Entwicklung einer wissenschaftlich fundierten Leistungsdiagnostik im Sportklettern

Ansprechpartner*in

 

Finanzierung: Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) (Förderkennzeichen ZMVI4-070707/18-19)

 

Laufzeit: Januar 2018 - Dezember 2019

 

Zielsetzung: Erstellung einer wissenschaftlich fundierten Leistungsdiagnostik und eines Testmanuals für den „Olympic Combined“-Wettkampf im Sportklettern.

 

Kurzbeschreibung: Zunächst werden Tests leistungsrelevanter Merkmale, die bereits im Spitzenbereich angewendet werden, auf die Messgütekriterien hin überprüft. Für alle Leistungskomponenten, für die noch keine Diagnosetools existieren, die aber nach Expertenmeinung oder als Ergebnis von Wettkampfanalysen relevant für die Kletterleistung sind, werden neue Tests entwickelt und auf ihre Messgüte hin geprüft. Mit der so gewonnenen Testbatterie wird dann eine Datenerhebung mit Kletterern verschiedener Leistungsklassen durchgeführt, um die empirisch-statistisch leistungsrelevanten Merkmale zu identifizieren und die interne Ordnung dieser Merkmale zu bestimmen. Auf dieser Basis werden dann in allen drei Disziplinen geschlechtsspezifische Leistungsstrukturmodelle erstellt. Damit die Testbatterie in der trainingspraktischen Leistungsdiagnostik praktikabel eingesetzt werden kann, wird im Anschluss ein Testmanual erstellt. Im Hinblick auf die optimale Vorbereitung der Athletinnen und Athleten auf die Olympischen Spiele 2020, wird als Transferleistung die neu erstellte Leistungsdiagnostik mit den Nationalkaderathlet*innen durchgeführt und in individuelle Leistungsprofile überführt.

 

Datenerhebung: sportmotorische Tests, sportpsychologische Tests, Fragebogen

 

Datenauswertung: deskriptive und inferenzstatistische Datenauswertung

 

 

© Universität Augsburg

Förderung

© Universität Augsburg

(Förderkennzeichen ZMVI4-070707/18-19)

Suche