Prof. Dr. Kilian Sprau

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Ehem.)
Musikpädagogik (Lehramt)
Telefon: +49 821 598 - 2918
E-Mail: kontakt@kiliansprau.de
Adresse:

Kilian Sprau hat seit 1.10.2019 eine Professur für Musiktheorie am Institut für Musikwissenschaft, Musiktheorie, Komposition und Musikübertragung der UDK Berlin inne. 

 

Kontakt über oder

Forschungsschwerpunkt

Lebenslauf

Berufliche Tätigkeiten 

  • Seit Oktober 2019 Professor für Musiktheorie am der UDK Berlin
  • 2012-2019 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Musikpädagogik der Universität Augsburg
  • Lehraufträge für Musiktheorie, Gehörbildung, Schulpraktisches Klavierspiel und Korrepetition an der Hochschule für Musik und Theater, München
  • Lehrauftrag für Korrepetition/Liedgestaltung am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg
  • freiberufliche Tätigkeit als Pianist; regelmäßige Konzerttätigkeit als Liedbegleiter in Deutschland und im europäischen Ausland
  • Pianist im Opern-Improvisations-Ensemble LaTriviata (München); Auftritte und Impro-Workshops im In- und Ausland
  • publizistische Arbeiten u.a. für Reclam’s Liedführer (Stuttgart 2008), Brahms-Interpretationen (Laaber)

 

Ausbildung

  • Promotion 2016
  • Promotionsstudium (Musikwissenschaft) an der Hochschule für Musik und Theater sowie Ludwig-Maximilian-Universität München (Thema: Zyklische Liedkomposition um 1850 vor dem Hintergrund des zeitgenössischen Künstler-Diskurses)
  • Studium in den Hauptfächern Musiktheorie und Gehörbildung an der Hochschule für Musik und Theater München (Diplome 2004 und 2007)
  • Studium im Hauptfach Klavier an der Hochschule für Musik und Theater München und am Mozarteum Salzburg (pädag. und künstler. Diplom 2004 bzw. 2005)
  • Studium der Schulmusik (Musik als Lehramt an Gymnasien) an der Hochschule für Musik und Theater München (1. Staatsexamen 2003)

Publikationen

Monographien

(2016) Liederzyklus als Künstlerdenkmal. Studie zu Robert Schumann, Sechs Gedichte von Nikolaus Lenau und Requiem op. 90. Mit Untersuchungen zur zyklischen Liedkomposition und zur Künstlerrolle in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.München: Allitera. 

 

(2008) Axel Bauni, Werner Oehlmann, Kilian Sprau und Klaus Hinrich Stahmer: Reclams Liedführer. 6., völlig neu bearbeitete Auflage, Stuttgart: Reclam.

 

Aufsätze

(2013) 'Polyvalenz' der Form. Beobachtungen zu einer analytischen Kategorie am Beispiel von Johannes Brahms Unbewegte laue Luft, op. 57/8, in: Zeitschrift für Musiktheorie 10 (2013), S. 47–60 (pdf-Version: http://storage.gmth.de/zgmth/pdf/712)

 

(2012) "... in das Grenzenlose zu mir..." Rudi Spring als Liedkomponist, in: Vox humana. Fachzeitschrift zu Pädagogik, Kunst und Physiologie von Stimme und Gesang 8/1 (Juni 2012), S. 25–29.

 

(2011) Zwischen öffentlichkeit und Intimsphäre. Ludwig II. im Kunstlied, in: Peter Wolf, Evamaria Brockhoff, Margot Hamm und Barbara Kink (Hrsg.), Götterdämmerung. König Ludwig II. von Bayern (Veröffentlichungen zur Bayerischen Geschichte und Kultur 59), Darmstadt. S. 195–199.

 

(2010) Veronika Stüben, Kilian Sprau, Ulrich Kaiser und Stefan Rohringer: Im Dialog mit den Studierenden, in: Clemens Kühn, Musiktheorie lehren. Zu einer Umfrage an den deutschen Hochschulen. Zeitschrift der Gesellschaft für Musiktheorie 7/1 (2010), S. 9–60, hier: S. 37–41

 

Einzelbeiträge

(2019) Sprau, K. & Körndle, F.: "...und sonderlich ein herrlicher Pralltriller". Beiträge zur Erforschung künstlerischer "Schulenbildung". In: Puffer, G., Becker, A., Körndle, F., Sprau, K. (Hrsg.): Musik - Pädagogik - Professionalität. Festschrift für Bernhard Hofmann zum 60. Geburtstag. Innsbruck u. a.: Helbling. S. 91.117.

 

(2019) "Eine Programmatik entwickeln" - Sekundarstufe und "Ein Gedicht oder eine Geschichte schreiben" - Sekundarstufe, Beispiel 2. In: Biegholdt, Georg (Hrsg.)(2019): Aktives Musikhören. Praxisbuch zur Rezeptionsdidaktik im Musikunterricht. Innsbruck u. a.: Helbling. S. 121-123 bzw. 134-136.

 

(2017) „…wichtig ist, dass die Musik den Text verstanden hat…“ – Wilhelm Killmayers fremdsprachige Klavierlieder. In: Theresa Henkel/Franzpeter Meßmer (Hrsg.): Wilhelm Killmayer (Komponisten in Bayern 62) München: Allitera, S. 93-116.

 

(2017) Strukturierte Kompetenz? Inhalte des LehrplanPLUS (Gymnasium). In: Hofmann, Bernhard (Hrsg.): Plan|mä|ßig. Schulmusik unter den Vorzeichen von Bildungsstandards und Kompetenzorientierung. Beiträge zu den "Tagen der bayerischen Schulmusik" 2016. Innsbruck u. a.: Helbling. S. 117-132.

 

(2017) Das Lied als Fragment. Zur Frage der Zyklizität in Liedkompositionen des 19. Jahrhunderts. In: Martin Skamletz / Michael Lehner / Stephan Zirwes (Hrsg.), Musiktheorie im 19. Jahrhundert. 11. Jahreskongress der Gesellschaft für Musiktheorie in Bern 2011, Schliengen 2017, S. 302–311.

 

(2016) „écoute-les s’ajouter les mots“ – Zur sprachbezogenen Musik Klaus Hinrich Stahmers, in: Theresa Henkel/Franzpeter Meßmer (Hrsg.): Klaus Hinrich Stahmer (Komponisten in Bayern 60) München: Allitera, S. 65–82.

 

(2015) „Laß dich eropern!“ – Improvisiertes Musik-Theater, in: Musiktheorie und Improvisation. Kongreßbericht der 9. Jahrestagung der GMTH 2009, Mainz 2015, S. 137–141.

 

(2014)  Wider die „Tyrannei des Taktes“. Gedanken zur Metrik in Robert Schumanns "Träumerei" op. 15 Nr. 7, in: Musiktheorie und Vermittlung. Didaktik · Ästhetik · Satzlehre · Analyse · Improvisation (Paraphrasen - Weimarer Beiträge zur Musiktheorie 2), hg. von Ralf Kubicek, Hildesheim u.a.. S. 177-183

 

(2013) In: Claus Bockmaier / Siegfried Mauser (Hrsg.): Johannes Brahms. Interpretationen seiner Werke. Laaber: Laaber Verlag.

  • 8 Lieder und Gesänge für eine Singstimme mit Klavier op. 57 (S. 395–400)
  • 8 Lieder und Gesänge für eine Singstimme mit Klavier op. 58 (S. 401–405)
  • 8 Lieder und Gesänge für eine Singstimme mit Klavier op. 59 (S. 405–412)
  • 9 Lieder und Gesänge für eine Singstimme mit Klavier op. 63 (S. 426–433)
  • 2 Motetten für Chor a capella op. 74 (S. 511–519)
  • 5 Lieder für eine tiefe Stimme mit Klavier op. 94 (S. 675–682)
  • 7 Lieder für eine Singstimme mit Klavier op. 95 (S. 682–688)
  • 3 Fest- und Gedenksprüche für achtstimmigen Chor a capella op. 109 (S. 798–803)
  • Kyrie für vierstimmigen Chor mit Baßo continuo g-Moll WoO posth. 17 (S. 950–953)
  • Missa canonica für vier- bis fünfst: Chor a capella WoO posth. 18 (S. 953–959)

Rezensionen

(2014) Barnabé Janin, Chanter sur le livre. Manuel pratique d’improvisation polyphonique de la Renaißance (XVe et XVIe siècles), 2. Auflage, Lyon: Symétrie 2014, in: Zeitschrift für Musiktheorie 11 (2014), S. 271–274.

 

Herausgebertätigkeit

(2019) Puffer, G., Becker, A., Körndle, F., Sprau, K. (Hrsg.): Musik - Pädagogik - Professionalität. Festschrift für Bernhard Hofmann zum 60. Geburtstag. Innsbruck u. a.: Helbling.  

 

Kilian Sprau ist seit 2013 Mitglied im Herausgeberteam der Zeitschrift der Gesellschaft für Musiktheorie (ZGMTH). Betreute Ausgaben:

  • 15/1 (2018): Varia (gemeinsam mit Ariane Jeßulat)
  • 13/2 (2016): Musiktheorie und Digital Humanities (gemeinsam mit Verena Weidner und Felix Wörner)
  • 13/1 (2016): Varia (gemeinsam mit Christian Utz)
  • 12/2 (2015): Varia (gemeinsam mit Felix Wörner)
  • 11/2 (2014): Didaktische Aspekte in der Musiktheorie (gemeinsam mit Verena Weidner)

Vorträge (Auswahl)

  • Gesangspädagogik & Aufführungspraxis. Diskursive (Ver-)Spannungen um ein sängerisches Ausdrucksmittel. Vortrag auf der Jahrestagung des Arbeitskreises Musikpädagogische Forschung (AMPF). 28. September 2019, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.
  • Werkstattbericht aus dem Augsburger DFG-Projekt. Vortrag auf dem 76. Symposion der Lohmann-Stiftung für Liedgesang e.V. 15./16. September 2018, Künstlerhaus Hannover. 
  • Musik - Sprache - Bedeutung. Aspekte einer Dreiecksbeziehung. Vortrag und Workshop. Gehalten am 24.  September 2016 im Rahmen desBundeskongresses Musikunterricht in Koblenz
  • "Hase und IgeL" oder "Yin und Yang"? Zur interdisziplinären Wechselwirkung von 'Theorie' und 'Praxis' im Rahmen eines 'kompetenten' Umgangs mit dem Gegenstand Musik. Gehalten am 23. September 2016 im Rahmen der Summer School 2016 des Netzwerks Musikhochschulen in Detmold
  • Lieder singen heute - wozu? Gehalten am 26. Mai 2016 im Rahmen des Festakts zur Festivalgründung DEIN LIED in Rothenburg ob der Tauber
  • Claus Bockmaier/Kilian Sprau: Inhalte des LehrplanPLUS aus Sicht von Musiktheorie und Musikwissenschaft. Gehalten am 10. März 2016 auf den Tagen der bayerischen Schulmusik 2016 ("Plan|mä|ßig - Schulmusik unter den Vorzeichen von Bildungsstandards und Kompetenzorientierung") in München
  • „metra et numeri antiquorum“ – Zur Umsetzung sprachlicher Akzentmuster in Vertonungen lateinischer Dichtung. Gehalten am 2. Oktober 2015 auf dem 15. Jahreskongress der GMTH („Gegliederte Zeit“) in Berlin
  • „Die sorgliche Herausbildung kleiner Glieder...“. August Reissmanns „Geschichte des deutschen Lieds“ (1861) als Dokument der Hauptmann-Rezeption. Gehalten am 19. Oktober 2014 auf dem 14. Jahreskongress der GMTH („Das Andere in der Musiktheorie“) in Genf
  • Wer macht Schuberts Bächlein trübe? Zur gesellschaftlichen Funktion des Kunstlieds im 19. Jahrhundert. Gehalten am 22. Mai 2014 im Rahmen des Festakts zur Festivalgründung DEIN LIED in Rothenburg ob der Tauber
  • „Lyrische Monstreconcerte“ – Zur historischen Aufführungspraxis von Liederzyklen. Gehalten am 13. Februar 2014 im Rahmen des Eichendorff-Symposiums Ahnung und Gegenwart im Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg
  • Sherlock Holmes und die Löwenmähne. Ein Beitrag zur Frage der Wissenschaftlichkeit musikalischer Analyse. Gehalten am 4. Oktober 2013 auf dem 13. Jahreskongress der GMTH („Musiktheorie und Ästhetik“) in Rostock
  • Gretchen im Zwinger. Gehalten am 1. Februar 2013 im Rahmen des Symposions Gruppenbild mit Dichter – Goethevertonungen aus vier Jahrhunderten im Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg
  • „Fantasizing about Strauss“? Beobachtungen zum Liedbegleiter Glenn Gould. Gehalten am 12. Februar 1012 im Rahmen des Festivals Zum 80. Geburtstag von Glenn Gould im Münchner Gasteig
  • „…eine Kette süß duftender Blumen“. Zur Frage der Zyklizität in Liedkompositionen des 19. Jahrhunderts. Gehalten am 4. Dezember 2011 auf dem 11. Jahreskongress der GMTH („Musiktheorie im 19. Jahrhundert“) in Bern

 

Weitere Publikationen unter 

Suche