„LeSeif“ - Leistungsstarke SchülerInnen im Unterrichtsfach Sport erkennen, individuell beraten und fördern

Ansprechpartner*in

 

Einbindung: „LeHet“ (Lehrerprofessionalität im Umgang mit Heterogenität) (https://www.uni-augsburg.de/projekte/lehet/) ist ein interdisziplinäres Forschungsprojekt der Universität Augsburg, das im Rahmen der bundesweiten „Qualitätsoffensive Lehrerbildung" gefördert wird. Ziel ist es, künftige Lehrer*innen so gut wie möglich auf die mit Heterogenität verbundenen Herausforderungen vorzubereiten.

 

Finanzierung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (Förderkennzeichen 01JA1509)

 

Projektlaufzeit: Oktober 2016 – Dezember 2018

 

Zielsetzung: Bestimmung von gewinnbringenden Bewältigungsstrategien im Umgang mit Handlungskonflikten bei (Leistungs-)Sport treibenden Schüler*innen; Ableitung von Strategien und Maßnahmen zur Beratung und Förderung dieser; Vermittlung dieser Kenntnisse im Rahmen der Sportlehrer*innenausbildung.

 

Kurzbeschreibung: Im Fokus von „LeSeif“ steht der Umgang mit Handlungskonflikten zwischen schulischen, freizeit- und sportbezogenen Zielen bei (Leistungs-)Sport treibenden Schüler*innen. Diese treten aufgrund der Mehrfachbelastung durch die Vereinbarung von Schule und Sport vermehrt auf. Abhängig von der individuellen Bewältigungsstrategie für diese Handlungskonflikte kommt es häufig zu einer negativen Beeinflussung der jeweiligen Handlungsausführung und einer damit einhergehenden Leistungsminimierung in den jeweiligen Bereichen. Da nicht gewählte Handlungsoptionen weiterhin gedankliche Anreize setzen, ist zudem häufig eine negative Beeinflussung des Wohlbefindens der Schüler*innen die Folge.

 

Datenerhebung: Fragebogen zur Entstehung und Häufigkeit von motivationalen Handlungskonflikten zwischen verschiedenen Zielbereichen sowie zum subjektiven Erleben dieser Konflikte und zum Einsatz und zur Effizienz von Bewältigungsstrategien; Datenerhebung in der Sekundarstufe von drei verschiedenen Schularten (Regelschule, sportbetonte Schule, Eliteschule des Sports)

 

Datenauswertung: Qualitative Inhaltsanalyse (MAXQDA) bzw. deskriptive und inferenzstatistische Datenauswertung

© Universität Augsburg

Förderung

Bundesministerium für Bildung und Forschung (Förderkennzeichen 01JA1509)

Suche