Lebenslauf

Studium der Soziologie, Germanistik und Geschichte an der Universität Augsburg.

Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes.

2007 Magister Artium Soziologie.

2001-2006 studentische Hilfskraft am Extraordinariat für Sozioökonomie der Arbeits- und Berufswelt (Prof. Dr. Fritz Böhle).

Seit Sommersemester 2007 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Soziologie.

Seit Juni 2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter im vom BMBF geförderten Drittmittelprojekt "Kindeswohl als kollektives Orientierungsmuster".

 

 

Arbeitsgebiete

Soziologische Theorie, Wissenssoziologie, Rationalitätskonzeptionen in der Soziologie.

 

 

 

Publikationen

Aufsätze in Zeitschriften und Sammelbänden:

(2012): (mit R. Keller) Allgemeine Mobilmachung. Über Kompetenzdefinition, Platzierungskampf und Positionierungsmacht. In: Pfadenhauer, M.; Kunz, A.M. (Hrsg.), Kompetenzen in der Kompetenzerfassung. Ansätze und Auswirkungen der Vermessung von Bildung. Weinheim/Basel: Beltz Juventa, S. 174-190.

 

(2011): Verdinglichung als Vergessenheit. Entwicklung und Dimensionen eines vergessenstheoretischen Motivs. In: Dimbath, O.; Wehling, P. (Hrsg.), Soziologie des Vergessens. Theoretische Zugänge und empirische Forschungsfelder. Konstanz: UVK, S. 95-111.

 

(2009): Handlung und Legitimation im Zuge reflexiver Modernisierung. In: Böhle, F.; Weihrich, M. (Hrsg.), Handeln unter Unsicherheit. Wiesbaden: VS Verlag, S. 137-145.

 

Qualifikationsarbeiten:

(2007): Rationalitätskonzeptionen in der Soziologie. Magisterarbeit. Universität Augsburg.

 

Arbeitsberichte:

(2005): Arbeit und nichtwissenschaftliches Wissen. Ergebnisbericht zum Workshop vom 9./10. Dezember 2004 in Pöcking im Rahmen des vom ISF München koordinierten und vom BMBF geförderten Vorhabens 'Kooperationsnetz prospektive Arbeitsforschung (KOPRA)'. Unveröffentlichtes Manuskript. Augsburg.

Suche