Zwei studentische Hilfskräfte gesucht!

Zwei studentische Hilfskräfte für die Mitarbeit am DFG-Projekt „Die De- und Restabilisierung von Evidenz in der Corona-Krise“ (30h pro Monat, Arbeitsbeginn am 01.02.2022) gesucht. 

Der Arbeitsbereich „Rezeption und Wirkung“ (Prof. Dr. Helena Bilandzic) sucht ab Februar 2022 zwei engagierte studentische Hilfskräfte zur Mitarbeit am DFG-Projekt „Die De- und Restabilisierung von Evidenz in der Corona-Krise“. Es handelt sich um ein Teilprojekt der DFG-Forschungsgruppe 2448 („Evidenzpraktiken in Wissenschaft, Medizin, Technik und Gesellschaft“), in welchem mithilfe einer quantitativen Inhaltsanalyse die massenmediale Berichterstattung zu Corona-Studien untersucht werden soll. Das Forschungsprojekt wird von , und bearbeitet. Sie können das Projektteam mit folgenden Aufgaben unterstützen:

  • Literaturrecherchen zur Aufarbeitung des bestehenden Forschungsstands
  • Unterstützung bei der Auswahl und Speicherung des Analysematerials
  • Mitarbeit bei der Entwicklung des Codebuchs für die quantitative Inhaltsanalyse
  • Hilfe bei der Codierung des Analysematerials

Die beiden Stellen sind zunächst für eine Laufzeit von drei Monaten vorgesehen, können in beidseitigem Einverständnis jedoch gerne langfristig angelegt werden. Wenn Sie Interesse haben, am Projekt mitzuwirken, senden Sie bitte eine Kurz-Bewerbung (kurzes Anschreiben, aktuelle Notenübersicht, Kurzlebenslauf) bis zum 12. Dezember 2021 an Markus Schug.

Weiterführende Informationen zum Projekt finden Sie auf der sowie auf der Seite des . Bei Fragen oder Unklarheiten rund um die Stelle oder das Forschungsprojekt wenden Sie sich gerne jederzeit an Herrn Schug. Die Stellenausschreibung als Download finden Sie

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Suche