Inhalt

Auf Initiative der Kunsterzieherin Charlotte Hamdorf am Gymnasium Schwabmünchen wurde eine Kooperation zwischen der Regens-Wagner-Förderschule Holzhausen, dem Leonhard-Wagner-Gymnasium in Schwabmünchen und dem Lehrstuhl für Kunstpädagogik der Universität Augsburg ins Leben gerufen. Bei einem ersten Treffen einigten sich alle Beteiligten auf ein gemeinsames Konzept, das das Arbeiten mit Textil vorsieht und in eine Ausstellung in der Säulenhalle in Landsberg am Lech am 13. Dezember 2016 (Vernissage) münden wird. Unter dem Projekttitel „Begegnung“ entstanden in der Projektwoche vom 11.7. – 15.7. 2016 mit dem Werkstoff Textil Stoff- und Wollplastiken. Da es in dem Projekt jedoch auch vornehmlich um ein gemeinsames prozessorientiertes Arbeiten auf Augenhöhe ging, wurde das Sich-Annähern und der Erlebnisprozess über Fotografie und Videografie festgehalten. Im Vorfeld gab es an den Orten Augsburg (1. Begegnung, am 20. Oktober 2015), in Schwabmünchen (2. Treffen, am 26. Januar 2016) und in Holzhausen (3. Treffen, am 19. April 2016) bereits drei Mal die Gelegenheit, sich kennenzulernen, miteinander zu arbeiten und das Werkmaterial Textil zu erproben.

Zu den Begleitseminaren: Im Wintersemester 2015-16 hatte es im Vorfeld ein Textilseminar gegeben, dass sich mit Textil als geeignetes Material für inklusives Arbeiten im Kunstunterricht und in außerschulischen Bereichen auseinandersetzte (Leitung: C. Schmidt-Maiwald). Begleitend bot der Lehrstuhl für Kunstpädagogik im Sommersemester 2016 (11.4.-16.7.2016) ein Universitätsseminar (Leitung: C. Schnatterer/ Begleitung: C. Schmidt-Maiwald) an, in dem Gymnasiasten des P-Seminars und Studierenden des Lehrstuhls für Kunstpädagogik die Möglichkeit hatten, vorab die gemeinsamen Aktionswoche sowie die Ausstellung zu planen und das Projekt dann gemeinsam durchzuführen. Zudem wurde das Projekt von zwei Forschungsseminaren flankiert: Ausgangspunkt des Forschungsvorhabens war zunächst ein Seminar „Forschungsmethoden und -projekte in der Kunstpädagogik“ im Wintersemester 2015/16 (Leitung: K. Swider). Dieses Seminar vermittelte fachspezifische- wie fächerübergreifende qualitative Erhebungs- sowie Auswertungsmethoden für Masterstudierende im Bereich der Kunstpädagogik. Da Masterstudierende mit einem erziehungswissenschaftlichen Schwerpunkt am Seminar teilnahmen, die gleichzeitig das Begleitseminar zum Inklusionsprojekt besuchten, entstand der Wunsch, das Projekt empirisch zu begleiten. Nach einer Einführung in unterschiedliche Methoden und einer parallelen Literaturrecherche, entwickelte das Seminar Forschungsfragen und ein Forschungsdesign. Da ein Semester für die gesamte Durchführung eines Forschungsprojekts zu kurz ist, bot Katharina Swider im Sommersemester das Seminar „Kunstdidaktische Forschung“ für Bachelor- und Lehramtsstudierende an. Hier stand zunächst keine methodologische Auseinandersetzung im Vordergrund – vielmehr wurde die Vorarbeit aus dem Wintersemester aufgegriffen, ein Überblick in die benötigten Methoden gegeben sowie eine theoretische Grundlage geschaffen, bevor es an die eigentliche Erhebung im Feld ging.

Erste Ergebnisse: Das Projekt sowie erste Ergebnisse aus der Begleitforschung zu Einstellungen und Haltungen der Teilnehmergruppe des P-Seminars wurden auf der Tagung LehrerInnenbildung für Inklusion – Hochschuldidaktische Fragen und Konzepte am 5.-6. Oktober 2016, Universität Siegen im fachdidaktisches Panel vorgestellt. Der Vortrag von Katharina Swider und Christiane Schmidt-Maiwald „Verbunden“ – ein Kooperationsprojekt verstrickt eine Förderschule, ein Gymnasium und den Lehrstuhl für Kunstpädagogik der Universität Augsburg“ beinhaltet zum einen eine Darstellung von Entstehung und Verlauf des Projektes, beleuchtet die Eignung des Werkstoffs Textil im Rahmen von inklusiven Settings, und stellt zum anderen das Design der qualitativ-empirischen Forschung vor sowie erste Erkenntnisse der Datenerhebung und sich daraus entwickelnde Fragen. Der Vortrag kann auf Wunsch bei den Dozentinnen nachgefragt werden.

 

Literatur

  • Bohnsack, Ralf: Die dokumentarische Methode und ihre Forschungspraxis Grundlagen qualitativer Sozialforschung. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften 2007
  • Kohlhoff-Kahl, Iris: Textildidaktik. Eine Einführung. Donauwörth: Auer Verlag (2005) 2013
  • Mayring, Philipp: Einführung in die qualitative Sozialforschung: Eine Anleitung zu qualitativem Denken. Weinheim/ Basel: Beltz 2002
  • Schmidt, Doris: Einführung in die Textildidaktik. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren GmbH 2004
  • Schnell, Irmtraud/ Sander, Alfred (Hg.): Inklusive Pädagogik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt 2004
  • Stutz, Ulrike: Kunstpädagogik im Kontext von Ganztagsbildung und Sozialorientierung. München: Kopaed 2012
  • Theunissen, Georg/ Großwendt , Ulrike (Hg.): Kreativität von Menschen mit geistigen und mehrfachen Behinderungen. Grundlagen, Ästhetische Praxis, Theaterarbeit, Kunst- und Musiktherapie. Bad Heilbrunn 2006
  • Textor, Annette: Einführung in die Inklusionspädagogik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt 2015

Projektdaten

Projektstart: 01.07.2015

Projektträger: Universität Augsburg

Projektverantwortung vor Ort: Dr. Christiane Schmidt-Maiwald, Katharina Swider

Akad. Rätin
Kunstpädagogik

Suche