, Birgit Wiedl (Hg.), Ein Thema – zwei Perspektiven. Juden und Christen in Mittelalter und Frühneuzeit. Innsbruck 2007, 67-89.

Die niederösterreichische “Landjudenschaft”. Innerjüdische Organisationsformen im regionalen Vergleich, in: Rolf Kießling, Stefan Rohrbacher, Peter Rauscher, Barbara Staudinger (Hg.), Räume und Wege. Jüdische Geschichte im Alten Reich 1300-1800. Berlin 2007 (Colloquia Augustana 25), 145-167.

(mit Aharon Fuerst), Burgenland, in: Encyclopaedia Judaica, 2nd Edition. Jerusalem 2006, vol. 4, 288-289.

(mit Silvio Shalom Stoessl), Carinthia, in: Encyclopaedia Judaica, 2nd Edition, Jerusalem 2006, vol. 4, 480.

Von Silberhändlern und Münzjuden. Juden an der kaiserlichen Münze im 17. Jahrhundert, in: David. Jüdische Kulturzeitschrift 18/68 (2006), 28-31; online: http://www.david.juden.at/kulturzeitschrift/66-70/68-staudinger.htm

In puncto Debiti – Jüdische Geldleiherinnen am Reichshofrat, in: Siegrid Westphal (Hg.), In eigener Sache. Frauen vor den höchsten Gerichten des Alten Reiches. Köln–Weimar–Wien 2005, 153–180.



Ritualmord und Schuldklage. Prozesse fränkischer Juden vor dem Reichshofrat im 16. und 17. Jahrhundert, in: Gerhard Taddey (Hg.), … geschützt, geduldet, gleichberechtigt … Die Juden im baden–württembergischen Franken vom 17. Jahrhundert bis zum Ende des Kaiserreichs (1918). Ostfildern 2005 (Forschungen aus Württembergisch Franken 52), 47–59.

Eine Frage der Ehre. Beschimpfungen zwischen Christen und Juden in der Frühen Neuzeit, in: Nicht in einem Bett. Juden und Christen in Mittelalter und Frühneuzeit. Juden in Mitteleuropa 2005, S. 58–65.

Die Reichshofratsakten als Quelle zur Geschichte der österreichischen und böhmischen Länder im 16. und 17. Jahrhundert, in: Josef Pauser, Martin Scheutz, Thomas Winkelbauer (Hg.), Quellenkunde der Habsburgermonarchie (16.–18. Jahrhundert). Ein exemplarisches Handbuch. Wien–München 2004 (Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung, Erg. Bd. 44), 327–336.



“Gelangt an eur kayserliche Majestät mein allerunderthenigistes Bitten”. Handlungsstrategien der jüdischen Elite am Reichshofrat im 16. und 17. Jahrhundert, in: Sabine Hödl, Peter Rauscher, Barbara Staudinger (Hg.), Hofjuden und Landjuden. Jüdisches Leben in der Frühen Neuzeit. Berlin – Wien 2004, 143–183.

Juden als “Pariavolk”. oder “Randgruppe”.? Bemerkungen zu Darstellungsmodellen des christlich–jüdischen Verhältnisses in der Frühen Neuzeit, in: Margareth Lanzinger, Martin Scheutz (Hg.), Normierte Lebenswelten. Wiener Zeitschrift zur Geschichte der Neuzeit 4/1 (2004), 8–25
.

Die Resolutionsprotokolle des Reichshofrates (RHR), in: zeitenblicke 3 (2004), Nr. 3.

“Gantze Dörffer voll Juden”. Zur Geschichte der Juden in Niederösterreich 1496–1670/71, in: David. Jüdische Kulturzeitschrift 63 (2004), 19–22.

(mit Peter Rauscher), Widerspenstige Kammerknechte. Die kaiserlichen Maßnahmen zur Erhebung von “Kronsteuer” und “Goldenem Opferpfenng” in der Frühen Neuzeit, in: Aschkenas. Zeitschrift für Geschichte und Kultur der Juden 14 (2004), 313-363.

(mit Sabine Hödl), “Ob mans nicht bei den juden […] leichter und wolfailer bekommen müege?” Juden in den habsburgischen Ländern als kaiserliche Kreditgeber (1520–1620), in: Friedrich Edelmayer, Maximilian Lanzinner, Peter Rauscher (Hg.), Finanzen und Herrschaft. Materielle Grundlagen fürstlicher Politik in den habsburgischen Ländern und im Heiligen Römischen Reich im 16. Jahrhundert. Wien–München 2003 (Veröffentlichungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung 38), 246–269.

Das Judentum im frühneuzeitlichen Europa. Beitrag zum Webprojekt “66 Jahre – eine Zeitenwende” von |pastperfect |an der Universität Wien, 2003.

Von den Rechtsnormen zur Rechtspraxis. Eine Stellungnahme zu einem Forschungsvorhaben zur Rechtsgeschichte der Juden im Heiligen Römischen Reich, in: Aschkenas 13/1 (2003), 107–115.

Die Resolutionsprotokolle des Reichshofrats als Quelle zur jüdischen Geschichte, in: Anette Baumann, Siegrid Westphal, Stephan Wendehorst, Stefan Ehrenpreis (Hg.), Prozeßakten als Quelle. Neue Ansätze zur Erforschung der Höchsten Gerichtsbarkeit im Alten Reich. Köln – Weimar – Wien 2001 (Quellen und Forschungen zur Höchsten Gerichtsbarkeit im Alten Reich 37, 119–140.

“Auß sonderbaren khayserlichen gnaden”. Die Privilegien der Wiener Hofjuden im 16. und 17. Jahrhundert, in: Frühneuzeit Info 12/1 (2001), 21-39.

(mit Lydia Gröbl und Sabine Hödl), “Austria Judaica”. Geschichte der Juden in Österreich von 1520 bis 1670. Projektbericht, in: Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung 108 (2000), 139–143.

(mit Lydia Gröbl und Sabine Hödl), Steuern, Privilegien und Konflikte. Rechtsstellung und Handlungsspielräume der Wiener Juden von 1620 bis 1640. Quellen zur jüdischen Geschichte aus den Beständen des Österreichischen Staatsarchivs, in: Mitteilungen des Österreichischen Staatsarchivs 48 (2000), 147–195.

(gem. mit Peter Rauscher), Der Staat in der Frühen Neuzeit. Überlegungen und Fragen zu aktuellen Neuerscheinungen der deutschen Geschichtswissenschaft, in: Mitteilungen des Österreichischen Staatsarchivs 48 (2000), 405–424.

Sprache, Handeln und Identität. Methodische Überlegungen zur politischen und religiösen Identität der evangelischen Reichsfürsten in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts, in: Frühneuzeit Info 10/1+2 (1999), 95–107.

(mit Lydia Gröbl und Sabine Hödl), Projekt Austria Judaica. In: Aschkenas. Zeitschrift für Geschichte und Kultur der Juden 9/2 (1999), 587–589.

 

Online                       

 

“Gerson Wolf hat ein Brett vorm Kopf”. Blog des Jüdischen Museums Wien, Nahaufnahme, 29.2.2016 http://www.jmw.at/de/blog/gerson-wolf-hat-ein-brett-vorm-kopf

 

Rezensionen                         

 

in Aschkenas, Frühneuzeit Info, Mitteilungen des Österreichischen Staatsarchivs, Ostbairische Grenzmarken, Zeitschrift für historische Forschung. Tagungsberichte in Frühneuzeit Info, Sehepunkte.

 

Suche