Konzept

© Universität Augsburg
„Ich war von der Atmosphäre begeistert; offen und hilfsbereit. Die Dozentinnen sind hilfsbereit. Wir haben hier viel gelernt über Pädagogik. Ich fühle mich hier nicht wie ein Fremder. Die Dozentinnen unterstützen uns immer.“

Zielgruppe

Diese Brückenmaßnahme richtet sich an Fachkräfte, die ...

 

→ ... im Ausland ein Hochschul­studium im Bereich Pädagogik absolviert haben, z.B. 

  • Pädagogik (Bachelor/Master/Diplom/Magister)
  • Lehramt Grund-/Vorschule
  • Lehramt MINT-Bereich
  • Lehramt Gesellschaftswissenschaften
  • Lehramt Sprachen
  • weitere Studiengänge (wie z.B. Psychologie, Philosophie, Soziologie, Theologie, Logopädie) mit Lehrbefähigung

→ ... im pädagogischen Bereich tätig waren und

 

→ ... ihre Qualifikationen in den deutschen Arbeitsmarkt einbringen wollen.

 

 

 

„Aus meiner Sicht war die Weiterbildung sehr informativ und strukturiert gestaltet. Die ausgewählten Materialien waren für das Konzept gut geeignet. Es war nicht nur möglich, theoretische Kenntnisse zu vertiefen, sondern auch in der Praxis pädagogische Erfahrungen zu sammeln.“

Inhalte und Ziele

Die Inhalte der Weiterqualifikation fokussieren kein spezielles Handlungsfeld, sondern zielen auf grundsätzliche Fragen ab.

Zum Beispiel:

 

  Was sind pädagogische Handlungsfelder in Deutschland?

 

  Was sind aktuelle Diskussionen in der Pädagogik?

 

  Wie bewirbt man sich in sozialen Berufen?

 

Ziel der Maßnahme ist es, ein Verständnis zu vermitteln wie Pädagogik in Deutschland „funktioniert“ und Orientierung zu geben.

 

© Universität Augsburg

Die Weiterqualifikation führt nicht zu einer Anerkennung in sogenannten „reglementierten Berufen“ wie Lehrer*in, Erzieher*in oder Sozialpädagog*in.

Studienaufbau

Die Weiterqualifikation ist in folgende drei Module unterteilt, die jeweils drei Seminare umfassen:

 

  

   Modul 1: Grundlagenmodul

  • Erziehungswissenschaft und pädagogische Handlungsfelder in Deutschland
  • Gesellschaftliche, politische und rechtliche Rahmenbedingungen des Erziehungs- und Bildungssystems
  • Grundfragen pädagogischen Denkens und Handelns

 

Das Grundlagenmodul schließt mit einer schriftlichen Prüfung (90 Minuten) ab.

 

  
   Modul 2: Schwerpunktmodul

  • Heterogenität – theoretische und empirische Zugänge
  • Didaktik und Methodik im Kontext von Heterogenität
  • Interkulturelle Pädagogik und interkulturelle Kompetenz

 

Das Schwerpunktmodul schließt mit einer mündlichen Prüfung (20 Minuten) ab.

 

 

   Modul 3: Praxismodul

  • Pädagogische Berufe in der Praxis
  • Bewerben in sozialen Berufen
  • Individuelle Kompetenzen und Ziele

 

Das Praxismodul schließt mit einer schriftlichen Hausarbeit (max. 10 Seiten) ab.

 

   Praxisphase

   Die Maßnahme beinhaltet ein vierwöchiges Praktikum. Dieses kann in Teilzeit abgeleistet werden.

 

Als inhaltliche Referenz dient das Studium der Erziehungswissenschaft, welches an der Universität Augsburg sowohl in Form eines Bachelorstudiengangs (B.A. Erziehungswissenschaft) als auch in Form eines Masterstudiengangs (M.A. Erziehungswissenschaft – Schwerpunkt Heterogenität in Erziehung und Bildung) angeboten wird.

 

 

Suche