Studium & Lehre

Exlibris
Exlibris
Exlibris
Exlibris
Exlibris
Exlibris
Exlibris
Exlibris
Exlibris
Exlibris
Exlibris
Exlibris

Quod in quolibet idiomate est aliquid pulcrum...
Dante Alighieri

 

Die Iberoromanistik gehört zusammen mit der Italoromanistik und Frankoromanistik zur Familie der romanistischen Fremdsprachenphilologien, die in Augsburg literatur- und sprachwissenschaftlich sowie fachdidaktisch studiert werden können.

 

Dabei schließt das iberoromanistische Studium iberischer und lateinamerikanischer Literatur- und Medienkulturwissenschaft neben dazugehörenden linguistischen und fremdsprachlichen Kompetenzen ( Spanisch, Portugiesisch u. a.) auch den transatlantischen Dialog zwischen den europäischen und amerikanischen Kontinenten einschließlich Afrikas ein, zumal sowohl die Iberische Halbinsel als auch Süd-, Mittel- und Nordamerika seit alters über Sprach- und Landesgrenzen hinaus im Austausch mit der Welt und ihren Diskursen stehen.

 

Miguel de Cervantes’ Don Quijote, Jorge Luis Borges’ Fiktionen, Frida Kahlos Lebenswerk, Calderóns Großes Welttheater, Teresa von Ávilas mystische Dichtung, Baltasar Graciáns Handorakel, Fernando Pessoas Buch der Unruhe, Góngoras kultistische Lyrik, Clarice Lispectors Nahe dem wilden Herzen, Roberto Bolaños 2666, Sor Juanas Traum, der prototypische Lazarillo-Schelmenroman, García Márquez’ Hundert Jahre Einsamkeit, Velázquez’ Barock-, Juan Rulfos Erzähl-, Waldemar Bastos’ Lied- und Alejandro González Iñárritus Filmkunst sind dabei nur repräsentative Beispiele für den so vielseitigen wie reichhaltigen Beitrag iberoromanischer Kulturen, Stimmen und Perspektiven, den Studierende, je nach Studiengang und Schwerpunkt, in unseren Lehrveranstaltungen in jedem Fall im Original kennenlernen, soziohistorisch kontextualisieren und kulturwissenschaftlich vernetzen können.

 

 

W e i t e r f ü h r e n d e s :


> Lehre

> Studienhinweise

> Auslandssemester

> Staatsexamen

> Studieren in Augsburg

Suche