Bei Professor Wimmer abgeschlossene Promotionen

Abgeschlossene Promotionen bei Prof. Wimmer (Erstgutachten)

 

Tatiana Sitnikova (2018) 

Generating and sustaining the image of Berlin: An empirical analysis of the city PR-strategy based on the grounded theory methodology.

 

Abstract:

Die Dissertation erforscht die PR-Strategie der Stadt Berlin mit der Methodologie der Grounded Theory. Mit einer ‚Stadt-PR-Strategie‘ widmet sich Tatiana Sitnikova einem Gegenstand, der bei der zunehmenden Bedeutung von Städten als Lebens- und Wirtschaftsraum und einem zuletzt zunehmenden Wettbewerb zwischen ihnen zu wenig wissenschaftliche Aufmerksamkeit erfährt. Methodisch wurden dabei mit StellvertreterInnen der zentralen Organisationen der Stadt Berlin qualitative Leitfadeninterviews durchgeführt und wichtige Dokumente der PR-Arbeit inhaltsanalytisch untersucht. Auf Basis dieser Daten kann die Studie u.a. rekonstruieren, wie die PR-Strategie Berlins zwar durch die Erfolge der Stadt im Kulturtourismus und ihre Rolle als Hauptstadt geprägt wird, sich aber bisher nicht zu einer kohärenten Strategie entwickelt hat. Die Arbeit betritt Neuland in der Erforschung von PR, da sie den qualitativen Forschungsansatz der Grounded Theory mit der Exploration eines neuen PR-Felds gewinnbringend zusammenbringt.

(Veröffentlichung auf db-thüringen.de.)

 

 

 

ART.media Tatiana Sitnikova
Sabine Hahn

Sabine Hahn (2017)

Gender und Gaming.
Frauen im Fokus der Games-Industrie (Kooperative Betreuung mit Prof. 
Dr. Benjamin Beil, Universität Köln)

 

Abstract: 

Computerspiele sind aus medienökonomischer Sicht zwar längst ein Massenmedium, in der gesellschaftlichen Wahrnehmung werden sie jedoch tendenziell immer noch als Spielzeug vornehmlich für junge Männer wahrgenommen. Ausgehend von diesem Missverhältnis zwischen gesellschaftlicher Verbreitung und Wahrnehmung rückt Sabine Hahn einerseits aus kulturwissenschaftlicher Perspektive (u.a. mit Bezugnahme auf das Konzept der Medienkulturen) die Spielerinnen in den Fokus und wirft andererseits aus kommunikationswissenschaftlicher Perspektive einen empirischen Blick mit Hilfe teilstandardisierter Leitfadeninterviews hinter die Kulissen der Games-Industrie. 

Veröffentlichung im Transcript Verlag: http://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-3920-9/gender-und-gaming/).

 

 

Abgeschlossene Promotionen bei Prof. Wimmer (Zweitgutachten)

 

  • Karoline Oelsner (2019, Uni Hohenheim): Europäische Öffentlichkeitsarbeit 2.0
  • Susanne Weichselbaumer (2019, Andrassy Universität Budapest): Medienkonvergenz bei öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in Europa
  • Kristina Maria Kessler (2017, Universität Köln): Die (Ohn)Macht des Prosumenten. Eine kritische Betrachtung des neuen Rollenverhältnisses von Konsument und Produzent.
  • Christina Schumann (2012, TU Ilmenau): Welt spielen. Eine kommunikationswissenschaftliche Studie zum Einfluss subjektiver Qualitätskriterien auf den Publikumserfolg von Computerspielen.
  • Marco Bräuer (2011, TU Ilmenau): Energiewende und Bürgerproteste – Eine Untersuchung der Kommunikation von Bürgerinitiativen im Themenfeld Netzausbau.
  • Marion Irmer (2011, TU Ilmenau): Erklärungsfaktoren wissenschaftlicher Mediennutzung. Eine qualitative Untersuchung zu Erwartungen und Motiven im Rahmen der Nutzung klassischer und elektronischer Rezeptions- und Publikationsformen.
  • Daniel Schultheiß (2010, TU Ilmenau): Spielen im Internet - Eine Längsschnittstudie zu Persönlichkeit, Motivation, Nutzung, Erleben und deren Interdependenzen in verschiedenen Typen internetbasierter digitaler Spiele.

Suche